Inhaltsverzeichnis:

Lasst Uns Tesla-Besitzern Nicht In Den Kopf Schießen, Tim Dillon
Lasst Uns Tesla-Besitzern Nicht In Den Kopf Schießen, Tim Dillon

Video: Lasst Uns Tesla-Besitzern Nicht In Den Kopf Schießen, Tim Dillon

Video: Тим Диллон о владельцах автомобилей "Тесла" 2022, Dezember
Anonim

Achtung, dies ist eine kleine Grafik und wird als „Komödie“präsentiert, könnte aber als Ermutigung zur Ermordung unschuldiger Menschen angesehen werden, die ihr Leben leben. Standup-Comedian Tim Dillon schimpfte und sagte, dass er hofft, dass Tesla-Besitzer anfangen, in den Kopf geschossen zu werden. Er schlug sogar vor, dass die Leute anfangen sollten, Tesla-Besitzer zu erschießen. „Warum fangen wir nicht damit an? Warum fangen die Leute nicht an, Leuten in den Kopf zu schießen?“fragt er, während er die typischen Fingersymbole der Kirchenbank macht. Achtung, das Video unten ist grafisch und enthält eine Sprache, die zu gewalttätigem Verhalten anregt.

Auch ermutigt er zu Raubüberfällen. „Und nehmen ihr Geld außerhalb des Supercharger. Nur eine Idee! Zwinkern! Kostenlose Idee! Ich bin nur ein bisschen krank davon. Ich hasse die Tesla-Leute nicht.“

Normalerweise ist dies nicht das Positive, was hier vorkommt, aber wir müssen diejenigen hervorheben, die schlechtes Verhalten fördern, und Menschen zu töten ist definitiv schlechtes Verhalten. Es ist falsch, Menschen zu ermutigen – auch scherzhaft –, andere zu töten. Ich glaube, dieses kranke Verhalten hat seine Wurzeln im vermarkteten Hass vieler Mainstream-Autoren und Journalisten auf Elon Musk, die die Idee vertreten, dass Tesla-Besitzer und Elon Musk diese unglaublich schlechten Menschen sind.

Wie wäre es, wenn wir keine Witze darüber machen, @Tesla-Besitzern in den Kopf zu schießen, während sie am Kompressor sind…… OK?

- Tesla Owners Club New York State (@TOCNYS) 5. Mai 2021

Und die Idee, dass Tesla-Anhänger eine Sekte sind, ist auch eine weitere Taktik dieser Gruppen, um diejenigen von uns abzuwerten und zu diskreditieren, die Tesla und Elon Musk unterstützen. Sie müssen Elon oder Tesla nicht mögen, aber diejenigen von uns zu töten, die es tun, macht Sie zu einem Kriminellen und zu einer schrecklichen Person. Es ist Ihr Recht, uns nicht zu mögen, aber nicht Ihr Recht, uns das Leben zu nehmen. Da ich schon einmal am anderen Ende einer Waffe war und vor vielen Jahren um mein Leben kämpfen musste, macht es keinen Spaß. Es ist eine schreckliche Erfahrung, wenn man eine Waffe an den Kopf hält und gesagt wird: "Tu dies, oder ich bringe dich um."

Jeder, der schon einmal mit vorgehaltener Waffe festgehalten wurde oder geliebte Menschen durch Waffengewalt verloren hat, weiß, dass es nicht lustig ist, Witze darüber zu machen, Menschen in den Kopf zu schießen. Es ist krank. Tim Dillon braucht psychologische Hilfe, und wenn er eine Waffe besitzt, muss diese weggenommen werden, bis er beweisen kann, dass er bei Verstand ist - das ist natürlich nur meine Meinung.

„Toxische Tesla-Fans“vs. Nutjobs, die Witze über das Töten von Menschen machen

Zuerst möchte ich darauf hinweisen, dass jede Gruppe von Menschen – ob religiös, rassisch, politisch, fanbasiert oder anders – Menschen haben wird, die giftig sind, Menschen, die freundlich sind und Menschen, die Arschlöcher sind. Es ist die menschliche Natur. Menschen, die einen Tesla besitzen, herauszuheben und zu entscheiden, dass sie aufgrund dessen, was Sie in den Nachrichten gesehen haben, kein Lebensrecht mehr haben, ist nicht nur giftig, sondern schlichtweg böse. Und so wird darüber gescherzt.

Tesla-Besitzer sind größtenteils leidenschaftlich an ihren Autos und anderen Dingen interessiert, an die sie glauben. Diese Ideen mögen Leuten, die keins besitzen, oder sogar einigen Leuten, die eines besitzen, albern erscheinen – aber jeder hat seine Gründe dafür unterstützen, was sie unterstützen. Lassen Sie uns auch einfach das Offensichtliche anerkennen, das fast immer ignoriert wird: Wenn eine Marke zig Millionen Fans (oder Hunderte von Millionen) hat, ist es unvermeidlich, dass es alle Arten von Fans geben wird. Sie alle wegen eines oder zweier oder sogar wegen Hunderter (ein winziger Prozentsatz der gesamten Fangemeinde) zusammenzufassen, ist stereotyp und unlogisch. Es kann auch schädlich sein.

Jetzt bin ich für unsere zweiten Änderungsrechte. Ich fordere nicht, dass jemandem die Rechte genommen werden. Sie haben jedoch nicht das Recht, Massenmorde zu fördern, und ich fordere Rechenschaftspflicht. Tim Dillon muss für seine Worte zur Rechenschaft gezogen werden. Witze über das Töten von Menschen gehen sicherlich über das Unrecht hinaus, das Dillon von evangelikalen Tesla-Besitzern angetan hat.

Ich möchte dies mit einer Vergleichsnotiz für die Wahrnehmung beenden. Wenn eine muslimische Frau auf die Bühne gehen und Witze darüber machen würde, Christen zu töten, weil sie etwas sagen, das in der Bibel steht, wären viele Menschen beleidigt. Aber wir haben einen etwas populären „Komiker“, der Witze darüber macht, Tesla-Besitzer zu töten, und es gab fast keine Reaktion. Wenn Sie sich die Kommentare unter dem Video ansehen, werden Sie viele Kommentare finden, die Tesla-Besitzer verprügeln und sagen, dass dies urkomisch sei.

Meiner Meinung nach kann man nicht wütend auf religiöse Extremisten sein, die davon reden, Leben zu nehmen, während Komiker dasselbe tun. Man könnte ernst sein und man könnte ein kranker Witz sein - aber beides ist falsch und sollte als solches gleich behandelt werden.

Beliebt nach Thema