Inhaltsverzeichnis:

Wie Ist Es, Einen Der Größten Hybriden Der Welt Zu Fahren?
Wie Ist Es, Einen Der Größten Hybriden Der Welt Zu Fahren?

Video: Wie Ist Es, Einen Der Größten Hybriden Der Welt Zu Fahren?

Video: 10 Von Wissenschaftlern geschaffene Hybrid-Tiere 2022, Dezember
Anonim

Kyle von Out of Spec hatte kürzlich die Gelegenheit, das wahrscheinlich zweitgrößte Hybridfahrzeug der Welt zu fahren. Für eine kurze Spritztour musste er eine Treppe hinaufsteigen. Es ist buchstäblich so groß. Es ist sogar größer als die meisten zweistöckigen Häuser. Trotz seiner enormen Größe und seines Gewichts sorgen die beiden 1000-Volt-Elektromotoren des Fahrzeugs für unerwartetes Aufstehen!

Das Fahrzeug: ein Hitachi EH4000 ACII Mining Truck. Ihm wurde gesagt, dass es sich um den zweitgrößten Muldenkipper der Welt handelt und das Fahrzeug in den Kofferraum des größten passen könnte, also ist es ein ziemlicher Schritt nach oben von #2 auf #1. Das ist fast unvorstellbar, wenn man bedenkt, dass selbst der zweitgrößte Lkw 244 Tonnen (das sind fast eine halbe Million Pfund oder fast eine Viertelmillion Kilogramm!) transportieren kann.

Warum besitzt eine Reifenfirma dieses Biest?

Allein die riesigen Reifen kosten fast so viel wie ein Haus in einer kleineren Stadt, und es müssen gute Reifen sein, um überhaupt zwischen der Trägheit von 244 Tonnen und 2.500 PS zu stehen. Sie wiegen allein 12.000 Pfund.

Die Gelegenheit, dies zu fahren, ergab sich auf dem Goodyear-Testgelände in San Angelo, Texas. Während auf dem Testgelände kein Bergbau stattfindet, besitzt das Unternehmen den riesigen Truck, damit es neue Goodyear Off-The-Road-Reifendesigns in der realen Welt testen kann.

Wenn man bedenkt, dass die Reifen so viel kosten wie ein Haus für vier Personen (und die meisten Lastwagen tatsächlich sechs Reifen verwenden), muss ein Bergbauunternehmen eine RIESIGE Investition in sie tätigen. Sie wollen sicherlich, dass die Reifen so lange wie möglich halten, aber zwischen dem Gewicht, das sie aushalten, und der Kraft, die ein solches Fahrzeug hat, sind sie ziemlich belastet. All diese Energie bedeutet, dass früher oder später jemand einen der größten Reifenwechsel der Welt vornehmen und dafür so viel ausgeben muss wie ein ziemlich gut ausgestattetes Model X.

Der massive Hybridantriebsstrang

Zwischen den Hinterrädern befindet sich etwas Massives: eine Antriebseinheit mit zwei riesigen Elektromotoren. Das Fahrzeug hat Reibungsbremsen, aber diese sind nur für den Notfall gedacht. Wenn Sie darauf herumstampfen, werden sie auf einmal zerstört (und brauchen einen teuren Ersatz). Da das Gewicht für ein vernünftiges Reibungsbremssystem einfach zu viel ist, verwendet das Fahrzeug regeneratives Bremsen für alles, außer für Notfälle (wie ein Versagen beim regenerativen Bremsen oder einen Panikstopp).

Wie die meisten Dieselzüge ist er nicht besonders umweltfreundlich ausgelegt. Der Serien-Hybrid-Antriebsstrang kommt ohne Batterie aus und bezieht seine Energie direkt vom Generator eines massiven Dieselmotors. Der springende Punkt ist nicht wirklich so viel Kraftstoff zu sparen, sondern das volle Drehmoment bei null U/min zu haben. Dies trägt dazu bei, die massive Last auf eine Weise zu bewegen, die ein Diesel mit Direktantrieb einfach nicht könnte.

