Fastned Braucht Mehr Standorte, Um Ladestationen Zu Bauen
Fastned Braucht Mehr Standorte, Um Ladestationen Zu Bauen

Video: Fastned Braucht Mehr Standorte, Um Ladestationen Zu Bauen

Video: Baut Deutschland zu viele Ladestationen? | Immer mehr Ladepunkte für Elektrofahrzeuge 2022, Dezember
Anonim

Einige Telefonkonferenzen von Unternehmen zur Erörterung der Finanzergebnisse mit der Anlegergemeinschaft sind interessanter als andere. Am vergangenen Dienstag, 13. April 2021, diskutierte Fastned mit den üblichen Verdächtigen der Finanzinstitute das Gesamtjahr 2020 und die Ergebnisse des ersten Quartals 2021. Wenn Sie diesen ausgezeichneten Artikel von Mark Kane lesen, sind Sie über die Finanzen besser informiert, als wenn Sie sich den Webcast der Telefonkonferenz anhören.

Das soll nicht heißen, dass die Telefonkonferenz nicht interessant war – im Gegenteil. Aber das Hauptthema für meine voreingenommenen Ohren war die Fastned-Erweiterung, die jetzt wirklich beginnt. Das Durchsuchen der während des Webcasts verwendeten Folien ist sehr informativ.

Fastned war enorm stolz darauf, dass es während der Sperrung von Covid-19 weiter gewachsen ist. Es wurde auch erwähnt, dass die Ergebnisse des ersten Quartals wahrscheinlich um 60 % niedriger waren, als sie ohne die Pandemie gewesen wären. Dies wird auf der Grundlage der pro BEV im Straßenverkehr in den Niederlanden geladenen kWh berechnet. Die Hoffnung ist, dass sich die Verkäufe auf das Niveau erholen werden, das vor der Zeit von Sperren, Laden- und Schulschließungen und Ausgangssperren erreicht wurde. Das ist hoffentlich nächstes Jahr um diese Zeit IMHO.

Fastned hat ehrgeizige Expansionspläne. Dieses Jahr über 40 neue Stationen, nächstes Jahr noch mehr neue Stationen. Für diese Stationen benötigt Fastned viel mehr Standorte. Bis Mitte dieses Jahrzehnts sollen 1.000 Stationen erreicht werden. Ein Teil dieser Standorte wird auf Konzessionen von der Regierung oder den Administratoren des Autobahnsystems versteigert. Dies sind oft ausgezeichnete Standorte, aber für eine relativ kurze Zeit, wie 15 Jahre. Viele Autobahntankstellen müssen alle paar Jahre auf ihre Standorte bieten.

Bild
Bild

Karte der Fastned-Ladestation.

Fastned möchte einen langfristigen Miet- oder Mietvertrag besitzen, um einen besseren ROI für seine Stationen zu gewährleisten. Die Einnahmen aus Ladestationen sind deutlich geringer als die Einnahmen aus Tankstellen. Die meisten Ladevorgänge werden durchgeführt, wenn das Fahrzeug nicht zu Hause oder bei der Arbeit verwendet wird. Außerdem sind BEVs effizienter und Strom ist billiger. All dies sind Faktoren, die zu einem geringeren Umsatz pro Station beitragen.

Die Suche nach diesen Standorten ist eine wichtige Aktivität und Fastned bittet seine Kunden und die Öffentlichkeit um Tipps. Es gibt keine Finder-Gebühr für das Aufzeigen großartiger Orte. Ansonsten würde ich Orte wie Baraque de Fraiture in den belgischen Ardennen entlang der A26 vorschlagen. Jeder, der eine großartige Lage in der Nähe einer Autobahnauf- und -abfahrt hat oder kennt, kann die Seite mit den Tipps zu Fastned-Standorten besuchen.

Die Stationen müssen größer sein als die derzeitigen Stationen, um die wachsende Zahl von BEVs auf den Straßen aufnehmen zu können. Nachdem alle Neuwagenverkäufe zwischen 2025 (meine Schätzung) und 2030–2035 (staatliche Ambitionen) vollständig emissionsfrei werden, wird es etwa 20 Jahre dauern, bis alle ICE-Fahrzeuge ersetzt sind. Das bedeutet, dass die nächsten 30 Jahre eine Zeit des Baus neuer Bahnhöfe und des Auf- und Ausbaus bestehender Bahnhöfe sind. Ein paar Jahre vor der Erneuerung der Bahnhofskonzession in den Bahnhofsausbau zu investieren, kann ein Unternehmen nicht leisten. Beim Übergang zu Z.E. fahren, sollten Unternehmen, die die Stationen betreiben, nicht davon abgehalten werden, die Stationen entsprechend der steigenden Nachfrage auszubauen. Konzessionen sollten für den gesamten Zeitraum gewährt werden, in dem die alte FFV-Flotte durch eine ZEV-Flotte ersetzt wird. Dies ist wahrscheinlich bis 2045 oder 2050.

