Lufthansa, British Airways Und Air France Waren Europas Umweltschädlichste Fluggesellschaften Vor Covid
Lufthansa, British Airways Und Air France Waren Europas Umweltschädlichste Fluggesellschaften Vor Covid

Video: Lufthansa, British Airways Und Air France Waren Europas Umweltschädlichste Fluggesellschaften Vor Covid

Video: Inside The European Mammoths: Air France-KLM, IAG And The Lufthansa Group 2022, Dezember
Anonim

Von Eoin Bannon

Drei der größten Empfänger von Rettungspaketen für Fluggesellschaften – Lufthansa, British Airways und Air France – waren vor der Pandemie die drei größten Emittenten europäischer Fluggesellschaften, wie offizielle Daten zeigen.¹ Es ist das erste Mal, dass die Gesamtemissionen europäischer Fluggesellschaften so hoch waren offenbart. Transport & Environment (T&E) und Carbon Market Watch (CMW), die die Daten nach Zugang durch die Regierungen zusammengestellt haben, veröffentlichen sie zum ersten Jahrestag der Genehmigung der Pandemiehilfe durch die Europäische Kommission für den Luftfahrtsektor.

Erstmals erhielten T&E und CMW Daten zur Schadstoffbelastung auf Flügen nach Europa und aus Europa, sodass die Gesamtemissionen der Fluggesellschaften zusammengestellt werden können. Dies hat Fluggesellschaften aufgedeckt, die zuvor einen Großteil ihrer Umweltverschmutzung auf Langstreckenflügen verursacht haben.

Andrew Murphy, Luftfahrtdirektor bei T&E, sagte:

„Ein Drittel der Rettungsaktionen für Fluggesellschaften geht an die drei umweltschädlichsten Fluggesellschaften. Nachdem die Regierungen die letzten 12 Monate damit verbracht haben, diese Fluggesellschaften mit Hilfe zu versorgen, müssen sie ihren Kurs ändern und sich auf die Ökologisierung des Sektors konzentrieren. Die Fluggesellschaften sollten verpflichtet werden, für alle ihre Flüge für die Emissionen zu zahlen und sauberere Treibstoffe zu verwenden.“

Bild
Bild

Die Daten zeigen, dass die Fluggesellschaften den größten Teil ihrer Umweltverschmutzung nicht bezahlen, da Flüge nach Europa derzeit vom EU-Kohlenstoffmarkt ausgenommen sind. Bei Lufthansa, British Airways und Air France zahlen die Airlines für 77 %, 86 % bzw. 83 % ihrer Emissionen keinen Cent. Im Juni wird die EU-Kommission entscheiden, ob Flüge nach Europa in das EU-Emissionshandelssystem (ETS) überführt werden sollen. Es wird auch ein Gesetz vorschlagen, das Fluggesellschaften verpflichtet, sauberere Treibstoffe wie E-Kerosin zu verwenden.

Bild
Bild

Im Jahr 2008 versuchte die EU, den Langstreckenflugverkehr in ihr ETS aufzunehmen, aber der Druck der Industrie führte dazu, dass Flüge zwischen EU- und Nicht-EU-Ländern ausgeschlossen wurden, um „Raum“für ein CO2-Abkommen der UN-Airline zu schaffen. Eine letzte Woche veröffentlichte EU-Studie ergab, dass das als Corsia bekannte UN-Programm die Klimaschutzbemühungen Europas tatsächlich untergraben könnte und die Klimaauswirkungen des Flugverkehrs „unwahrscheinlich“verändern wird.

Gilles Dufrasne, Policy Officer bei Carbon Market Watch, sagte:

„Corsia ist einfach eine billige Ausrede für die Luftfahrtbranche, um wie gewohnt weiterzumachen. Die EU sollte nicht dafür stehen und muss dem Druck der Industrie widerstehen, der den Abbau des EU-ETS fordert. Wir müssen die Ausnahmen beenden, von denen Fluggesellschaften derzeit profitieren, einschließlich der kostenlosen Verteilung von Umweltverschmutzungsgenehmigungen. Das Ersetzen bestehender Policen durch Corsia würde genau das Gegenteil bewirken.“

Da die italienische Regierung trotz wiederholter Anfragen keine Daten zur Verfügung stellte, bleiben die Gesamtemissionen von Alitalia unbekannt.

¹ Erstmals wurden die internationalen CO2-Emissionen großer europäischer Fluggesellschaften – aus außereuropäischen und innereuropäischen Flügen – erfasst. T&E wurde von einer Reihe von EWR-Regierungen Zugang zu den internationalen Emissionsdaten gewährt. Italien und Rumänien lieferten jedoch keine Daten. Ryanair bleibt der Emittent Nr. 1 auf Flügen innerhalb Europas.

Briefing: Ein Jahr Rettungsaktionen für Fluggesellschaften – was haben wir gelernt?

Beliebt nach Thema