Inhaltsverzeichnis:

Fords Mach-E Hat Sich Als NASCAR-Pace-Car Gut Geschlagen
Fords Mach-E Hat Sich Als NASCAR-Pace-Car Gut Geschlagen

Video: Fords Mach-E Hat Sich Als NASCAR-Pace-Car Gut Geschlagen

Video: 2009 Dickies 500 Pace Car Drop-off 2022, Dezember
Anonim

Am vergangenen Wochenende hatte Fords Mach-E die Chance, an einem NASCAR-Rennen teilzunehmen. Jeder, der mit den heutigen EVs (oder NASCAR) vertraut ist, weiß, dass das Fahrzeug nicht als Rennwagen hätte teilnehmen können. Stattdessen feierte es sein NASCAR-Debüt als eines der saubersten Fahrzeuge, das als Pace Car diente.

„Wir haben immer versucht, unsere Präsenz in NASCAR zu nutzen, um unsere dynamische und innovative Fahrzeugpalette zu präsentieren, und das wird an diesem Wochenende mit unserem vollelektrischen Mustang Mach-E fortgesetzt“, sagte Jeannee Kirkaldy, Motorsport-Marketingmanager bei Ford Performance. „Wir sind der Meinung, dass dieses Auto nicht nur dem großen Erbe von Mustang treu bleibt, sondern sein Erbe auf moderne Weise fortführt, von der wir glauben, dass Fans und unsere treuen Enthusiasten sie annehmen werden.“

Obwohl dies ein Meilenstein für Ford ist, ist es nicht das erste Mal, dass ein Elektrofahrzeug in der Pace-Car-Rolle eingesetzt wird. Im Jahr 2012 setzte Ford einen Focus Electric ein und war damit das erste Mal, dass ein Elektrofahrzeug als NASCAR-Pace-Car diente.

„Als ich den Mustang Mach-E fuhr, war er sofort kraftvoll und viel besser als ich dachte oder erwartet hatte“, sagte Matt DiBenedetto, Fahrer des Ford Mustang Nr. 21 Motorcraft/Quick Lane in der NASCAR Cup Series für Wood Brothers Racing. „Es war etwas, das ich zu 100 % für mich oder meine Frau besitzen wollte, weil es beim Einsteigen schön leise ist und die Gasannahme so schnell ist. Es war ein Knaller. Es wird ein großartiges Pace-Car sein.“

Ford hat viele Gründe, den Mach-E in die Öffentlichkeit zu bringen.

Zunächst einmal möchte das Unternehmen offensichtlich einige verkaufen. Je mehr Belichtung der Mach-E bekommt, desto besser. Im Inneren einiger Ford NASCAR-Fahrzeuge befindet sich eine kleine „Mach-E“-Werbung im Blickfeld der Kamera, und das Pace-Auto wird offensichtlich viel Aufmerksamkeit auf die Kamera bekommen.

Es gibt auch einen Reputationsgrund. Ford möchte, dass die Leute wissen, dass es nicht nur ein Elektroauto herstellt, das die Leute kaufen können, sondern dass das Unternehmen stolz darauf ist und beabsichtigt, mehr zu bauen. Das Fahrzeug in eine solche Front-und-Center-Rolle zu versetzen, hilft dabei.

Der Talladega Superspeedway hatte auch keine Angst, es zu zeigen.

Der Mustang Mach-E, @Fords dynamischer vollelektrischer SUV, gibt sein @NASCAR-Debüt als Pace-Fahrzeug für den #GEICO500 an diesem Wochenende.

- Talladega Superspeedway (@TALLADEGA) 22. April 2021

Die Tatsache, dass jeder stolz darauf ist, bei einem NASCAR-Rennen im Süden ein Elektrofahrzeug zu präsentieren, zeigt, dass Elektrofahrzeuge beginnen, einen großen Schritt in Richtung Mainstream zu machen. Unter Auto- und Rennsport-Enthusiasten war es wie ein Schimpfwort vor Captain America (Sprache!)

Wie hat es funktioniert?

Yahoo News und Motorius sagten, dass das EV gut funktionierte.

