Inhaltsverzeichnis:

MINI Electric Für Rom E-Prix Pace Car Ausgewählt
MINI Electric Für Rom E-Prix Pace Car Ausgewählt

Video: MINI Electric Für Rom E-Prix Pace Car Ausgewählt

Video: More footage of the MINI safety car leading the pack at the Rome E-Prix 2022, Dezember
Anonim

Es ist nicht neu, ein effizientes Fahrzeug für ein Pace-Car zu verwenden, aber es ist gut zu sehen, dass die Tradition, sowohl sportliches als auch effizientes Fahrzeug zu verwenden, immer noch lebendig ist. Es ist 2021, also sollte es verdammt noch mal besser sein, oder? Diesmal ist es der MINI Electric Pacesetter, der als Pace Car beim Rome E-Prix zum Einsatz kommt.

„Die ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft ist die führende Elektro-Rennserie und ein effizienter Weg, um nachhaltige urbane Mobilität zu fördern“, sagte Todt. „Das neue Official Safety Car – der MINI Electric Pacesetter – ist dafür ein gutes Beispiel. Da Sicherheit eine der obersten Prioritäten der FIA ist, haben wir in Zusammenarbeit mit der BMW Group und der Formel E ein Fahrzeugmodell entwickelt, das dieser Schlüsselrolle gerecht wird. Ich hatte das Vergnügen, es letztes Wochenende in Rom zu testen und sein erster Einsatz hat die Erwartungen erfüllt. Es hat mich an schöne Erinnerungen erinnert, als ich anfing, in einem Mini Cooper Rallye zu fahren.“

Einige kurze historische Perspektiven

Bild
Bild

Eine Pontiac-Werbung mit dem Indy Pace Car.

Eines der ersten Dinge, an die ich dachte, als ich das sah, war der Pontiac Fiero von 1984 in Indianapolis.

Obwohl wir heute ein Fahrzeug wie den Fiero nicht als grünes Auto bezeichnen würden, war es ungefähr so ​​grün wie die Fahrzeuge in den 1980er Jahren. Es wurde gebaut, um einen niedrigen Luftwiderstandsbeiwert zu haben, und 4-Zylinder-Versionen mit einer hohen Übersetzung konnten bis zu 50 Meilen pro Gallone erreichen.

Es wurde auf dem gleichen Chassis gebaut wie das, was an die Öffentlichkeit verkauft wurde, hatte jedoch Verbesserungen. Es hatte eine viel bessere Frontstoßstange, die in den limitierten Pace-Car-Repliken und dann 1985 und späteren GT- und SE-Modellen auftauchen würde. Es kam auch mit einer stark verbesserten Version des 4-Zylinder-Motors, der mehr als die doppelte Leistung lieferte. Um den Motor kühl zu halten, fügten sie eine Dachhutze hinzu, die Luft in den Motorraum hinter dem Fahrer leitete.

Dies war im Grunde das einzige Mal, dass ein auf Effizienz gebautes Fahrzeug wirklich eine Hauptrolle in solchen Rennen spielte. Das Publikum und die Rennfans sind eher von Muscle-Cars und anderen sportlichen Fahrzeugen auf der Strecke begeistert, und das bekommen sie fast immer.

Mit Electric Racing kommen elektrische Pace Cars

Mit der Formel E hat sich das geändert, und jetzt sind effiziente, aber sportliche Fahrzeuge nicht mehr die Ausnahme, sondern die Regel, denn das macht das Rennen auf der Strecke eigentlich aus. Und es ist cool.

BMW ist offizieller Fahrzeugpartner der Formel E und wählt die Fahrzeuge aus, die als „Safety Cars“(im Prinzip wie ein Pace Car), Medical Cars und Rescue Cars dienen. Als Pace-Car nutzten sie zuvor einen BMW i8, der neben dem MINI auch weiterhin einige Auftritte in der Rolle haben wird. Sie verwenden eine Variante des i3 für medizinische und Rettungsaufgaben. Dieses Team aus effizienten BMW Fahrzeugen wird nun dominiert und mit Elektroantrieb gekrönt.

Bild
Bild

BMWs Sicherheits-, Sanitäts- und Rettungswagen mit dem Mini an der Spitze. Foto zur Verfügung gestellt von BMW.

