Inhaltsverzeichnis:

Aufdecken Der Tödlichen Luftverschmutzung Durch Gebäude
Aufdecken Der Tödlichen Luftverschmutzung Durch Gebäude

Video: Aufdecken Der Tödlichen Luftverschmutzung Durch Gebäude

Video: Gift im Trinkwasser. Wo die Textilindustrie die Umwelt zerstört | ZDFinfo Doku 2022, Dezember
Anonim

Laut einer neuen Studie von Harvard T.H. hat die Verbrennung von Gas, Holz und Biomasse in Gebäuden heute in vielen Bundesstaaten negativere Auswirkungen auf die Gesundheit als die Verbrennung von Kohle. Chan-Schule für öffentliche Gesundheit. Die von Experten begutachtete Studie, die in Environmental Research Letters veröffentlicht wurde, ist die erste, die die Auswirkungen der Verbrennung verschiedener Brennstoffe untersucht und diese Auswirkungen in Bezug auf frühe Todesfälle und monetäre Kosten in den Vereinigten Staaten quantifiziert.

Im Folgenden beantwortet das RMI-Team für kohlenstofffreie Gebäude sieben wichtige Fragen zur Studie, insbesondere in Bezug auf Gebäude.

    Worum geht es in der Studie?

In den letzten zehn Jahren ist die Kohleverschmutzung dramatisch zurückgegangen, aber die Belastung der öffentlichen Gesundheit durch die Verschmutzung der Außenluft aus anderen Quellen ist nicht gut verstanden. Diese Studie schließt eine wichtige Lücke, indem sie eine Bestandsaufnahme der Gesundheitsauswirkungen im Freien durch stationäre Quellen liefert – Kraftwerke, Gebäude, Industriekessel und andere Industrien. Es analysiert, wie sich die US-Energiewende von 2008 bis 2017 auf die öffentliche Gesundheit ausgewirkt hat, indem es die Auswirkungen von Feinstaub (PM2.5) und seine Vorläuferemissionen bei frühen Todesfällen und die daraus resultierenden wirtschaftlichen Gesundheitskosten.

Beim Verbrennen von Kraftstoffen wird PM. freigesetzt2.5, eine Mischung aus festen Partikeln und Flüssigkeitströpfchen, von denen einige sichtbar sind – wie Rauch, Staub oder Ruß – und andere unsichtbar sind. PN2.5 Umweltverschmutzung ist aufgrund ihrer geringen Größe (2,5 Mikrometer oder kleiner) besonders gefährlich, da die mikroskopisch kleinen Partikel tief in die Lunge und sogar in den Blutkreislauf eindringen können. PN2.5 Exposition kann zu einer Vielzahl von negativen Auswirkungen auf die Gesundheit führen, darunter Herz-Kreislauf- und Atemwegserkrankungen, Schlaganfall, Asthma, Autismus-Spektrum-Störung und vorzeitige Sterblichkeit.

    Was sind die wichtigsten Erkenntnisse über Gebäude und ihre Auswirkungen auf die Gesundheit?

In nur einem Jahrzehnt hat sich die geschätzte häufigste Todesursache durch stationäre Luftverschmutzung im Freien dramatisch verändert. Im Jahr 2008 waren die Emissionen von Kohlekraftwerken die schädlichsten Quellen von PM2.5 Luftverschmutzung, aber bis 2017 übertraf die Summe der Emissionen aus Gas, Biomasse und Holz, die in Industriekesseln und Gebäuden verbrannt wurden, die Auswirkungen von Kohlekraftwerken. Studienprognosen für 2018 zeigen, dass sich dieser Trend wahrscheinlich fortgesetzt hat.

Zusammengenommen sind Geschäfts- und Wohngebäude heute für ungefähr 18.300 frühe Todesfälle und 205 Milliarden US-Dollar an Gesundheitsschäden verantwortlich – ein Drittel der Gesundheitsbelastung durch stationäre Quellen in den Vereinigten Staaten. Diese Statistik ist konservativ, da sie nur die gesundheitlichen Auswirkungen eines Außenluftschadstoffs berücksichtigt und nicht die Emissionen, die durch die Brennstoffgewinnung erzeugt werden, oder die potenziell erheblichen gesundheitlichen Auswirkungen der durch die Verbrennung von Brennstoffen verursachten Luftverschmutzung in Innenräumen.

Die Botschaft ist klar: Um die Gesundheitsergebnisse zu verbessern, müssen wir aufhören, in Gebäuden Kraftstoffe zu verbrennen. Der Austausch einer umweltschädlichen Brennstoffquelle gegen eine andere ist kein Weg zu einem gesunden Energiesystem. Brennbare Brennstoffe wie Gas, Biomasse und Holz führen zu erheblichen Gesundheitsbelastungen, die in den letzten zehn Jahren zugenommen haben.

