Inhaltsverzeichnis:

City Of Sudbury Kauft Kleine Tesla-Flotte Für Den Tag Der Erde – Für Sanitäter
City Of Sudbury Kauft Kleine Tesla-Flotte Für Den Tag Der Erde – Für Sanitäter

Video: City Of Sudbury Kauft Kleine Tesla-Flotte Für Den Tag Der Erde – Für Sanitäter

Video: „Grüner Mist!“ – Was Berliner von der Kampagne halten 2022, Dezember
Anonim

In Kanada hat die Stadt Sudbury, Ontario, gerade eine kleine Flotte von Tesla Model 3 Fahrzeugen zu Ehren des 51. Earth Day gekauft. Die vier vollelektrischen Fahrzeuge werden von kommunalen Sanitätern im jüngsten Schritt der Bemühungen der Stadt eingesetzt, ihr Ziel einer emissionsfreien Stadtflotte bis 2035 zu erreichen. Es sei darauf hingewiesen, dass Sudbury seit langem mit Bergbau und sehr kalten Wintern in Verbindung gebracht wird. Dies ist wichtig, da einer der häufigsten Mythen über Elektrofahrzeuge ist, dass sie bei kaltem Wetter nicht oder bei kaltem Wetter nicht so gut funktionieren.

- CGS Sanitäter (@CGSParamedics) 23. April 2021

In einer Medienmitteilung stellte die Stadt fest, dass dieser Kauf "Greater Sudbury zu einer der ersten Gemeinden in Kanada macht, die ihre Flotte von Rettungssanitätern um Elektrofahrzeuge erweitert, um die Treibhausgasemissionen zu reduzieren".

Devin Arthur, Chapter President der EV Society in Sudbury, sprach mit Electric Autonomy Canada und teilte seine Gedanken mit. „Ich habe viel bei Google gesucht und, soweit ich weiß, ist dies zumindest das erste in Kanada für ein [elektrisches] EMS-Fahrzeug“, sagte er. „Ich habe nichts als Aufregung von der Stadt bekommen. Die allgemeinen Vorteile eines Elektrofahrzeugs sind etwas, von dem sie sehr begeistert sind. Sudbury ist eine weltberühmte Stadt für ihre Bemühungen zur Wiederbegrünung, und ich denke, wir versuchen uns vorzustellen, wie Sudbury darauf aufbauen kann. Ich bin natürlich sehr aufgeregt.“

Er bestätigte auch, dass es sich bei den Fahrzeugen um Tesla Model 3 EVs handelte. Sudbury verfügt bereits über drei Hybrid-Krankenwagen und weitere drei, die noch in diesem Jahr eintreffen werden. Die Stadt hat außerdem 20 leichte Hybridfahrzeuge in ihrer Flotte. Einige davon sind seit einem Jahrzehnt in Betrieb. Darunter ein Hybrid-SUV für den Rettungsdienst der Stadt.

„Für Flottenmanager gibt es jetzt keinen Vergleich mehr zwischen Elektro und Kraftstoff. Elektrische [Fahrzeuge] sind erheblich billiger und [Flottenmanager] haben nach Wegen gesucht, wie sie dies in ihre Budgets einpassen können “, erklärte Arthur Electric Autonomy Canada. „Wir haben nach Wegen gesucht, die Akzeptanz zu fördern, und eine der Möglichkeiten, die wir schon früh vorgeschlagen hatten, war, dass die Gemeinde eine Führungsrolle übernimmt, um den Menschen zu zeigen, dass Elektrofahrzeuge relevant sind und im Norden eingesetzt werden können.“

Arthur nannte auch das Ziel der Stadt, bis 2035 100 % ihrer Pkw-Flotte zu elektrifizieren, „ziemlich ehrgeizig“. Der Artikel stellte fest, dass der Erfolg der Stadt bei der Umstellung ihrer Flotte eine Anspielung auf die Erklärung des Klimanotstands im Jahr 2019 ist. Dem folgte die Verabschiedung des Community Energy and Emissions Plan (CEEP) durch den Stadtrat im September 2020. Der Plan hat 18 Klimaziele, die eine Reduzierung der Emissionen beinhalten. Es plant, die Umweltverschmutzung zu bekämpfen, um den Greater Sudbury bis 2050 zu einer Netto-Null-Gemeinde zu machen.

Der Bürgermeister von Greater Sudbury, Brian Bigger, gab in der Pressemitteilung ebenfalls eine Erklärung ab. „Der Tag der Erde ist eine jährliche Erinnerung daran, wie wichtig es ist, Maßnahmen zu ergreifen, um unsere zerbrechliche Erde zu feiern und zu schützen – nicht nur am 22. April, sondern jeden Tag“, sagte Bürgermeister Bigger. „Groß oder klein, jede Maßnahme, die wir ergreifen, um den Energieverbrauch, die Treibhausgasemissionen und unseren ökologischen Fußabdruck zu reduzieren, macht einen Unterschied. Auch wenn wir nicht wie gewohnt mit Freunden und Nachbarn feiern können, können wir dennoch alle unsere eigenen Schritte unternehmen, um positive Veränderungen für eine bessere Zukunft und ein Netto-Null-Greater Sudbury zu bewirken.“

Mit gutem Beispiel voran

- TeslaNorth.com (@RealTeslaNorth) 23. April 2021

Der Artikel wies darauf hin, dass eine der wichtigsten Möglichkeiten, um die Lebensfähigkeit von Elektrofahrzeugen zu demonstrieren, darin besteht, dass Stadtbeamte führen. Das bedeutet, die Technologie selbst zu pilotieren. Greater Sudbury zeigt, dass Elektroautos im hohen Norden lebensfähig sind, und wenn sie dort oben in der Kälte funktionieren, können sie auch in normalen Klimazonen funktionieren – was einen sehr verbreiteten Elektroauto-Mythos entlarvt.

„Wenn eine autoritäre Instanz wie eine Gemeinde ausgeht und diese Fahrzeuge kauft und sagt: ‚Hey, sieh dir diese Arbeit an und wir sparen tatsächlich Geld‘, wird den Menschen das Vertrauen geben, das sie brauchen, um Elektroautos für sich selbst zu kaufen“, betonte Arthur aus. „Außerdem werden die Leute, die diese [vier Teslas] für sich selbst fahren, zurückgehen und sagen: ‚Hey, die sind großartig. Warum sollten wir nicht persönlich einen besitzen?’“

Dies führt zu dem wichtigsten Element, das die Einführung von Elektrofahrzeugen in einer kritischen Bergbaustadt wie Sudbury vorantreiben könnte. Jedes Elektrofahrzeug in dieser Stadt wird mit einer Batterie betrieben, die aus den Ressourcen besteht, die die Gemeinde abgebaut hat. Und es ist mehr Geld in der Tasche der Stadt, erklärte Arthur. „Ich habe immer gesagt, dass Sie mit dem Kauf eines Elektrofahrzeugs in unsere lokale Wirtschaft reinvestieren, was unserer Stadt kurz- und langfristig helfen wird.“

Beliebt nach Thema