Der Niederländische Plan, Bis 2030 Eine Million Ladegeräte Zu Installieren
Der Niederländische Plan, Bis 2030 Eine Million Ladegeräte Zu Installieren

Video: Der Niederländische Plan, Bis 2030 Eine Million Ladegeräte Zu Installieren

Video: SCHOCK: Deutschland droht der Zusammenbruch! (Erste Indizien) 2022, Dezember
Anonim

Die Niederländer stellten fest, dass sie bis zum Ende dieses Jahrzehnts eineinhalb Millionen (1.500.000) zusätzliche Ladegeräte benötigen. Sie beschlossen, sie alle installieren zu lassen.

2019 unterzeichneten die niederländische Regierung, politische Parteien und etwa 100 Interessengruppen das „Nationale Klimaabkommen“. Vierzehnmonatige Verhandlungen führten zu über 600 zu verwirklichenden Zielen, die sie erreichen mussten, um die in Paris vereinbarten Ziele zu erreichen. Ein Absatz heißt „Nationale Agenda für Ladeinfrastruktur“(übersetzt aus dem Niederländischen). Es enthält fünf Ziele zur Ladeinfrastruktur, um den Übergang zum emissionsfreien Verkehr zu unterstützen.

Um den Inhalt dieses Absatzes zu verwirklichen, wurde eine nationale Arbeitsgruppe gebildet, die regionale Arbeitsgruppen hervorbrachte, die lokale Initiativen von Gemeinden und anderen Parteien überwachen. Von diesen zusätzlichen Ladegeräten, die benötigt werden, sind über eine halbe Million private Ladegeräte. Die Installation ist hauptsächlich ein Anliegen für private Parteien. Fast eine Million sind öffentliche oder halböffentliche Ladegeräte.

Bild
Bild

Tesla Model 3 in Amsterdam lädt über öffentliches Laden auf der Straße. Foto von Kyle Field, CleanTechnica.

Die Niederländer haben das Ladeparadies dieser Welt geschaffen. Sie taten dies, indem sie untersuchten, was erforderlich war, um den Übergang zum emissionsfreien Verkehr zu unterstützen. Die Fahrzeuge sollen von den Automobilherstellern hergestellt werden. Das Laden ist eine Herausforderung für die Infrastruktur. Einige ZEV-Besitzer können in ihrer eigenen Einfahrt laden. Die meisten Besitzer benötigen öffentlich verfügbare Ladegeräte. Für den Markt gibt es ein Henne-Ei-Problem. Ohne Nachfrage von Autobesitzern lohnt sich der Aufbau eines Ladenetzes nicht. Ohne Ladenetz kauft nur, wer in der eigenen Einfahrt laden kann, ein ZEV. Die Lösung bestand darin, die Platzierung der öffentlichen Ladegeräte durch die Gemeinden zu koordinieren. Bei der Bestellung eines BEV bei einem Händler könnte ein neuer Fahrer verlangen, dass ein öffentliches Ladegerät am Straßenrand in der Nähe seines Hauses aufgestellt wird. Mit etwas Glück würde es zeitgleich mit dem Auto ankommen.

Die Gemeinde forderte ihren Ladenetzbetreiber auf, ein Ladegerät am Straßenrand in der Nähe des Hauses zu platzieren. Bürokratie und Papierkram wurden von der Gemeinde erledigt. Das Ladeunternehmen platzierte Ladegeräte in der Nähe von Kunden, und die Fahrer erhielten ein Ladegerät in der Nähe ihres Hauses, meist innerhalb von 100 Metern.

Was im letzten Jahrzehnt erreicht wurde, muss sich im nächsten Jahrzehnt verzehnfachen. Gleichzeitig muss die Branche auf erneuerbare Energien umstellen und alle Haushalte vom Erdgasnetz trennen. Die Versorgung der BEV mit Strom für ihre Batterien ist nicht einmal die größte Nachfragesteigerung im nationalen Netz. Auf der Angebotsseite gehen wir von einer Handvoll großer Kraftwerke zu Tausenden kleinerer Sonnen- und Windenergiekollektoren über.

Das sind die Zahlen, die im Plan stehen.

Bild
Bild

Wer ein privates Ladegerät in seiner Einfahrt installiert, braucht nicht viel Drängen von den Arbeitsgruppen. Wohnungseigentümergemeinschaften und Immobilieninvestoren verwalten die Parkplätze ihrer Eigentumswohnungen. Manche brauchen nur ein wenig Überzeugungskraft, andere brauchen einen großen Tritt in den Hintern. Sie müssen erkennen, dass sie mit der Installation beginnen sollten, bevor es zu einem Aufstand von frustrierten Bewohnern kommt. Und sie müssen planen, in den nächsten 20 bis 30 Jahren 100 % ihrer Parkplätze umzubauen.

Im halböffentlichen Bereich müssen die Parkanbieter bei 10 % der Parkplätze für neue Einrichtungen Ladegeräte installieren. Bestehende Parkplätze müssen mit der Installation von Ladegeräten beginnen und planen erneut, die Ladeinfrastruktur in 20 bis 30 Jahren auszubauen. Die Parkplätze an Einkaufszentren, Sport- und Freizeiteinrichtungen und anderen öffentlich zugänglichen privaten Grundstücken sind für eine halbe Million Ladegeräte vorgesehen.

Die meist am Straßenrand befindlichen öffentlichen Ladestationen sind vielleicht der am einfachsten zu realisierende Teil des Plans.

Die großen Zahlen sind nur ein Teil der Herausforderung. Einfache Ladegeräte sind viel billiger zu installieren als Ladegeräte, die für intelligentes Laden, V2G, V2H und neue Protokolle vorbereitet sind. Die Leute davon zu überzeugen, dass es besser ist, jetzt ein bisschen mehr Geld auszugeben, als in ein paar Jahren mit veralteter Hardware festzusitzen, ist ein weiterer Teil der Herausforderung. Und wie viele Ladegeräte braucht eine 5.000-Einwohner-Gemeinde in einem dünn besiedelten Teil des Landes, die in den Sommermonaten auf 100.000 Menschen anwächst? Das sind Leute, die mehr als die WLTP-Reichweite ihres zu kleinen Elektroautos fahren, um einen Tag am Strand zu genießen. Sie kommen wahrscheinlich mit einer fast leeren Batterie an. Die Herausforderung besteht nicht nur darin, eine riesige Anzahl von Ladegeräten zu installieren. Es installiert die richtige Nummer an den richtigen Stellen des richtigen Typs.

Die Arbeitsgruppen koordinieren, initiieren, stimulieren, überzeugen, drängen und tun alles Notwendige – außer Installation und Finanzierung der Ladegeräte. Es ist ein freier Markt mit vielen Ladeanbietern, die die Ausschreibungen gewinnen und die Genehmigungen einholen müssen. Beim Laden ist Geld zu verdienen, genau wie jetzt beim Gas.

Für alle Leser in den USA sind die Niederlande mit etwa der doppelten Bevölkerung ungefähr doppelt so groß wie New Jersey. Übersetzen Sie die niederländischen Zahlen in Ihr Land, das mit der 20-fachen Einwohnerzahl, der 30-fachen Anzahl von Privatfahrzeugen und ohne nennenswerte öffentliche Verkehrsmittel sehr viel größer ist.

Es gibt viel zu tun.

Beliebt nach Thema