Inhaltsverzeichnis:

Rolls-Royce, Tecnam Und Widerøe Liefern Im Jahr 2026 Ein Vollelektrisches Passagierflugzeug
Rolls-Royce, Tecnam Und Widerøe Liefern Im Jahr 2026 Ein Vollelektrisches Passagierflugzeug

Video: Rolls-Royce, Tecnam Und Widerøe Liefern Im Jahr 2026 Ein Vollelektrisches Passagierflugzeug

Video: E-Motor für Flug-Taxis: Zukunftsweisende Technologie von Rolls Royce | BR24 2022, Dezember
Anonim

Wie ich bereits erwähnt habe, nimmt Rolls-Royce Elektroflugzeuge ziemlich ernst. Nun hat das Unternehmen Pläne angekündigt, mit Tecnam und Widerøe zusammenzuarbeiten, um 2026 ein funktionierendes elektrisches Passagierflugzeug zu liefern.

„Die Elektrifizierung wird uns dabei helfen, unser Ziel zu erreichen, die Märkte, in denen wir tätig sind, zu ermöglichen, bis 2050 Netto-Null-CO2-Emissionen zu erreichen. Diese Zusammenarbeit stärkt unsere bestehenden Beziehungen zu Tecnam und Widerøe, um herauszufinden, was erforderlich ist, um einen vollelektrischen Passagier zu liefern.“Flugzeuge für den Pendlermarkt“, sagte Rob Watson, Director – Rolls-Royce Electrical. „Es zeigt auch die Ambitionen von Rolls-Royce, der führende Anbieter von vollelektrischen und hybridelektrischen Antriebs- und Antriebssystemen in mehreren Luftfahrtmärkten zu sein.“

Einige Hintergründe

Rolls-Royce verfügt über ein umfangreiches globales Geschäftsreiseflugzeug. Tatsächlich macht das Unternehmen das seit Jahrzehnten. Während viele Leute an das Auto denken, das Marty McFly fast getroffen hätte, sind sie eigentlich schon eine ganze Weile aus diesem Geschäft raus (die Rolls-Royce-Pkw werden jetzt von BMW gebaut).

Rolls-Royce ist heute der weltweit zweitgrößte Hersteller von Flugzeugtriebwerken und baut viele andere Arten von großen, teuren Triebwerken für den Schiffs- und Kraftwerkssektor (einschließlich Kernreaktoren für Kraftwerke und U-Boote). Seine Düsentriebwerke waren in allem, von Kampfflugzeugen wie dem Eurofighter, Typhoon und F-35 (für Auftrieb) bis hin zum Airbus A380, dem größten kommerziellen Passagierflugzeug, das es gibt. Das Unternehmen ist ein Big Player und wird sich in Zukunft von niemandem überholen lassen.

Anfang dieses Monats gab Rolls-Royce bekannt, dass sein Projekt zum Bau des schnellsten Elektroflugzeugs mit dem erfolgreichen Taxitest des Antriebssystems einen neuen Meilenstein erreicht hat. Ein voller Flug sollte bald kommen. Während der Bau des schnellsten Elektroflugzeugs an der Oberfläche wie ein Genitalvermessungswettbewerb oder ein Werbegag erscheinen mag, besteht das eigentliche Ziel des Projekts darin, Hochleistungselektronik zu testen, die elektrische Vertikalstart- und Landesysteme (VTOL) der nächsten Generation antreiben kann. da das Schweben viel mehr Kraft verbraucht als das Ziehen eines an den Flügeln angehobenen Flugzeugs.

„Dieses System und die zu entwickelnden Fähigkeiten werden dazu beitragen, Rolls-Royce als Technologieführer zu positionieren, der Antriebssysteme für den Urban Air Mobility-Markt anbietet.“sagte Rob Watson, Direktor von Rolls-Royce Electrical.

Rolls-Royce arbeitet mit dem Flugzeughersteller Tecnam zusammen, um das neue elektrische Passagierflugzeug zu bauen. Rolls-Royce hat bereits mit Widerøe, der größten Regionalfluggesellschaft Skandinaviens, zusammengearbeitet, um nachhaltige Luftfahrt zu untersuchen.

„Norwegens ausgedehntes Netz von Kurzstart- und Landeflughäfen ist ideal für emissionsfreie Technologien. Dieses Flugzeug zeigt, wie schnell neue Technologien entwickelt werden können und werden und dass wir mit unserem Ziel, bis 2025 emissionsfrei zu fliegen, auf Kurs sind.“sagte Stein Nilsen, Geschäftsführer von Widerøe.