    Wie können wir diese Zahlen relativieren?

Insgesamt sind die Ergebnisse der Studie erschütternd. Die frühen Todesfälle, die auf Luftverschmutzung aus stationären Quellen zurückzuführen sind, liegen zwischen 48.000 und 64.000 pro Jahr. Würde diese Art der Luftverschmutzung als „Todesursache“angesehen, würde sie in den Vereinigten Staaten als achthäufigste Todesursache rangieren, knapp hinter Diabetes und ähnlich wie Influenza und Lungenentzündung.

Diese stationären Quellen waren 2017 für schätzungsweise 615 Milliarden US-Dollar an gesundheitlichen Auswirkungen verantwortlich. Dies ist beachtlich, wenn man bedenkt, dass nur sechs Unternehmen jemals mit über 600 Milliarden US-Dollar bewertet wurden (Tesla, Amazon, Apple, Facebook, Google/Alphabet und Microsoft).

    Welche neuen Erkenntnisse liefert diese Studie, die wir vorher nicht hatten?

Obwohl andere Studien ähnliche Analysen vorgelegt haben, ist dies die erste, die vorzeitige Todesfälle und Gesundheitsbelastungen explizit durch verschiedene Brennstoffquellen (Gas, Kohle, Öl, Biomasse, Holz), die in Kohlekraftwerken, Gebäuden, Industriekesseln und anderen verbrannt werden, aufschlüsselt und quantifiziert Branchen.

Die Harvard-Studie ist auch die erste, die die Belastung der öffentlichen Gesundheit in Dollar durch die Verbrennung von Kraftstoffen in stationären US-amerikanischen Quellen quantifiziert. Wenn die 615 Milliarden US-Dollar, die aus diesen Quellen den Gesundheitsschäden von 2017 zugeschrieben werden, auf die US-Bevölkerung verteilt würden, würde jeder Amerikaner einen Scheck über fast 2.000 US-Dollar erhalten. Gebäude waren für etwa ein Drittel der Gesamtkosten (fast 205 Milliarden US-Dollar) verantwortlich.

    Welche Trends sind aufgetreten?

Das Gesamtbild ist, dass mit dem Rückgang der gesundheitlichen Auswirkungen von Kohle der relative Einfluss von Gas und anderen schmutzigen Brennstoffen zugenommen hat. Im Jahr 2017 übertrafen die gesundheitlichen Auswirkungen von Gas in mindestens 19 Staaten plus DC in fast allen stationären Sektoren außer der Stromerzeugung die Kohle.

Bild
Bild

Die Auswirkungen von Gas sind im Gebäudebereich besonders ausgeprägt. In gewerblichen Gebäuden ist Gas die wichtigste Brennstoffquelle, die zu frühen Todesfällen und Gesundheitskosten beiträgt. Bei Wohngebäuden dominiert Holz, gefolgt von Gas. Es ist wichtig zu beachten, dass Holz, obwohl Gas in den meisten US-Haushalten die dominierende Brennstoffquelle ist, in den meisten Bundesstaaten gesundheitliche Auswirkungen hat, da es viel höhere Mengen an primären PM emittiert2.5 im Vergleich zu anderen Kraftstoffen.

Zwei Bundesstaaten - New York und Illinois - scheinen Ausreißer zu sein, da Gas zu gesundheitlichen Auswirkungen aus dem Wohnsektor führt, während der Rest der Bundesstaaten von Holz dominiert wird. Da Kohlekraftwerke weiterhin geschlossen werden, werden sich diese Trends wahrscheinlich fortsetzen.

Bild
Bild

    Wie haben die Forscher die Auswirkungen berechnet?

Um diese Auswirkungen zu berechnen, verwendeten die Autoren:

Daten des Nationalen Emissionsinventars (NEI) der Environmental Protection Agency,

  • das State Energy Data System (SEDS) der US Energy Information Administration,
  • und drei Modelle mit reduzierter Komplexität, die die gesundheitsbezogenen sozialen Kosten von Luftverschmutzungsemissionen in den Vereinigten Staaten abschätzen.

Die Daten von 2008 bis 2017 wurden aus den angrenzenden 48 Bundesstaaten, dem District of Columbia und Indigenous American Land gesammelt. In Ermangelung von NEI-Daten für 2018 machten die Forscher Prognosen auf der Grundlage verfügbarer Bundesstaatsdaten.

