Indien Erhebt 40 % Einfuhrzoll Auf Solarmodule
Indien Erhebt 40 % Einfuhrzoll Auf Solarmodule

Video: Indien Erhebt 40 % Einfuhrzoll Auf Solarmodule

Video: Deutschland verfehlt CO2 Ziel | Forscher trotzen Zweiflern | WzF 2022, Dezember
Anonim

Um die Interessen der inländischen Modulhersteller weiter zu schützen, hat die indische Regierung neue Einfuhrzölle auf Solarzellen und -module erhoben.

Der Minister für neue und erneuerbare Energien hat kürzlich die Einführung eines Basiszolls auf Solarzellen und -module angekündigt. Auf nach Indien importierte Solarzellen wird ein Zoll von 20 % erhoben, während auf importierte Module ein Zoll von 40 % erhoben wird. Diese Zölle werden ab dem 1. April 2022 eingeführt.

Der Schritt wird als ein weiterer Versuch der indischen Regierung angesehen, indische Solarzellen- und Modulhersteller zu schützen und zu fördern. Der indische Solarstrommarkt wird von chinesischen Unternehmen dominiert, die 80-90% der Solarmodule liefern.

Es gab zahlreiche Versuche inländischer Hersteller, die Regierung dazu zu bringen, Einfuhrzölle auf chinesische Module zu erheben. Einige davon waren erfolgreich, zuletzt die Erhebung von 14,8% Schutzzoll.

Die Einführung von Zöllen war lange Zeit eine wichtige Forderung der Hersteller, da sie gleiche Wettbewerbsbedingungen mit den chinesischen Unternehmen wünschten. Die militärischen Gefechte zwischen dem letzten Jahr lösten jedoch eine Welle antichinesischer Stimmung in Indien aus. Die indische Regierung hat ein massives Programm zur Förderung der einheimischen Produktion in mehreren Sektoren mit dem Ziel gestartet, die Selbstversorgung zu erreichen, wobei Solaranlagen einer dieser Sektoren sind.

Branchenbeobachter sehen eine sofortige Erhöhung der Tarifgebote von Projektentwicklern. Ratingagenturen und Branchenbeobachter erwarten bei den kommenden Auktionen eine Erhöhung der Zollgebote um 20-25%.

Beliebt nach Thema