Ford Mustang Mach-E Auslieferungen In Norwegen Beginnen
Ford Mustang Mach-E Auslieferungen In Norwegen Beginnen

Video: Ford Mustang Mach-E Auslieferungen In Norwegen Beginnen

Video: Ford Mustang Mach-E vs. VW ID.4 oder B.E.N vs. Gentleman driver Dirk Himmelmann 2022, Dezember
Anonim

Der erste Ford Mustang Mach-E Käufer in Norwegen hat heute sein Fahrzeug erhalten. Diese Nachricht hilft bei der Beantwortung einer Frage, die ich heute gestellt habe. Ich habe auch eine Bestätigung bezüglich einer anderen Angelegenheit erhalten, die bezüglich des Mustang Mach-E immer wieder auftaucht.

Die Verkäufe des Ford Mustang Mach-E sind in den USA seit seinem großen Höhepunkt/Start im Februar von Monat zu Monat gesunken. Die Frage, die ich hatte, war einfach mit mehreren möglichen Antworten: Warum?

Die Antwort auf diese Frage ist, dass der Ford Mustang Mach-E in mehr Länder geliefert wurde, darunter das EV-heiße Norwegen, in dem vollelektrische Fahrzeuge im April 55 % der Autoverkäufe des Landes verschlingen. Insgesamt machten Plug-in-Fahrzeuge 80 % der Pkw-Verkäufe aus.

Bild
Bild

Zu dieser ersten Auslieferung in Norwegen hat Ford einiges über den Besitzer und die Auslieferung veröffentlicht. Übersetzt aus dem Norwegischen schreibt Ford: „Der Mustang Mach-E ist in vielerlei Hinsicht ein Traumauto für mich. Das erste, was mir gefallen hat, war der harte und sportliche Look. Wichtig ist auch der Allradantrieb mit großer Reichweite. Wenn Ford auch das legendäre Mustang-Logo auf ein Auto bringt, bedeutet das auch Qualität und gute Fahreigenschaften, sagt der sehr zufriedene Autobesitzer aus Oslo, Einar Flåte.“Über die zweite Person, die die Lieferung entgegennahm, hatte wie üblich niemand etwas zu sagen. (Armer Kerl / Mädel.)

In den nächsten Monaten werden Tausende von Norwegern ihre Mustang Mach-Es (Mach-E Mustangs?) erhalten. Bis zum Sommer sollen mehrere Tausend ausgeliefert werden. Das erklärt, warum die US-Verkäufe etwas zurückgehen. Ford hat immer noch nur eine begrenzte Produktionskapazität und beginnt, sie breiter zu verbreiten. Norwegen hat sicherlich Priorität. Der Deal dort ist jetzt im Grunde geh elektrisch oder geh nach Hause.

Bild
Bild

Einar Flåte mit seinem neuen Ford Mustang Mach-E First Edition in Oslo, Norwegen. Bild mit freundlicher Genehmigung von Ford.

Lassen Sie uns für eine weitere persönliche Note ein wenig mehr über Herrn Flåte sprechen, bevor wir zu einigen größeren Angelegenheiten kommen. Flåte bestellte den Mustang Mach-E am ersten Tag der Auftragseröffnung (daher erhielt er die erste Einheit in Norwegen). „Ich muss zugeben, dass es ein Impulskauf war, aber jetzt habe ich das Gefühl, dass ich, obwohl ich fast 60 bin, eine Art kindliche Freude über ein neues Auto empfinde“, sagt Flåte.“Klingt nach einem klugen Schachzug, und er sieht auf jeden Fall zufrieden mit der Lieferung aus.

Flåtes Mustang Mach-E war mit vielen anderen auf einem Boot, das letzten Mittwoch in Drammen ankam. „Wir haben jetzt sehr viele Autos, die angekommen sind oder auf dem Weg nach Norwegen sind, und wissen, dass viele Kunden geduldig gewartet haben. Daher ist es großartig, jetzt endlich einsatzbereit zu sein und das allererste von Kunden gelieferte Auto in Norwegen an Einar Flåte zu übergeben, sagt der CEO von RøhneSelmer, Kjetil Hagestande.“

Bild
Bild

Bild mit freundlicher Genehmigung von Ford.

Ford teilte auch europäische Spezifikationen und norwegische Preise, um hervorzuheben, wie überzeugend das Fahrzeug ist:

Für einen gut ausgestatteten Mustang Mach-E mit bis zu 440 km Reichweite (Standard Range) liegt der Preis bei 412.000 Kronen.

