Inhaltsverzeichnis:

Elektrofahrzeuge Sind Noch Nicht Ganz Bereit, Die Wildnis Zu Erkunden
Elektrofahrzeuge Sind Noch Nicht Ganz Bereit, Die Wildnis Zu Erkunden

Video: Elektrofahrzeuge Sind Noch Nicht Ganz Bereit, Die Wildnis Zu Erkunden

Video: Durch die Wildnis - Abenteuer Sierra Nevada - 62. Folge | Mehr auf KiKA.de 2022, Dezember
Anonim

Ich habe kürzlich einen Tweet von Fords Marketingchef Mike Levine gesehen. Darin zeigt er einen abgelegenen Campingplatz, ein Zelt und den Ford Ranger, mit dem er dorthin gelangte. Er ist sichtlich aufgeregt, Spaß beim Campen zu haben und wollte zeigen, was er mit dem Fahrzeug seiner Firma macht.

Hier gehts zum Wochenende!! pic.twitter.com/Ln0LEyjYb9

- Mike Levine (@mrlevine) 23. April 2021

Leider habe ich eine Menge gemeiner Antworten auf diesen Tweet gesehen, in denen er kritisiert wurde, weil er einen gasbetriebenen Lastwagen wie diesen in den Wald genommen hatte:

Bild
Bild

Dieses Gefühl hat ein großes Problem: Er fuhr nicht nur über den Bürgersteig, sondern auf einem holprigen Weg zum Campingplatz, wie er es an vielen Wochenenden tut. Es ist kein Ort, den ein derzeit verfügbares Elektrofahrzeug ohne Schaden erreichen würde.

Selbst Teslas Crossover, das Model X, kann keine halbwegs ernsthaften Geländefahrten machen. Das wissen wir, weil Bjørn Nyland vor einigen Jahren mit seinem Model X versucht hat, auf einer Offroad-Teststrecke zu fahren. Er hatte ein paar knorrige Reifen drauf und stellte ihn mit der Luftfederung in den "Very High" -Modus, was ihm ziemlich nahe an der Bodenfreiheit war, die man in einem Pickup bekommt. Leider lief es nicht so gut:

Da ich selbst eine Menge Offroad-Fahrten gemacht habe, kann ich sehen, dass er einige bessere Linien hätte auswählen können, aber es gibt nur eine begrenzte Menge Magie, die man daraus ziehen kann, eine strategische Spur zu finden, der man folgen kann. In einigen Fällen steige ich sogar zu Fuß aus, um herauszufinden, wie ein Fahrzeug am besten durch ein herausforderndes Gebiet kommt, und wenn es schlimm genug ist, fahre ich die Fenster herunter und lasse mich von einem erfahrenen Offroader durchqueren.

Manchmal kann ein Fahrzeug jedoch nur eine begrenzte Menge und ein Trail kann zu viel dafür sein. Wir sehen, wie er einen zweiten Versuch auf einer besseren Linie unternimmt, nur um tiefer im Schlamm stecken zu bleiben, so dass dieses Segment einfach zu viel für das Fahrzeug war. Am Ende riss er die vordere Stoßstange auf (er entfernte sie vollständig von der Seite) und verlor die Kotflügelverbreiterung.

Lange Rede, kurzer Sinn, es war kein geländegängiges Fahrzeug, es blieb stecken und nahm Schaden.

Offensichtlich hat Tesla das Model X nicht für diese Art des Fahrens gebaut, also sollten wir nicht überrascht sein. Die Erkenntnis hier ist, dass selbst die besseren Elektroautos diese Art des Fahrens nicht können.

Selbst auf dem Bürgersteig kann Camping in einem Elektrofahrzeug schwierig sein

Ich habe tatsächlich überlegt, ein Elektrofahrzeug für die Reise mit der Familie mitzunehmen, und ein gebrauchtes Model X ist eines der Dinge, die ich ernsthaft in Erwägung ziehe. Mit 4 Kindern, einem Hund und der Notwendigkeit, einen kleinen Anhänger zu ziehen, wäre dies eine großartige Option. Ich würde wahrscheinlich nicht versuchen, es auf den Malpais zu nehmen (alte Lavaströme, die es schlimmer aufreißen würden als ein verschneiter Weg), aber ich habe festgestellt, dass einige meiner Lieblingscampingplätze mich stranden lassen würden.

Bild
Bild

Ein gewöhnlicher Ort, an den ich gerne gehe, würde mit entladenem Fahrzeug kaum funktionieren. Es würde keine Reichweite geben, um in der Gegend herumzufahren, während ich zelte, keine Reichweite für Sightseeing und keine Reichweite, um das Fahrzeug zum Antrieb von Dingen zu verwenden. Wo ich zelte, gibt es keinen Strom, daher ist es nicht möglich, eine Ladung zu bekommen. Es gibt eine Level-2-Station entlang der Route, wenn ich also herumfahre, muss ich wahrscheinlich ein oder zwei Stunden aufladen.

