Nach 1½ Jahren Mit Tesla FSD (nur Geringfügig Besser Als Basis-Autopilot) Würde Ich Die 6.000 US-Dollar Wieder Zahlen
Nach 1½ Jahren Mit Tesla FSD (nur Geringfügig Besser Als Basis-Autopilot) Würde Ich Die 6.000 US-Dollar Wieder Zahlen

Video: Nach 1½ Jahren Mit Tesla FSD (nur Geringfügig Besser Als Basis-Autopilot) Würde Ich Die 6.000 US-Dollar Wieder Zahlen

Video: Julian Nagelsmann Interview nach dem Supercup Dortmund 1:3 Bayern 2022, Dezember
Anonim
Bild
Bild

Mitte 2019 habe ich mir ein Tesla Model 3 SR+ gekauft und mich für die Full Self-Driving (FSD) Option entschieden. Damals erwartete Tesla-CEO und Technoking Elon Musk, dass FSD bis Ende 2019 „feature Complete“sein würde. Das bedeutete nicht Robotaxis oder sogar FSD auf Robotaxi-Ebene. Es bedeutete im Grunde nur, dass das Auto von Punkt A (meine Einfahrt zum Beispiel) nach Punkt B (z. B. Target, Whole Foods, der Park usw.) allein fahren kann, aber unter meiner Aufsicht.

Wie wir alle wissen, verfügen heute nur wenige Tausend Tesla-Besitzer über das Update mit dieser Fähigkeit. Ungefähr zu der Zeit, als ich das Model 3 kaufte, entschieden Elon und das Tesla Autopilot-Team, dass das gesamte System neu geschrieben werden musste, um sich auf die Beschriftung von Videos im Zeitverlauf zu konzentrieren, anstatt nur statische Bilder zu beschriften und die Software zu trainieren, um aus diesen Eingaben zu lernen. Mit dieser Neufassung wurde erneut erwartet, dass das FSD-System in meinem Tesla bis Ende 2020 aktualisiert wird, um die Funktion vollständig zu erfüllen. Es ist bald Mai 2021 und ich warte immer noch (geduldig warten, sollte ich betonen).

Ich habe seit dem Kauf des Autos eine Reihe neuer FSD-Funktionen erhalten, wie ich zum Zeitpunkt der Updates berichtete. Der größte ist, dass das Auto jetzt automatisch an roten Ampeln und Stoppschildern anhalten kann, wenn der Autopilot aktiviert ist. Das ist zwar eine coole Funktion, aber am Ende nutze ich sie nicht oft, weil das Auto später als ich langsamer werden und dann die eigentlichen Bremsen verwenden möchte (anstatt nur das Regenbremsen die Arbeit erledigen zu lassen). Außerdem kann es an Ampeln etwas nervös / ruckartig sein, wenn Sie sich von einer kurvigen Straße oder dergleichen nähern, was nicht besonders lustig ist. Trotzdem war es cool und es machte Spaß, die Funktionen zu erhalten, da sie ein Zeichen für den Fortschritt in Richtung des Endziels waren – volle Selbstfahrfähigkeit.

Was ich viel nutze, ist Lane Keeping (+ Traffic-Aware Cruise Control), aber das ist eine grundlegende Funktion bei einem Tesla - nicht etwas, das Sie für FSD bezahlen müssen. Und es gibt die automatische Spurwechselfunktion, die ich ein wenig für mehr Sicherheit oder bequemeren Spurwechsel nutze. Es gibt Zeiten, in denen ich diese Funktion wirklich schätze, aber sie kann auch nervös sein, sodass ich die Spur meistens selbst wechsele. Es ist sicherlich kein $6.000-Feature.

Es scheint, dass viele Tesla-Besitzer, die FSD gekauft haben, als ich es getan habe oder sogar früher, mit dem Fortschritt nicht zufrieden sind. Ich habe eine Reihe von Beschwerden darüber gesehen, darunter wiederholte Beschwerden, die darauf hinweisen, dass einige Käufer sehr unglücklich sind, dass sie noch nicht über mehr Funktionen verfügen. Wie Sie in der Überschrift sehen können, bin ich nicht in diesem Lager (obwohl ich das FSD Beta-Update wirklich möchte und enttäuscht bin, dass ich es noch nicht habe, zumal ich dachte, dass ich es vor Monaten bekommen würde, oder sogar vor über einem Jahr, wenn wir die Erwartungen für Ende 2019 mitzählen). Es gibt drei Hauptgründe, warum ich immer noch 6.000 US-Dollar für die Funktionen bezahlen würde, wenn ich alles noch einmal machen müsste.

1. Zunächst einmal kostet die FSD-Suite jetzt 10.000 US-Dollar. Im Grunde hat dieser Teil des Autos also um 4.000 US-Dollar an Wert gewonnen. Wenn ich den kommenden Funktionsumfang immer noch haben möchte (auch wenn ich den aktuellen Funktionsumfang nicht als 6.000 US-Dollar ansehe), dann ist es besser für mich 6.000 US-Dollar als 10.000 US-Dollar auszugeben. Natürlich soll der Preis von FSD auch jedes Mal steigen, wenn Tesla neue Fähigkeiten hinzufügt, wodurch der Preis von 6.000 US-Dollar immer besser wird.

2. Ich bin immer noch gespannt auf „feature complete“FSD - Auch wenn es kein Robotaxi-Level ist, scheint mir das Level, auf dem sich die FSD Beta gerade befindet, sehr gut und nützlich zu sein, viel mehr als die begrenzten Funktionen, die ich im Moment habe. Ich glaube (und hoffe), dass dies auch eine deutliche Verbesserung der Sicherheit bedeuten wird.

3. Ich erwarte immer noch, dass Tesla die FSD-Nuss auf Robotaxi-Ebene rechtzeitig knacken wird, und ich plane, unser Model 3 so lange zu behalten, dass es davon profitiert und als Robotaxi arbeiten kann. Wenn das der Fall ist, denke ich, dass sich die Investition von 6.000 Dollar gelohnt hat. Wenn dies nie geschieht - weil die Randfälle nie enden, die neuronalen Netze nicht so gut lernen, wie viele von uns glauben (Elon und ich eingeschlossen), und die Aufsichtsbehörden halten mein Tesla Model 3 nie für in der Lage, solche Dienste zu leisten - dann werde ich enttäuscht sein und feststellen, dass meine Erwartungen zu hoch waren. Nichtsdestotrotz könnten sich sogar die Vorteile 1 und 2 die Ausgaben für 2019 gelohnt haben.

Bild
Bild

Tesla Autopilot in Aktion hält an einem Stoppschild. Foto von Zach Shahan, CleanTechnica.

Natürlich stimmen einige Leute bei diesem Thema genau mit mir überein, manche halten mich für einen Idioten und können ihre Widerlegung schreiben, wenn sie wollen, und manche meinen, es gibt keine Frage, wir werden nächstes Jahr Tesla-Roboteraxis haben. Das ist gut. Wir leben nicht in Nordkorea oder Trumplandia, und jeder kann dazu unterschiedliche Meinungen haben und äußern. Ich denke jedoch, dass meine obigen Gründe logisch sind. ?

Beliebt nach Thema