Inhaltsverzeichnis:

Volkswagen Kündigt ID.4 GTX An Und Verdoppelt Batterieproduktion
Volkswagen Kündigt ID.4 GTX An Und Verdoppelt Batterieproduktion

Video: Volkswagen Kündigt ID.4 GTX An Und Verdoppelt Batterieproduktion

Video: ID 4 Наконец-то Новый Volkswagen! 2022, Dezember
Anonim

Jahrelang wurden die Buchstaben GTI von Volkswagen verwendet, um Autos mit einem höheren Leistungsniveau als ihre gewöhnlichen Stallkameraden zu kennzeichnen. GTI-Modelle hatten tendenziell etwas mehr Schwung im Motorraum, bessere Bremsen, eine straffere Dämpfung und einige Blitze im Innenraum, die den Fahrer wissen lassen, dass sie etwas Besonderes in der Hand haben.

Bild
Bild

Bild mit freundlicher Genehmigung von Volkswagen

Aber die Bezeichnung GTI wird seit jeher mit Autos mit Benzinmotor in Verbindung gebracht. Im Zeitalter der Elektroautos hat Volkswagen beschlossen, eine neue Bezeichnung für Performance-Modelle zu schaffen, die für seine Elektrofahrzeuge einzigartig ist. Künftig werden solche Autos GTX-Logos an ihren Flanken tragen. Das allererste Modell, das diese Bezeichnung erhält, wird der ID.4 GTX sein, der am 28. April offiziell vorgestellt wird.

„Die Buchstaben GT stehen seit langem für Fahrspaß“, sagt Klaus Zellmer, Vorstand Marketing und Vertrieb der Marke Volkswagen. „Jetzt schlägt das X die Brücke zur Mobilität der Zukunft. Nachhaltigkeit und Sportlichkeit schließen sich nicht aus, sondern ergänzen sich intelligent.“

Das wichtigste Merkmal der GTX-Modelle wird der Zusatz eines Elektromotors sein, der die Vorderräder antreibt. „Der Zusatzmotor schaltet sich innerhalb weniger Millisekunden intelligent ein, wenn sehr hohe Leistung oder starke Traktion gefragt sind. Im neuen Fahrmodus „Traction“ist er sogar dauerhaft aktiviert“, so das Unternehmen. „Darüber hinaus unterstreichen sportliche Designdetails und eine eigene Lichtsignatur die Top-Performance der GTX-Modelle.“

Akkuerweiterung im Werk Braunschweig

Volkswagen Batteriepack
Volkswagen Batteriepack

Bild mit freundlicher Genehmigung von Volkswagen

Im Werk Bruanschweig werden die Batteriepakete für die Elektroautos von Volkswagen montiert. Diese Anlage war in der Lage, 250.000 Batteriepacks für MEB-basierte Autos pro Jahr herzustellen, aber ihre Kapazität wurde jetzt auf 500.000 Packs pro Jahr verdoppelt.

„Die starke Nachfrage nach attraktiven und günstigen Elektromodellen auf Basis des Modularen E-Antriebsbaukastens lässt die Linien der ersten Ausbaustufe auf Hochtouren laufen, daher haben wir die zweite Ausbaustufe angestoßen. Damit untermauert das Bauteil die beispiellose Elektrooffensive des Konzerns“, sagt Thomas Schmall, Leiter Volkswagen Konzernkomponenten. „Volkswagen Group Components hat die Leitung der Geschäftsbereiche ‚Battery Cell & Battery System‘ und ‚Charging & Energy‘ innerhalb des Volkswagen Konzerns übernommen und will seine Skaleneffekte und Innovationskraft nutzen, um optimale Batterien und Ladeangebote für Volkswagen-Kunden. Dabei kommt dem Standort Braunschweig dank seiner Entwicklungs- und Fertigungskompetenz für Batteriesysteme eine Schlüsselrolle zu“, ergänzt er.

Bei der Herstellung der Akkupacks kommen modernste Schweiß-, Klebe- und Versiegelungstechniken zum Einsatz. Die Packs beinhalten die Zellmodule und eine Steuereinheit, um das eigentliche Batteriesystem zu bilden.

In der Pressemitteilung gab Volkswagen bekannt, dass das Werk Braunschweig auch die Produktion von Batteriepacks für Plug-in-Hybridautos hochfährt. Derzeit werden 50.000 solcher Pakete pro Jahr bereitgestellt, aber diese Zahl soll bis 2023 auf 300.000 ansteigen, was uns einen Einblick in die Zukunftspläne von Volkswagen für elektrifizierte Autos gibt.

Effizienzzahlen

In Fußnoten zu beiden Pressemitteilungen machte Volkswagen einige Angaben zur Effizienz der von ihm gebauten Elektroautos. Hier ist der Ausbruch:

ID.3, Stromverbrauch kombiniert in kWh/100 km (NEFZ): 15,4 bis 13,1

  • ID.4, Stromverbrauch in kWh/100 km (NEFZ): 16,9–15,5
  • ID.4 GTX, Stromverbrauch kombiniert in kWh/100 km (NEFZ): 19,8–18,1
  • ŠKODA ENYAQ iV 50, Stromverbrauch kombiniert in kWh/100 km: 14,6
  • ŠKODA ENYAQ iV 60, Stromverbrauch kombiniert in kWh/100 km: 14,4
  • ŠKODA ENYAQ iV 80, Stromverbrauch kombiniert in kWh/100 km: 16,0
  • e up!, Stromverbrauch kombiniert in kWh/100 km: 12,7
  • SEAT Mii elektrisch, Stromverbrauch kombiniert (NEFZ) in kWh/100 km: 12,9–12,7
  • ŠKODA Citigo e iV, Stromverbrauch kombiniert (NEFZ) in kWh/100 km: 12,8–12,9
  • Golf GTE, Kraftstoffverbrauch kombiniert in l/100 km (NEFZ): 1,5, Stromverbrauch kombiniert in kW/h/100 km: 11,4, CO₂-Emissionen (kombiniert) in g/km: 38

Diese Zahlen werden Käufern helfen, ein Elektroauto mit anderen auf dem Markt zu vergleichen. In den alten Tagen waren PS und Drehmoment das, was die Aufmerksamkeit der Leute auf sich zog. In der Zukunft von Elektroautos wird Effizienz die wichtigste Zahl sein, da die Menschen nach dem effizientesten Auto suchen, das sie für ihr Geld kaufen können.

Beliebt nach Thema