  • Ein Mustang Mach-E mit der längsten Reichweite von bis zu 610 km und Heckantrieb kostet ab 463.400 Kronen.
  • Wenn Sie Allradantrieb und bis zu 400 km Reichweite wünschen, kostet der Mustang Mach-E ab 482.000 Kronen. Für die Variante mit Allradantrieb und einer Reichweite von bis zu 540 km wird der Preis ab 544.000 Kronen liegen.
  • Bild
    Bild

    Ford Mustang Mach-E in Florida. Foto von Zach Shahan, CleanTechnica.

    Wir hatten den Ford Mustang Mach-E Anfang dieses Jahres für eine Woche und waren absolut begeistert. Es hat viele liebenswerte Funktionen, viel Reichweite, bequemes Schnellladen für Roadtrips und Fun-Tech. Dahinter verbirgt sich natürlich ein paar Fässer voller Stil und jahrzehntelanger Kultur. Die große Frage, die ich hatte, blieb dieselbe: Wie viele kann Ford letztendlich verkaufen? Und wenn es ein großer Verbraucherhit ist, wird Ford dann die Produktion enthusiastisch und schnell steigern?

    Ein Ford-Manager hat mir gerade bestätigt, dass das Produktionsziel von Ford für das erste Jahr bei 50.000 liegt, was bereits im November 2019 angekündigt wurde und heute unverändert bleibt. Über 2021 hinaus könnten Fords Träume jedoch wachsen. Es hat kürzlich seine geplanten Elektrifizierungsinvestitionen auf 22 Milliarden US-Dollar fast verdoppelt. Ford plant nun, bis 2030 100 % seines Pkw-Absatzes in Europa zu 100 % elektrisch zu machen.

    Bild
    Bild

    Auf meine Frage nach dem gleitenden Verkauf des Ford Mustang Mach-E in den USA antwortete Mike Levine, Leiter der Produktkommunikation von Ford Nordamerika: „Wir verkaufen jeden Mustang Mach-E, den wir derzeit bauen können, innerhalb von Tagen zu- Schalten Sie Händlerlose von nur 4 Tagen ein. Wir bauen immer noch Händlerbestände auf Grundstücken auf und wir haben viele noch auf der Durchreise. Wir versuchen auch, gleichzeitig die weltweite Nachfrage aus demselben Werk zu befriedigen. Wir führen alle Bestellungen weltweit so schnell wie möglich aus.“

    Also, keine Sorgen über die Nachfrage an dieser Stelle. Ford pumpt Mustang Mach-Es so schnell wie möglich aus, während es die Produktionskapazität hochfährt, und das Unternehmen liefert die neuen Fahrzeuge in kürzester Zeit an die Kunden aus. Es besteht kein Zweifel, dass Ford viele nach Europa liefern wird. Abgesehen von Norwegens Massenmarkteinführung von Elektrofahrzeugen hat die EU neue Vorschriften erlassen, die Autohersteller zwingen, tatsächlich emissionsfreie Fahrzeuge zu verkaufen oder hohe Geldstrafen zu zahlen. Es wird erwartet, dass etwa 60% der im Jahr 2021 verkauften Mustang Mach-Es an Europäer gehen und nur 40% (etwa 20.000) an Amerikaner.

    Die Nachrichten, die wir bisher über den Mustang Mach-E gesehen haben, scheinen darauf hinzudeuten, dass die Einführung des neuen Modells gut verläuft und Ford mit der Resonanz zufrieden ist. Ich gehe davon aus, dass die Nachfrage steigen wird und Ford entscheiden wird, dass es deutlich mehr als 50.000 produzieren muss, wenn diese anfänglichen 50.000 auf die Straße gehen und Nachbarn, Freunde, Familienmitglieder und Kollegen die Fahrzeuge der ersten Besitzer erleben ein Jahr. Wenn dies der Fall ist, wird Ford hoffentlich die Batterieversorgung und die Fahrzeugproduktionskapazität aufstellen, um die Produktion weiter hochzufahren und auch die Kosten zu senken.

    Meiner Meinung nach könnte der Mustang Mach-E der meistverkaufte Mustang der Geschichte werden, wenn Ford seine Karten richtig spielt. Es muss jedoch vieles stimmen und die Planung und die Anstrengungen müssen dafür gesteckt werden.

    Bild
    Bild

    Foto von Zach Shahan, CleanTechnica

Beliebt nach Thema