Die Studie konzentrierte sich auf PM2.5, einschließlich primärer PM2.5 und vier Vorläuferschadstoffe: Stickoxide (NOx), Schwefeldioxid (SO2), flüchtige organische Verbindungen (VOCs) und Ammoniak (NH3). Während primäre PM2.5 ist Feinstaub, der direkt in die Luft abgegeben wird, Vorläuferschadstoffe sind Gase, die in der Atmosphäre zu sekundärem Feinstaub reagieren2.5. Die Forscher verwendeten Schätzungen, wie das Risiko eines vorzeitigen Todes mit zunehmender PM steigt2.5 Exposition, um die vorzeitigen Todesfälle für diese Studie zu berechnen. Um die Kosten der Gesundheitsbelastung zu berechnen, schätzten die Forscher den Wert eines statistischen Lebens auf 11,2 Millionen US-Dollar, was eine häufig verwendete Methode in der öffentlichen Gesundheitsforschung und von der EPA ist, um den Nutzen einer Verringerung des menschlichen Sterblichkeitsrisikos abzuschätzen. Im Wesentlichen bedeutet dies, dass jeder vorzeitige Tod durch PM2.5 Die Umweltverschmutzung ist 11,2 Millionen US-Dollar wert. Eine andere Möglichkeit, darüber nachzudenken, ist, dass der Wert des verringerten Risikos, an Luftverschmutzung zu sterben, 11,2 Millionen Dollar pro Leben wert ist.

Noch wichtiger ist, dass die berichteten gesundheitlichen Auswirkungen dieser Schadstoffe konservative Schätzungen sind, da sie nur Emissionen aus stationären Quellen in die Außenluft berücksichtigen und nicht die Emissionen über den gesamten Lebenszyklus einschließen. Dies bedeutet, dass die Studie weder die Exposition in Innenräumen noch die Emissionen aus der Gewinnung oder Herstellung von Brennstoffen berücksichtigt. Aufgrund der Komplexität der Modelle wurden in der Studie außerdem nur PM. berücksichtigt2.5, aber es gibt andere schädliche Schadstoffe, die bei Berücksichtigung eine noch größere Gesundheitsbelastung darstellen würden. Zum Beispiel Ozon und direkte Exposition gegenüber NO2 beides verursacht gesundheitliche Probleme.

    Wie können Staaten auf diese neuen Informationen reagieren? Und wie passt die Gebäudeelektrifizierung dazu?

In einem ersten Schritt müssen wir auf die gesundheitlichen Auswirkungen der Verbrennung von Brennstoffen in Gebäuden aufmerksam machen. Während die Umweltverschmutzung durch andere Sektoren wie Verkehr und Industrie von politischen Entscheidungsträgern und Befürwortern priorisiert wird, liefert diese Studie konkrete Daten, die zeigen, dass die Gebäudeverschmutzung erheblich zu den negativen Auswirkungen auf die Gesundheit beigetragen hat und dies wahrscheinlich auch weiterhin tun wird.

Die Politik kann dafür sorgen, dass Neubau vollelektrisch ist, Geld spart und gleichzeitig die Gesundheit schützt. Die Staaten sollten die Vorschriften für Holz- und Biomassegeräte neu bewerten und sich gleichzeitig dazu verpflichten, stationäre Quellen sowie Autos und andere Industrien zu dekarbonisieren. Diese Forschung ist ein wichtiges Instrument für politische Entscheidungsträger, die darüber nachdenken, wie Gebäudeemissionen reguliert und die Elektrifizierung von Gebäuden gleichzeitig mit der Dekarbonisierung des Netzes erhöht werden können. Unter Verwendung der Daten der Bundesstaaten aus der Studie hat RMI eine interaktive Karte erstellt, die die gesundheitlichen Auswirkungen in Bezug auf frühe Todesfälle und Kostenbelastung nach Bundesstaaten aufschlüsselt. Diese Informationen sind für politische Entscheidungsträger bei der Durchführung von Kosten-Nutzen-Analysen und der Bereitstellung einer Faktengrundlage für Maßnahmen wertvoll.

Unsere Gesundheits- und Energiepolitik sind untrennbar miteinander verbunden. Viele politische Maßnahmen haben den Wechsel von Kohle zu Gas unterstützt, aber die gesündeste Option ist der Sprung zu sauberem Strom oder anderen nicht brennenden Energiequellen, um unsere stationären Quellen zu versorgen und die Luftverschmutzung zu reduzieren. Politische Entscheidungsträger können und sollten diese Forschung nutzen, um die gesundheitlichen Auswirkungen energiepolitischer Entscheidungen zu berücksichtigen.

Beliebt nach Thema