„Trotz vieler Zwischenrufe von Neinsagern im Internet ging dem Mach-E nicht die Ladung aus, als er seine Aufgaben auf der Strecke erfüllte. Stattdessen lief der EV so, wie er sollte. Um fair zu sein, ein Rennen in der NASCAR Cup Series ist nicht gerade anstrengend für ein Fahrzeug. Stattdessen ist es eine großartige Möglichkeit, auf ein neues Modell aufmerksam zu machen, und genau deshalb wollte Ford es dort haben.“

Weder Ford noch NASCAR haben ein spezielles Video herausgebracht, das den Mach-E zeigt, also mussten wir das gesamte Filmmaterial des Rennens durchsuchen, um eine gute Videoaufnahme zu finden, die den Job macht. Das folgende Video soll zur richtigen Zeit starten, um den Mach-E in Aktion zu sehen:

Offensichtlich muss es nicht die Hochgeschwindigkeitsfunktionen eines NASCAR-Rennwagens haben. Die ganze Energie, um diese Geschwindigkeiten für so viele Kilometer zu fahren, macht einen Akku zu einer echten Herausforderung. Pace Cars müssen nur eine niedrigere Geschwindigkeit fahren und den Fahrern ein niedrigeres Tempo geben, bevor das Rennen beginnt oder wieder aufgenommen wird. Nachdem er diese Aufgaben gut erfüllt hat, fährt das Pace Car in Richtung der Box und lässt sie alle zum Start des Rennens.

Sie können es wenige Sekunden später kurz an der Kamera vorbeifliegen sehen.

Bevor jemand fragt, zucken die Autos hinter dem Pace Car nicht hin und her, um Missbilligung zu zeigen. Es ist gängige Rennpraxis, hinter dem Pace Car hin und her zu gehen, um die Reifen des Rennwagens warm zu halten, damit sie für weitere Rennen bereit sind, sobald sie wieder auf das dünne Pedal treten dürfen.

Um 3:08:41 ist es noch einmal in Aktion zu sehen:

Dieses Mal brachten sie den Mach-E heraus, um alle zu verlangsamen und in der Spur zu halten, während Rettungskräfte einem Fahrer nach einem Unfall halfen und sein Auto von der Strecke holten.

Nicht jeder ist ein Fan

Das bedeutet jedoch nicht, dass alle Reaktionen positiv waren.

Bild
Bild

Einige Leute denken wahrscheinlich, dass ich zu sehr gerne in den Süden eintauche, aber seien wir hier für eine Minute ehrlich. Die letzten Leute, die in EVs einsteigen werden, sind wahrscheinlich die Anhänger eines der größten Rennsportorte Alabamas. Glücklicherweise kennt der Rest des Landes (und sogar viele Menschen im Süden, die nicht ganz Bubbas sind) die vielen Vorteile von Elektrofahrzeugen.

Trotz der Neinsager ist es eine großartige Sache Th

Im Gegensatz zum letzten Mal, als Ford (oder sonst jemand) ein Elektrofahrzeug auf den Markt brachte, war es ein Compliance-Auto.

Wie die meisten Compliance-Autos hatte es eine begrenzte Reichweite und war nicht so leistungsstark, aber es war alles elektrisch. Aufgebaut auf einem Focus-Gasauto-Segelflugzeug konnten sie den Akku nicht optimal platzieren, sondern im Kofferraum. Dies führte zu einer geringeren Umschlagleistung und einem Verlust an Laderaum. Es hatte auch kein DC-Schnellladen, daher war es im Allgemeinen weniger nützlich als der Nissan LEAF.

Um das nächste EV-Pace-Car zu sehen, zeigt der Mach-E, wie weit nicht nur Ford, sondern die gesamte Branche gekommen ist. Im Gegensatz zum alten Focus EV ist der Mach-E auf einer dedizierten Plattform aufgebaut, hat den Akku niedrig, hat eine große Reichweite, bietet schnelles Aufladen und ist im Allgemeinen ein viel nützlicheres Fahrzeug.

Der Unterschied ist hier Tag und Nacht. Anstatt ein Öko-Auto voller Kompromisse herauszubringen, damit die Welt sieht, dass Ford eine gewisse Buße bezahlt hat, zeigt es ein ernsthaftes Elektrofahrzeug. Das ist eine tolle Sache.

Beliebt nach Thema