Rolls-Royce wird sein Know-how in Antriebs- und Antriebssystemen einbringen, und Tecnam wird Flugzeugdesign-, Fertigungs- und Zertifizierungskapazitäten bereitstellen. Die Rolle von Widerøe wird darin bestehen, sicherzustellen, dass alle Anforderungen eines Luftfahrtunternehmens für die Indienststellung des neuen Flugzeugs im Jahr 2026 erfüllt sind.

Das neue Elektroflugzeug

„Es ist unglaublich, wie groß das Interesse am P-Volt ist, das nicht nur von regionalen Fluggesellschaften, sondern auch von Smart Mobility-basierten Unternehmen kommt. Das letzte Jahr hat gezeigt, wie wichtig es ist, Kapillarverbindungen zwischen kleinen Gemeinden zu fördern und gleichzeitig die Überlastung der wichtigsten Drehkreuze zu reduzieren.“sagte Fabio Russo, Chief Project R&D and Product Development, Tecnam. „Der P-Volt wird wie der heutige P2012 Traveler perfekt in dieses Programm passen. Wir fühlen uns geehrt und freuen uns über den Enthusiasmus, den Widerøe und unser Partner Rolls-Royce diesem Projekt widmen.“

Die Pressemitteilung von Rolls-Royce enthält nicht viele Details zu den Systemen des Flugzeugs, aber das Rendering gibt uns einige Hinweise. Es wird wahrscheinlich 10-15 Passagiere aufnehmen und wird von zwei Propellermotoren angetrieben. Der/die Akkupack(s) scheinen tief in einem Bereich unterhalb des Hauptrumpfes zwischen den Fahrwerken montiert zu sein. Das Design ist möglicherweise noch nicht abgeschlossen, sodass sich dies bis zu den Flügen im Jahr 2026 ändern könnte.

Die Pressemitteilung gibt uns einige Ideen zur Reichweite: „Vor der Pandemie bot Widerøe rund 400 Flüge pro Tag über ein Netzwerk von 44 Flughäfen an, von denen 74 % der Flüge weniger als 275 km entfernt sind. Die kürzesten Flugzeiten liegen zwischen sieben und fünfzehn Minuten.“

Schließlich enthüllt die Veröffentlichung, dass es auf dem 11-sitzigen Tecnam P2012-Flugzeug basieren wird. Der Wikipedia-Artikel (vor einer Sekunde verlinkt) enthält viele Details zu diesem Flugzeug. Aus den Bildern auf Wikipedia geht hervor, dass der Bereich zwischen dem Fahrwerk auf dem P-Volt-Rendering auf der ICE-Version des Flugzeugs nicht existiert. Dieser hat eine einfache zweireihige Anordnung im Inneren, bei der jeder Passagier einen Fensterplatz bekommt.

Es scheint, dass das neue Flugzeug eine ziemlich begrenzte Reichweite haben wird, aber an Orten, an denen keine langen Flüge erforderlich sind, ist das in Ordnung. Dieses Elektroflugzeug kann die Emissionen auf Kurzstrecken in Ländern reduzieren, die stark auf kurze Flüge angewiesen sind, während wir später größere Flugzeuge ersetzen können.

Das wird an anderer Stelle nützlich sein

Wie unterschiedlich die Dinge in den höheren Breiten sein können, habe ich bei früheren Artikeln über Ladeinfrastruktur in Alaska erfahren. Wenn Permafrost, unwirtliches Land, geringe Bevölkerungszahlen und ein strenger Winter den Bau von Straßen verhindern, muss der Luft- und Wassertransport den Unterschied ausmachen. Die Menschen müssen in Krankenhäuser gehen, Ärzte aufsuchen und sogar einkaufen gehen an Orten, die weit von ihrem Wohn- und Arbeitsort entfernt sind.

Die Elektrifizierung des Transports in diese weit entfernten nördlichen Orte schien in der Vergangenheit unmöglich zu sein. Die Batteriedichte reichte für Elektrofahrzeuge aus, aber nicht genug, um vor Jahren Elektroflugzeuge zu bauen. Es ist klar, dass sich dies ändert, da sich die Batterietechnologie verbessert und erneuerbare Energien in ländlichen Gebieten verfügbarer werden.

Selbst an Orten ohne strenge Winter könnten Regionalflughäfen, die Kleinstädte bedienen, irgendwann von dieser und anderen bevorstehenden Entwicklungen profitieren. Niedrigere Treibstoff- und Wartungskosten können es sogar rentabler machen, in kleinen Städten weltweit überhaupt Flugdienste zu betreiben. Heutzutage bieten viele kleine Flughäfen nur Service für diejenigen an, die es sich leisten können, für einen Privatjet-Charter zu bezahlen oder ihre eigenen Flugzeuge zu besitzen. Das könnte sich irgendwann ändern.

Beliebt nach Thema