Inhaltsverzeichnis:

30 Gigawatt US-Offshore-Wind-Ziel Zur Unterstützung Von 77.000 Arbeitsplätzen
30 Gigawatt US-Offshore-Wind-Ziel Zur Unterstützung Von 77.000 Arbeitsplätzen

Video: 30 Gigawatt US-Offshore-Wind-Ziel Zur Unterstützung Von 77.000 Arbeitsplätzen

Video: Largest floating offshore wind farm in Scotland; Typhoon turbine developed in Japan - Compilation 2022, Dezember
Anonim

WASHINGTON, DC – Energieministerin Jennifer M. Granholm hat heute gemeinsam mit den Innen- und Handelsministern bei einem Runden Tisch des Weißen Hauses ein nationales Ziel bekannt gegeben, bis 2030 30 Gigawatt (GW) Offshore-Windenergie bereitzustellen. Diese Bemühungen werden etwa 77. unterstützen. 000 Arbeitsplätze in der Industrie und den umliegenden Gemeinden, erzeugen Strom, um über 10 Millionen amerikanische Haushalte mit Strom zu versorgen, und reduzieren 78 Millionen Tonnen Kohlendioxidemissionen. Dieses neue Ziel, mit zusätzlichen heute angekündigten Investitionen des Energieministeriums (DOE), baut auf der Exekutivverordnung von Präsident Biden auf, die Klimakrise anzugehen und amerikanische Arbeitsplätze zu schaffen, indem der Einsatz erneuerbarer Energien auf öffentlichem Land und in öffentlichen Gewässern beschleunigt wird, unter anderem durch schnelle behördenübergreifende Maßnahmen zur Offshore-Wind voraus.

„Dieses Offshore-Wind-Ziel ist ein Beweis für unser Engagement, den amerikanischen Einfallsreichtum und die Macht zu nutzen, um in unser Land zu investieren, unsere eigene Energiesicherheit voranzutreiben und die Klimakrise zu bekämpfen“, sagte Außenminister Granholm. „DOE wird jede Ressource, die wir haben, zusammenbringen, um so viele amerikanische Unternehmen zu bekommen, so viele amerikanische Stahlbleche zu verwenden und so viele amerikanische Arbeiter wie möglich in der Offshore-Windenergie zu beschäftigen – um das Wirtschaftswachstum von Küste zu Küste voranzutreiben.“

Das Ziel wird jährlich Investitionen in Höhe von 12 Milliarden US-Dollar ankurbeln, was zum Bau von bis zu 10 neuen Fertigungsanlagen für Offshore-Windturbinenkomponenten, neuen Schiffen zur Installation von Offshore-Windturbinen und bis zu 500 Millionen US-Dollar für Hafenmodernisierungen führt. Das Erreichen des Ziels 2030 würde 77.000 Arbeitsplätze schaffen, darunter mehr als 44.000 Arbeitnehmer im Offshore-Windbereich und fast 33.000 zusätzliche Arbeitsplätze in der Gemeinde, die durch Offshore-Windenergie unterstützt werden. Es würde auch einen Weg freimachen, bis 2050 110 GW oder mehr Offshore-Wind einzusetzen, wodurch insgesamt 135.000 Arbeitsplätze gesichert werden, darunter 77.000 im Bereich Offshore-Wind und 58.000 in Gemeinden mit Offshore-Windaktivitäten.

Hochskalieren von Offshore-Windprojekten

Um dieses neue Ziel zu erreichen, hat das Loan Programs Office (LPO) des DOE ein Merkblatt veröffentlicht, das den Zugang zu Finanzierungen in Höhe von bis zu 3 Milliarden US-Dollar durch das LPO-Programm für innovative Energiekreditgarantien gemäß Titel 17 erleichtert. LPO ist offen für Geschäfte und bereit, mit Entwicklern von Offshore-Wind- und Offshore-Getrieben, Lieferanten und anderen Finanzierungspartnern zusammenzuarbeiten, um die US-Offshore-Industrie zu skalieren und gut bezahlte Arbeitsplätze zu unterstützen.

Weiterentwicklung von Wind-Forschungs- und Entwicklungslösungen

DOE kündigte außerdem 8 Millionen US-Dollar für 15 neue Offshore-Wind-Forschungs- und Entwicklungsprojekte (F&E) durch das National Offshore Wind R&D Consortium an. Die Auswahl umfasst Projekte zur Entwicklung innovativer Stützstrukturen, zur Unterstützung der US-amerikanischen Lieferketten, die für die Produktion von Windkraftanlagen benötigt werden, zur Förderung der Innovation elektrischer Systeme und zur Präsentation von Lösungen für die Auswirkungen auf Wildtiere und Radar.

Das DOE gründete 2018 das National Offshore Wind R&D Consortium, um Forschungsprioritäten für Offshore-Wind im Sinne der National Offshore Wind Strategy zu adressieren, die gemeinsam vom DOE und dem Innenministerium (DOI) entwickelt wurde. DOE beauftragte die New York State Energy Research and Development Authority (NYSERDA) mit der Verwaltung des Konsortiums, wobei DOE und NYSERDA jeweils 20,5 Millionen US-Dollar zur Finanzierung von Forschungsprojekten zur Verfügung stellen, die die Kosten von US-Offshore-Wind senken. Staatliche Behörden in Maine, Maryland, Massachusetts und Virginia sind dem Konsortium inzwischen beigetreten, was zu einer Gesamtinvestition von rund 47 Millionen US-Dollar führte.

Die vollständige Liste der Projekte und der technischen Herausforderungsbereiche, die sie angehen möchten, finden Sie auf der Website des Büros für Windenergietechnologien.

Küstengemeinden schützen

DOE und das Handelsministerium kündigten gemeinsam eine neue Partnerschaft im Rahmen des Northeast Sea Grant-Programms an, das 1,25 Millionen US-Dollar für die Erforschung der Auswirkungen von ozeanbasierter erneuerbarer Energie – wie Offshore-Wind, Wellen, Strömung und Gezeitenenergie – auf die Fischerei finanziert Industrie und nordöstliche Küstengemeinden.

Als Teil dieses Vorhabens werden das Wind Energy Technologies Office und das Water Power Technologies Office des DOE, das Northeast Fisheries Science Center der NOAA und das Northeast Sea Grant Consortium gemeinsam lokales Fachwissen nutzen, um besser zu verstehen, wie der Einsatz erneuerbarer Meeresenergien und die Technologieentwicklung mit der Gemeinschaft in Einklang gebracht werden können Werte. Das Programm hat eine kofinanzierte Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für sozialwissenschaftliche und technologische Forschung veröffentlicht, in der die Auswirkungen von erneuerbaren Meeresenergien auf die Widerstandsfähigkeit der Gemeinschaft und die Wirtschaft untersucht werden. Bewerben können sich Hochschulen in Connecticut, Maine, Massachusetts, New Hampshire, New York und Rhode Island.

Weitere Informationen zur Unterstützung des DOE für Forschung und Entwicklung im Bereich Windenergie finden Sie auf der Website des Büros für Windenergietechnologien.

Beliebt nach Thema