Da ihm eine Batterie fehlt, muss er die Energie des elektrischen Bremsens über riesige Widerstände verbrauchen, die Wärme wegblasen. Auch das ist keine umweltfreundliche Lösung, aber sie erledigt die Arbeit, ohne die Reibungsbremsen zu zerstören.

Es ist vielleicht nicht ohne weiteres möglich, diese Fahrzeuge zu einem echten Hybrid zu machen, da die Batterie für einen Stopp alleine massiv sein müsste. Für eine lange Fahrt in eine Bergbaugrube ist es einfach nicht möglich, all diese Energie wegzustecken. Es gibt batteriebetriebene EV-Mining Trucks, aber ihre Batteriepacks nehmen den gesamten Platz ein, den dieser für einen massiven Dieselmotor benötigt, und es ist nicht immer möglich, einen Elektro-Lkw an Minenstandorten aufzuladen, die weit von der elektrischen Infrastruktur entfernt sein können.

Den Mining Truck fahren

Während CleanTechnica in der Vergangenheit Elektro- und Hybrid-Mining-Trucks behandelt hat, haben wir uns immer mit der Leistungsfähigkeit des Fahrzeugs, seiner Sauberkeit und anderen technischen Aspekten befasst. Diese sind sicherlich interessant, aber ich habe noch nie Informationen darüber gefunden, wie es tatsächlich wäre, eines dieser Fahrzeuge zu fahren.

Eines der ersten Dinge, die ihm auffielen, war die sehr leichte Lenkung, die viel Kraft und Energie verbrauchen muss. All diese Energie landet in den Reifen, weshalb sie so schwer und teuer sein müssen.

Da der Achsantrieb elektrisch ist, ist die Steuerung überraschend einfach. Zwei Pedale zum Beschleunigen und Regenerieren, eine Feststellbremse und ein Schalthebel für Vorwärts, Rückwärts und Neutral waren alles, was er im Video verwendet (abgesehen vom offensichtlichen Lenkrad). Sie benötigen kein Schaltgetriebe, Kupplungspedal oder andere komplizierte Gegenstände, die Sie beispielsweise in Sattelzügen finden. Schließlich handelt es sich um ein elektrifiziertes Fahrzeug.

Als er die Chance hatte zu gehen, ging es ziemlich gut. Sicher, es war keine Driftmaschine, aber angesichts des enormen Gewichts des Fahrzeugs überraschte es ihn, wie sehr es in Bezug auf die Beschleunigung nicht saugte. Das Bremsen schien ziemlich langwierig zu sein, aber wenn man von einem der größten Fahrzeuge der Welt spricht, ist es keine Überraschung, dass das Fahrzeug einige Zeit braucht, um anzuhalten.

Er fragte den Goodyear-Typen, wie sehr es sich unterschied, wenn er mit Schmutz oder Erz beladen wurde, und die offensichtliche Antwort war, dass die Leistung darunter leiden würde. Das Ziehen von 244 Tonnen kostet viel Energie. Erwarten Sie also, dass das Fahrzeug nicht so stark abhebt und nicht so schnell bremst, wie es beim Entladen der Fall wäre.

Während ich mir sicher bin, dass Sie große Schwierigkeiten bekommen würden, wenn Sie einen davon auf einer öffentlichen Straße fahren würden (da er mehrere Fahrstreifen breit ist), ist die rechtliche Situation des Offroad-Privateigentums etwas einfacher. Jedes Bergbauunternehmen hat seine eigenen Schulungs- und Sicherheitsregeln, und selbst Goodyear benötigt einige Schulungen, um ein so riesiges Fahrzeug zu bedienen.

Eines ist sicher, es ist schön zu sehen, dass die größten Fahrzeuge der Welt zumindest teilweise elektrifiziert sind. Auch wenn die meisten von ihnen keine vollwertigen Elektrofahrzeuge sind, sind die Vorteile eines elektrischen Achsantriebs einfach zu schwer zu ignorieren. Die Leistung bei null U/min, das Bremsen, das keine Bremsbeläge frisst, wie die meisten Menschen essen, und die mechanische Einfachheit (keine Übertragung erforderlich) sind Vorteile, die einfach nicht ignoriert werden können (und nicht sind).

Beliebt nach Thema