Über den MINI Electric Pacesetter

„Wir sind in Sachen Sicherheit und Fahrverhalten an das Projekt herangegangen, als ob wir einen Rennwagen bauen würden, und haben mit der Karosserie des MINI Cooper SE begonnen“, beschreibt Rudolf Dittrich, Leiter Fahrzeugentwicklung bei BMW Motorsport. „Das Ergebnis ist ein Auto, das Maßstäbe in Bremsleistung, Kurvenperformance und Agilität setzt. Und genau diese Bereiche sind auf den engen Stadtkursen der Formel E entscheidend.“

In der Pressemitteilung des Unternehmens heißt es, dass sie, anstatt eine bestehende Straßenbahn zu nehmen und sie als Pace-Car zu modifizieren, von Anfang an mit einer Sonderanfertigung begannen. Nur die Karosserie und der Antriebsstrang stammen vom Serienfahrzeug, aber sie haben einige Modifikationen vorgenommen, um etwas mehr Leistung herauszuholen. Die Bremsen sind denen eines MINI John Cooper Works GP sehr ähnlich, aber der Rest der Komponenten wurde durch Motorsportkomponenten ersetzt. Reifen sind auch viel sportlicher als das, was die meisten Leute auf der Straße fahren würden.

Ganz neu ist ein Kevlar-Schutz (ballistisches Westenmaterial) unter der Fahrzeugbatterie. Dies soll verhindern, dass es an Bordsteinen beschädigt wird, falls das Fahrzeug über diese fahren muss.

Durch die Verwendung von Kohlefaser und sogar etwas 3D-Druck zum Bau modifizierter Teile für den MINI konnte das Unternehmen das Gewicht um 130 Kilogramm (fast 300 Pfund) reduzieren. Das Safety Car enthält alle von der FIA geforderten Module für die passive Sicherheit. Im Innenraum stehen dem Fahrer alle erforderlichen Systeme wie Radio, GPS, Transponder und die Bedienpulte für die gelben Dachlichter und andere in dieser Funktion verwendete Lichter zur Verfügung.

Dies verleiht dem Innenraum wahrscheinlich ein Aussehen, das wie eine Kreuzung zwischen einem Rennwagen und einem Polizeiauto ist.

Elektroautos lassen die Leute ihren Kuchen essen und auch essen

Ein altes Sprichwort, das unter Automobilenthusiasten kursiert, lautet: „Gut, schnell, billig. Wähle zwei." Sie sagen, dass Sie kein gutes (zuverlässiges und komfortables), schnelles und erschwingliches Fahrzeug haben können. Sie können zwei davon bekommen, aber nicht alle drei. Gute und schnelle Fahrzeuge werden teuer.

Ähnliches geschah in der Vergangenheit mit der Effizienz. Sie könnten sich ein Fahrzeug aussuchen, das schnell war, aber es würde alles schlagen, außer den Ölgesellschaften (die viel von Ihrem Geld nehmen würden, um ein solches Auto zu fahren). Effiziente Fahrzeuge waren schreckliche Fahrzeuge wie der 3-Zylinder Geo Metro oder der Ford Fiesta. Sie könnten einen großen Benzinverbrauch erzielen, aber erwarten Sie, zu leiden. Ich kannte einen Typen, der eine U-Bahn hatte und die 70 km/h auf der Autobahn nicht halten konnte, wenn er die Klimaanlage einschaltete. Einige Leute haben alles für die Effizienz geopfert, und andere haben alles für die Leistung geopfert.

Elektrofahrzeuge beginnen jedoch, diese Landschaft zu verändern. So verärgert ich auch über meinen von Problemen geplagten Nissan LEAF war, er ist effizienter als der Geo Metro von gestern, aber mit weitaus besserer Leistung und Komfort. Das Fahrzeug war nicht billig, aber die Leute kaufen jetzt billige gebrauchte Elektrofahrzeuge für nur 10.000 US-Dollar (und billiger, wenn Sie bereit sind, eine abgenutzte Batterie in Kauf zu nehmen).

Wir sind nicht weit von dem Punkt entfernt, an dem die Leute ein gutes, schnelles und günstiges Fahrzeug bekommen. Und das ist spannend!

Beliebt nach Thema