Bild
Bild

Fügen Sie einen kleinen Wohnmobil-Anhänger hinzu (und dies ist eine konservative Schätzung), und alle Wetten sind abgeschlossen. Ich kann damit rechnen, gestrandet zu sein oder unterwegs 3-4 Stunden am Ladegerät der Stufe 2 zu verbringen. Dort kann das Fahrzeug nicht zum Antreiben des Wohnmobilanhängers oder für Sightseeing in der Umgebung verwendet werden (was zu 90% der Grund ist, überhaupt dorthin zu fahren).

Ich nehme an, ich könnte einen Generator mitbringen, aber zu diesem Zeitpunkt bin ich fast besser dran, nur ein gasbetriebenes Fahrzeug zu nehmen, es sei denn, ich fahre zu einem Wohnmobilpark mit Anschlüssen.

Aber was ist mit Cybertruck, Rivian und Bollinger?

Ich habe gesehen, wie mehrere Leute Mike auch dieses gegeben haben.

Bild
Bild

Denken wir ein paar Sekunden darüber nach. Während ich mir sicher bin, dass der Cybertruck ein großartiges Fahrzeug sein wird, um auf den rauen Trails zu fahren und zu campen, ist der einzige Typ, der heute, im März 2021, den Cybertruck zum Camping fahren könnte, Elon Musk, und das liegt daran, dass er einen Prototyp hat. Sie sind noch nicht in Produktion und wurden noch nicht an die Öffentlichkeit geliefert. Diese Option ist ein Nichtstarter.

Ich habe die Bollinger-Prototypen persönlich gesehen und sie sehen aus, als wären sie extrem leistungsfähig. Sie sind für dieses Zeug gebaut. Aber noch einmal wurde keiner verkauft. Gleiches gilt für Rivian – wir haben Prototypen herumfahren sehen, aber noch keine ist für die Öffentlichkeit unterwegs.

Elektrischer Ford F150? Die gleiche Geschichte. Sogar Mike kann noch keinen zum Campen bringen, da Ford noch daran arbeitet und sie definitiv nicht bereit sind, bis heute für den Einsatz in der Wildnis bereit zu sein.

Mit anderen Worten, jemandem zu sagen, er solle ein Elektrofahrzeug zum Campen mitnehmen, bedeutet im Grunde: „Warte einfach ein oder zwei Jahre, bis es ein Elektrofahrzeug gibt, das das kann.“oder „Nur nahe am Bürgersteig campen.“Wenn jemand offensichtlich gerne campen geht, ist es äußerst schrecklich, so etwas zu erwarten.

Wir sollten den Leuten Spaß machen lassen und daran arbeiten, sie später dazu zu bringen, auf ein Elektrofahrzeug umzusteigen, wenn es etwas gibt, das die Arbeit erledigen kann.

Lassen Sie uns hier nicht unrealistisch sein

Der Sinn von all dem war nicht, Tesla-Fans wegen der Kämpfe auf Twitter hinterherzujagen, denn das ist eine unendliche Sache. Auf YoTwitFace werden sich die Leute immer streiten. Fakt des Lebens.

Der Punkt hier ist, die Leute zu bitten, realistisch zu sein, wenn sie erwarten, dass andere Leute Elektroautos benutzen. Ich stimme zu, dass jeder, wenn er kann, für sein tägliches Fahren auf Elektrofahrzeuge umsteigen sollte. Es ist eine großartige Möglichkeit, die Umwelt in Bezug auf Umweltverschmutzung und Klimawandel zu schützen. Ich fahre einen ziemlich schrecklichen Nissan LEAF und benutze ihn für fast alle meine täglichen Fahrten und sogar für einige kleine regionale Ausflüge.

Werde ich das Ding jedoch tief in die Wildnis bringen? Auf keinen Fall! Seine Reichweite ist zu gering, und wenn auch nur die normale Straße Achsen tötet, kommt Offroad definitiv nicht in Frage. Selbst wenn ich ein Model X kaufe (gebraucht, weil ich ein Bauer bin), wird das nur einige kleine Camper und Zeltcamping auf Bürgersteig abdecken (was immer noch sehr nützlich wäre!). Wenn ich auf rauen Pfaden tief in die Wildnis wandern möchte, um dort zu campen, wo es nur wenige tun, gibt es heute kein einziges EV auf dem Markt, um jeden Preis, das mir diese Fähigkeit geben würde.

Wir sollten die Einführung von Elektrofahrzeugen fördern, aber nicht das Unmögliche fordern.

Beliebt nach Thema