Inhaltsverzeichnis:

New Jersey Träumt Großen Offshore-Windkraftplan Für Gewerkschaftsarbeiter
New Jersey Träumt Großen Offshore-Windkraftplan Für Gewerkschaftsarbeiter

Video: New Jersey Träumt Großen Offshore-Windkraftplan Für Gewerkschaftsarbeiter

Video: AUFBAU VON WINDRÄDERN: Für diesen Job braucht man Nerven aus Stahl | Doku 2022, Dezember
Anonim

Legen Sie diese unter A ab, denn alles gut, das endet gut. Der frühere Gouverneur von New Jersey und potenzieller Präsidentschaftskandidat 2024, Chris Christie, hat während der Obama-Regierung viel Hitze dafür bekommen, die Offshore-Windindustrie des Garden State langsam voranzutreiben, aber alles, was sich in der Flaute bewegt, ist jetzt nur so viel Wasser unter der Brücke. New Jersey soll ein Kernstück der Pläne von Präsident Biden sein, die CO2-Emissionen bis 2030 um bis zu 52 % zu senken, was kurz vor der Tür steht. Kürzere Version: Jobs, Jobs und noch mehr Jobs.

Die Rache des Monopiles

New Jersey schüttelte 2018 den Staub der Christie-Administration ab, als der derzeitige Gouverneur Phil Murphy sein Amt antrat. Klimatechnisch ließ Murphy das Gras nicht unter seinen Füßen wachsen. Im vergangenen Sommer kündigte er Pläne zur Errichtung eines landesweiten Windproduktionszentrums namens New Jersey Wind Port am Paulsboro Marine Terminal auf der anderen Seite des Delaware River von Philadelphia an.

Der neue Wind Port wird den einfachen Zugang New Jerseys zu einer wichtigen Binnenwasserstraße (dem Delaware River), einem Ozean (dem Atlantik) und den Interstate Highways (zu viele, um sie zu zählen) voll ausnutzen.

Das ist ein ziemlich ehrgeiziger Plan, wenn man bedenkt, dass die COVID-19-Krise im vergangenen Sommer in vollem Gange war. Erschwerend für die Offshore-Windbotschaften war der ehemalige Präsident Trump, dessen Abneigung gegen Windkraftanlagen während des Wahlzyklus 2020 voll zum Ausdruck kam.

Trotzdem verlor Trump die Wahl, und im vergangenen Dezember wurde der erste Abschnitt des Wind Ports in Form der größten Monopile-Anlage, die in den USA gebaut werden soll, angekündigt. Das Projekt steht unter dem Dach der deutschen EEW-Gruppe und des weltweiten Offshore-Windführers Ørsted.

NJ Offshore-Windindustrie: Wie gefällt Ihnen ich jetzt?

Jeder, der einige dieser Monopiles in die Finger bekommen möchte, sollte sich besser anstellen. Ørsted hat über sein Ocean Wind-Joint-Venture mit dem New Jersey-Versorger PSEG Dibs an der ersten Charge.

Anfang dieser Woche gab Ocean Wind bekannt, dass der Grundstein für die neue Monopile-Anlage gelegt wurde, und Junge, hallo, war es mit sich zufrieden.

„Nach Fertigstellung wird die hochmoderne Anlage Monopiles herstellen, um den 1.100-MW-Ocean-Windpark vor der Küste von Süd-New Jersey zu versorgen“, sagte Ocean Wind, nur um sicherzustellen, dass jeder versteht, dass es besser ist, die Linie.

Ocean Wind nahm einen Teil des Stachels und betonte, dass die Anlage „der schnell fortschreitenden US-Offshore-Windindustrie für die kommenden Jahre dienen wird“.

David Hardy, CEO von Ørsted Offshore North America, richtete den Fokus ebenfalls auf die US-Offshore-Windindustrie.

„Dies ist ein wichtiger Schritt für unser Ocean Wind-Projekt und den Bundesstaat New Jersey“, sagte er. „Wir konnten unsere Verpflichtung gegenüber dem Bundesstaat New Jersey einhalten und tragen so dazu bei, den Bundesstaat zum Inbegriff der Lieferkettendrehscheibe der amerikanischen Offshore-Windindustrie zu machen.“

US Offshore-Windindustrie & Jobs, Jobs, Jobs

Wer die ganze Arbeit macht, das ist eine gute Frage. Während die US-Wirtschaft zu wachsen beginnt, hungern die Unternehmen in einigen Sektoren nach Arbeitskräften. Insofern das Versäumnis, ein attraktives Gehalts- und Leistungspaket anzubieten, mitverantwortlich ist, hat der New Jersey Wind Port eine Antwort darauf: Gewerkschaftsarbeit.

