Satelliten Zur Überwachung Von Methan-Super-Emittern
Satelliten Zur Überwachung Von Methan-Super-Emittern

Video: Satelliten Zur Überwachung Von Methan-Super-Emittern

Video: Methane in the Climate System: Monitoring Emissions from Satellites 2022, Dezember
Anonim

Weniger als drei Jahre nachdem der kalifornische Gouverneur Jerry Brown sagte, der Staat werde "unseren verdammten Satelliten" starten, um die Umweltverschmutzung angesichts der Klimaverweigerung der Trump-Regierung zu verfolgen, arbeiten Kalifornien, die NASA und eine Konstellation von Privatunternehmen, gemeinnützigen Organisationen und Stiftungen zusammen um genau das zu tun.

Unter dem Dach der neu gegründeten Gruppe Carbon Mapper sollen im Jahr 2023 zwei Satelliten gestartet werden. Die Satelliten werden unter anderem auf Methanemissionen aus Öl- und Gas- und Landwirtschaftsbetrieben abzielen, die eine unverhältnismäßige Menge an Umweltverschmutzung verursachen. Zwischen 2016 und 2018 fanden Wissenschaftler mit flugzeugbasierten Instrumenten heraus, dass 600 „Super-Emitter“(die weniger als 0,5% der kalifornischen Infrastruktur ausmachen) für mehr als ein Drittel der Methanverschmutzung des Staates verantwortlich sind.

Nun werden die satellitengestützten Systeme in der Lage sein, eine ähnliche Überwachung kontinuierlich und global durchzuführen und die Verschmutzung mit bisher unmöglicher Präzision ihrer Quelle zuzuordnen. „Diese Art von Methanemissionen sind wie unsichtbare Waldbrände in der Landschaft“, sagte Riley Duren, CEO von Carbon Mapper und Forscher der University of Arizona. „Niemand kann sie sehen oder riechen, und doch sind sie unglaublich schädlich, nicht nur für die lokale Umwelt, sondern vor allem weltweit.“

Quellen: Los Angeles Times, Reuters, Bloomberg $, Axios

Mit freundlicher Genehmigung von Nexus Media.

Beliebt nach Thema