Französische Autobahnraststätten für Schnellladestationen ausgewählt
Französische Autobahnraststätten für Schnellladestationen ausgewählt

Auf Französisch werden diese Autobahnraststätten künftige Schnellladestationen sein. Ziel ist es, diese Stationen in zwei Jahren zu bauen. Noch ist nicht klar, wie die Konzessionen für diese Standorte zu erteilen sind.

In den meisten Ländern liegt der Marktanteil der verkauften BEV noch im einstelligen Bereich. 20 % der Fahrzeuge im Jahr 2030 vollelektrisch auf der Straße zu haben, wird von den meisten Prognostikern als ehrgeizig angesehen. Für ein Ladeunternehmen wie FastNed werden die nächsten Jahre (Jahrzehnte?) das Bemühen sein, zur Rentabilität zu wachsen. Sich einer neuen Bieterrunde für Ihre Standorte gerade dann zu stellen, wenn sie wirklich profitabel werden, ist keine reizvolle Aussicht.

Der Prozess, einen möglichen Standort in eine funktionierende Schnellladestation zu verwandeln, ist langwierig und mühsam. Was Tesla kürzlich im Zusammenhang mit den Genehmigungen für seine Brandenburger Gigafactory beklagt hat, ist das, was Fastned für fast jede Station, die es baut, durchmachen muss. Die Bürokratie kann über zwei Jahre dauern. Für den Netzanschluss kann es zu erheblichen Wartezeiten kommen. Die Material- und Gerätebestellung dauert weitere 4–6 Monate. Der eigentliche Aufbau dauert 2–6 Wochen.

Bild
Bild

Bild mit freundlicher Genehmigung von Fastned.

Wenn wir sehen, dass Fastned 2–6 Wochen braucht, um eine Station zu bauen, wenn wir in unserem BEV mit fast leerer Batterie vorbeifahren, denken wir, dass das eine lange Zeit ist. Ist es nicht, es ist nur der winzige Schwanz des Prozesses, der sichtbar ist.

Um diesen Morast zu durchpflügen, wird Fastned seine Belegschaft verdoppeln. Das sind 50-75 neue Vollzeitbeschäftigte in den nächsten 1-2 Jahren. Viele in den lokalen Büros müssen sich mit lokalen Vorschriften und Papierkram auseinandersetzen. Jedes lokale Büro hat die Aufgabe, alle 2 Wochen eine neue Station zu bauen. Das ist sehr, sehr ambitioniert. Es ist auch weniger, als für die Umstellung auf elektrisches Fahren benötigt wird.

Neben den Autobahn-Ladestationen, die das Fahren in weiteren 10 bis 20 Minuten ermöglichen sollen, braucht der Übergang noch mehr Schnellladestationen an Orten, an denen die Leute eine halbe bis zwei Stunden parken. Dies sind in der Regel Einkaufszentren oder große Einzelhandelsgeschäfte. Viele kostengünstigere BEVs haben keine 11kW oder 22kW dreiphasige Aufladung, sondern nur eine einphasige Aufladung, aber mit ihrem CCS-Stecker können sie mit 10kW bis 50kW intelligent aufladen, abhängig von der Zeit, die sie zum Einkaufen, Anschauen eines Films oder Arbeiten verbringen draußen in der Turnhalle.

An einem solchen Standort sollte es keinen großen Parkplatz ohne eine Schnellladestation geben. Es ist ein Kundenmagnet. Es wäre eine Win-Win-Win-Situation für den Standort, die Besucher und das Ladeunternehmen.

Zurück zum Grund der Telefonkonferenz: der Finanzbericht von Fastned für 2020 und Q1 2021. Der Umsatz im Jahr 2020 betrug 6.890.000 €. Das operative EBITDA betrug 872.000 €. Die Kosten im Zusammenhang mit dem Ausbau des Netzwerks waren hoch, sodass ein Nettogewinn/-verlust 2020 von -12.401.000 €. Ja, der Verlust ist ungefähr doppelt so hoch wie der Umsatz, aber es ist immer noch ein Unternehmen mit hervorragenden Aussichten.

Beliebt nach Thema