„Der Bau der Anlage wird im Rahmen einer Projektarbeitsvereinbarung (PLA) mit dem South Jersey Building Trades Council abgeschlossen, um sicherzustellen, dass die während der Bauphase geschaffenen Arbeitsplätze von örtlichen Gewerkschaftsarbeitern und -frauen in New Jersey besetzt werden, die das höchste Maß an Industriestandards“, erklärte Ocean Wind.

Für diejenigen unter Ihnen, die neu im PLA-Bereich sind, ist dies eine Verpflichtung zwischen Projektentwicklern und Mitarbeitern, die sicherstellen sollen, dass große öffentliche Bauprojekte ihren Zeitplan einhalten. Auf der Minusseite für Arbeitnehmerrechte sind Streiks und andere Arbeitsniederlegungen verboten. Auf der anderen Seite müssen Entwickler Regeln für Löhne, Arbeitszeiten und Gewerkschaftsarbeit einhalten.

EEW hat mehr als 250 Stellen für den Bau zu besetzen und hat bisher Verträge mit mehr als 30 Unternehmen in New Jersey für Planung, Baugenehmigung, Bauvorbereitung und Betonarbeiten abgeschlossen.

Die Internationale Bruderschaft der Elektroarbeiter erwartet zum Beispiel ein Wiedererwachen der Gewerkschaftsbewegung. In einer Pressemitteilung vom vergangenen Herbst verkündete IBEW, dass „The Energy Future Will Be Union-Built“den Windhafen als ‚Houston of Offshore Wind‘ positioniert.“

„Hunderte von IBEW-Mitgliedern könnten bereits im nächsten Frühjahr am Bau des New Jersey Wind Port arbeiten, einem massiven Projekt, das Gewerkschaftsführer auf das Potenzial für jahrzehntelange langfristige Arbeitsplätze im Bereich erneuerbare Energien für Mitglieder des IBEW und anderer Gewerkschaften hoffen lässt.“handelt “, sagte IBEW.

Offshore-Wind-Jobs, gute Bezahlung und der gerechte Übergang

IBEW nutzte die Gelegenheit, um dem ehemaligen Gouverneur Christie etwas Schatten zu werfen, und stellte fest, dass die Gewerkschaft seit 10 oder 15 Jahren versucht, die Windindustrie in New Jersey anzukurbeln. Die Dinge kamen erst in Gang, als Gouverneur Murphy sein Amt antrat und „die Gespräche in Gang setzte“.

IBEW stellt auch fest, dass seine Mitglieder bereits Erfahrung mit Offshore-Windkraft haben, da sie am Bau des Block Island-Windparks in Rhode Island, der ersten Hochsee-Windturbinenanlage des Landes, teilgenommen haben.

Das bringt den gerechten Übergangswinkel hervor. Strom ist schließlich Strom. Schon früh sah der IBEW Chancen für seine Mitglieder in der Energiewende. Jetzt, wo erneuerbare Energien aggressiv andere Energiequellen verdrängen, heißt es für die Gewerkschaften sinken oder schwimmen. IBEW weist darauf hin, dass die Gewerkschaftsbelegschaft im Wind Port teilweise auf Gewerkschaftsmitglieder bei der Arbeit im benachbarten Atomkraftwerk Hope Creek zurückgreifen kann, das stillgelegt werden soll.

Lara Skinner von der Cornell University, geschäftsführende Direktorin des The Worker Institute an der ILR School (ehemals New York State School of Industrial and Labor Relations), ist auch Mitglied der Just Transition Working Group zur Unterstützung der Klimaziele des Empire State. Anfang dieses Jahres zeichnete sie ein optimistisches Bild von der Fähigkeit des Landes, eine starke Belegschaft in der Windindustrie aufzubauen, insbesondere im Offshore-Bereich. Alles was es braucht ist Geld.

„Rekordzahlen von Amerikanern berichten auch, dass sie nicht genug Geld haben, um Essen auf den Tisch zu bringen, Miete und Hypotheken zu bezahlen oder andere Haushaltsausgaben zu decken“, schrieb Skinner und führte zu der Idee, dass gute Bezahlung gute Arbeiter anzieht:

„Machen Sie Offshore-Windjobs zu guten Jobs. Der beste Weg, um die Schaffung von Arbeitsplätzen und die wirtschaftliche Entwicklung der Offshore-Windindustrie zu maximieren, ist die Schaffung hochwertiger, familienerhaltender und gemeinschaftsunterstützender Gewerkschaftsarbeitsplätze. Zahlreiche Studien machen deutlich, dass wir zur Bekämpfung der Ungleichheit die Arbeiterbewegung stärken und hochwertige Arbeitsplätze mit guten Löhnen und Sozialleistungen schaffen müssen. Investitionen in die saubere Energiewirtschaft und Offshore-Windkraft sollten die Ungleichheit umkehren und nicht durch die Schaffung minderwertiger Arbeitsplätze verschärfen.“

