Neuer 240-Millionen-Dollar-VC-Fonds 2150 Zielt Auf Den CO2-Fußabdruck Von Städten Ab
Neuer 240-Millionen-Dollar-VC-Fonds 2150 Zielt Auf Den CO2-Fußabdruck Von Städten Ab

Video: Neuer 240-Millionen-Dollar-VC-Fonds 2150 Zielt Auf Den CO2-Fußabdruck Von Städten Ab

Video: AMC Aktie 🚀🚀🚀 Ape führt Klage gegen Citadel Schafft Ken Griffin 14 Mrd auf die Cayman Islands? 2022, Dezember
Anonim

Der Energieverbrauch und die CO2-Emissionen, die den Städten der Welt zugeschrieben werden können, sind astronomisch. Es wird geschätzt, dass Städte für 70 % aller CO2-Emissionen verantwortlich sind und mehr als zwei Drittel der weltweiten Energie verbrauchen. Angesichts der Tatsache, dass ein zunehmender Anteil der Weltbevölkerung in die Städte zieht, ist klar, dass sich dieser Trend verschlechtern wird, bevor er besser wird, wenn er nicht angegangen wird. Der neue VC-Fonds 2150 erkennt an, dass die Auswirkungen enorm sein werden, wenn der CO2-Fußabdruck von Städten reduziert werden kann. Zu diesem Zweck hat sie den Fonds mit 240 Millionen US-Dollar Startkapital und einer Mission zur Säuberung globaler Städte aufgelegt.

2150 unterhält Niederlassungen in London, Berlin und Kopenhagen und zielt darauf ab, Start-ups zu finden und zu finanzieren, die die Macht haben, Städte nachhaltiger und widerstandsfähiger zu machen und die Stadtplanung und die Baubranche verbessern können. Die Investitionsstrategie in diesen Bereichen ist breit gefächert und kann jede Technologie umfassen, die das Bauen effizienter macht, wie neue Materialien und Automatisierung, sowie städtische Infrastrukturprojekte wie Mikromobilität. Zunächst plant 2150, rund 20 Unternehmen in Höhe von rund 5-6 Millionen US-Dollar in die Finanzierung der Serie A zu investieren.

Zu den Geldgebern gehören der dänische Green Future Fund und der dänische Biotech-Investor Novo Holdings, der von einem starken Beirat beaufsichtigt wird. Mitglieder des Vorstands sind der renommierte Architekt Bjarke Ingels; Christine Harada, die ehemalige Chefin des Nachhaltigkeitsbüros der Obama-Regierung; und Dr. Lynn Loo, Direktorin des Zentrums für Energie und Umwelt in Princeton.

Eine der frühen Investitionen von 2150 ist in CarbonCure Technologies, ein kanadisches Unternehmen, das daran arbeitet, den CO2-Fußabdruck von Beton zu verringern. Als erste Investition zeigt CarbonCure Technologies die 2150-Strategie bei der Arbeit – Beton trägt maßgeblich zu den globalen CO2-Emissionen bei und ist das am häufigsten verwendete Material im Städtebau. Eine Reduzierung des CO2-Fußabdrucks von Beton wird große messbare Auswirkungen haben.

Die Messung der Auswirkungen ist auch für die 2150-Strategie von entscheidender Bedeutung. Der Fonds plant, einen Umweltwissenschaftler einzustellen, der in der Lage sein wird, die CO2-Einsparungen genau zu bewerten. Der Fonds strebt außerdem an, bei der Bewertung der Auswirkungen des Fonds und seiner Investitionen über zwei Schlüsselkennzahlen zu berichten – wie viele Millionen Tonnen Abfall eingespart, recycelt und recycelt wurden und wie viel CO2 abgeschieden, verwendet oder verringert wurde.

Bis 2050 werden voraussichtlich zwei Drittel der Weltbevölkerung in Städten leben, was das Fondsziel von 2150, den CO2-Fußabdruck dieser globalen Zentren zu reduzieren, noch wichtiger macht.

Beliebt nach Thema