Saubere Macht und soziale Gerechtigkeit: Jeder gewinnt

Apropos Ungleichheit: Skinner befasst sich mit wirtschaftlicher Ungleichheit aus der Perspektive von Bevölkerungsgruppen, die von Lehrlingsausbildungsprogrammen, die zu Gewerkschaftsarbeit führen, weitgehend ausgeschlossen wurden:

„Um sicherzustellen, dass historisch benachteiligte Gemeinden erweiterten Zugang zu qualitativ hochwertigen Schulungsprogrammen haben, einschließlich bezahlter Schulungen am Arbeitsplatz, können Staaten verlangen, dass mindestens 15 % der Arbeitsstunden bei einem Offshore-Windprojekt von staatlich registrierten Personen geleistet werden Lehrlinge “, schrieb sie und betonte, dass „Staaten Einstellungsmandate für Frauen, Farbige, ehemals inhaftierte Personen, Menschen mit Behinderungen und lokale Gemeinschaften annehmen und lokalen Gemeindegruppen Finanzmittel bereitstellen können, um gezielte Gemeinschaften für diese Trainingsprogramme zu gewinnen.”

„Dies ist eine hervorragende Möglichkeit, um sicherzustellen, dass lokale Gemeinden für Offshore-Windprojekte geschult und eingestellt werden und in eine Pipeline für den beruflichen Aufstieg eingebunden werden“, schloss sie.

Wie IBEW feststellt, ist der Aspekt der sozialen Gerechtigkeit auch im Wind Port-Projekt am Werk. Damit niemand auf die Idee kommt, Arbeiter auszubeuten, um rassenbasierten Animus zu schüren, weist IBEW darauf hin, dass die Ausweitung der Gewerkschaftsbelegschaft ein Gewinn für alle Gewerkschaftsarbeiter ist.

IBEW hat es sich zur Aufgabe gemacht, Ørsted und anderen ausländischen Entwicklern zu zeigen, dass es billiger, einfacher, besser und rentabler ist, ihre Windkraftanlagen in den USA herzustellen, anstatt Teile nach Übersee zu produzieren und hierher zu verschiffen. Sie sehen die 853-Fuß-Turbinentürme, die am Wind Port entstehen sollen, nur als die Spitze des Offshore-Wind-Eisbergs.

In der oben genannten Pressemitteilung des IBEW wird betont, dass eine robuste US-Windindustrie „Millionen von Investitionsdollar in den ganzen Staat bringen und hochwertige Arbeitsplätze in der Fertigung und im Baugewerbe für die IBEW-Mitglieder schaffen würde“. Zusätzlich zu den Arbeitsplätzen in der Produktion gibt es „potenziell Hunderte weiterer elektrischer Arbeitsplätze, die in den Schalthöfen, wo der Strom aus den Turbinen an Land kommen würde, aus der Arbeit kommen könnten“.

Während all dies im Stromsektor vor sich geht, schauen Sie sich den Kohlebergbau an. Der ehemalige Präsident Trump segelte 2016 mit dem Versprechen, Kohlejobs zu retten, ins Amt, fiel schnell aufs Gesicht (Erdgas, viel?) und segelte 2020 gleich wieder zurück.

Jetzt ist die United Mine Workers of America bereit, ihre Arbeiter in neue Energiejobs umzuwandeln, und sie scheint mehr als bereit zu sein, den Trump-Betrug aufzudecken.

„Der Schmerz hat nicht nachgelassen. Die Kohlebeschäftigung blieb von 2016 bis 2109 relativ unverändert, aber Kohlekraftwerke wurden immer noch mit zunehmendem Tempo geschlossen. Eine versprochene Erholung der Kohleförderung und -beschäftigung hat es nie gegeben “, schrieb UMWA in einer Präambel zu ihrem neu eingeführten Plan zur Wiederherstellung gut bezahlter Gewerkschaftsarbeitsplätze, Kohle oder keine Kohle.

Laut dem neuesten Bericht von AP arbeitet UMWA an der Biden-Regierung, um einen größeren Teil der neuen Arbeitsplätze und des Klimaschutzplans des Präsidenten für ihre Arbeiter zu erhalten, also bleiben Sie dran, um mehr darüber zu erfahren.

Foto: Die 13-Megawatt-Windturbine Haliade X von GE ist der Star der New Jersey Wind Port Show (mit freundlicher Genehmigung von GE Renewable Energy).

Beliebt nach Thema