Inhaltsverzeichnis:

ElectraMeccanica Wählt Mesa, Arizona, Um Ein SOLO-Auto Zu Bauen
ElectraMeccanica Wählt Mesa, Arizona, Um Ein SOLO-Auto Zu Bauen

Video: ElectraMeccanica Wählt Mesa, Arizona, Um Ein SOLO-Auto Zu Bauen

Video: ElectraMeccanica chooses Mesa, Arizona to host new SOLO EV assembly plant in the United States 2022, Dezember
Anonim

Der Großraum Phoenix, Arizona, scheint sich zu einem Hotspot für die Produktion und Wartung von Elektrofahrzeugen zu entwickeln. Da Lucid Motors eine Fabrik im nahe gelegenen Casa Grande (20-30 Autominuten entfernt) errichtet und Gruber Motors Tesla-Fahrzeuge im eigentlichen Phoenix umbaut/überholt, befinden sich die SOLO-Produktionsstätten von ElectraMeccanica in guter Gesellschaft.

„Ich möchte Gouverneur Ducey, seinem Team, dem Bundesstaat Arizona und allen, die an diesem Prozess beteiligt waren, dafür danken, dass sie dazu beigetragen haben, die US-Aktivitäten von ElectraMeccanica zum Leben zu erwecken“, sagte Paul Rivera, CEO des Unternehmens. „Diese Entscheidung ist für unser Geschäft von großer Bedeutung und wird für unsere Gastgeberstadt und unser Bundesland transformativ sein. Wenn es voll funktionsfähig ist, erwarten wir Hunderte von neuen Arbeitsplätzen für die lokale Wirtschaft. Wir glauben, dass die Bevölkerungsgröße und -dichte von Mesa einen großen Talentpool bietet, da wir uns darauf freuen, einen Beitrag zum wachsenden High-Tech-Umfeld zu leisten.“

Seit rund einem Jahr sucht das Unternehmen nach der richtigen Stadt für den Bau seines Hauptsitzes und seiner Produktionsstätten. Zu diesem Zweck wurde BDO beauftragt, ein Unternehmen, das sich darauf spezialisiert hat, Unternehmen bei der Auswahl von Bauplätzen zu unterstützen. Das Unternehmen arbeitete mit den Beamten zusammen, um herauszufinden, welche Anreize sie für die Niederlassung erhalten konnten, und Arizona bot eine gute Mischung aus Flexibilität und Verfügbarkeit von Arbeitskräften.

Das neue Werk wird am Ende rund 500 Arbeitsplätze schaffen, und die dort arbeitenden Menschen können jedes Jahr bis zu 20.000 der SOLO-Fahrzeuge bauen. Neben einer Produktionsstätte für Leichtfahrzeuge wird es auch mehrere Labore zur Unterstützung umfassender Forschungseinrichtungen sowie Werkstätten für Fahrzeugchassis, Batteriepakete und Leistungselektronik bauen. Darüber hinaus möchte das Unternehmen ein Pilotprogramm für ein Fahrzeug-Sharing-System in Mesa und schließlich im gesamten Großraum Phoenix durchführen, hält jedoch Details zu diesem System vorerst unter Verschluss.

„Arizona ist hocherfreut, als Standort von ElectraMeccanicas erstem Montagewerk und technischem Zentrum in den USA ausgewählt worden zu sein“, sagte Gouverneur Doug Ducey. „Arizona hat sich dank unserer robusten und wachsenden Belegschaft, des dynamischen Innovationsökosystems und des idealen Geschäftsumfelds schnell zum Elektrofahrzeugzentrum Amerikas entwickelt. Mein Dank gilt ElectraMeccanica, der Arizona Commerce Authority, der Stadt Mesa und allen, die daran beteiligt waren, dieses spannende Projekt nach Arizona zu bringen.“

Der SOLO wird ein dreirädriges Elektrofahrzeug für städtische Umgebungen sein. Es ist nur für einen Insassen gebaut und kann bis zu 100 Meilen weit fahren. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 80 MPH, also ist es Autobahn-fähig. Zur Ausstattung gehören Knautschzonen vorne und hinten, Seitenaufprallschutz, Überrollbügel, Drehmomentbegrenzung sowie Servolenkung, Servobremsen, Klimaanlage und ein Bluetooth-Entertainment-System. Das Fahrzeug wird für 18.500 US-Dollar verkauft, es wird also ziemlich erschwinglich sein.

Die 3-Rad-EV-Szene war eine Herausforderung

Während die Idee eines effizienten 3-Rad-Fahrzeugs aus ökologischer Sicht spannend ist, war es für neue Unternehmen nicht einfach, Fuß zu fassen. Aptera ist ein großartiges Beispiel dafür, da das Unternehmen vor fast einem Jahrzehnt gescheitert ist, bevor es in den letzten zwei Jahren wieder zum Leben erweckt wurde. Elio Motors ist ein weiteres Beispiel für ein Unternehmen, das in diesem Bereich gestolpert ist. Firmenvertreter sagen immer noch, dass sie hoffen, irgendwann ein Fahrzeug bauen zu können, aber viel mehr Geld brauchen, um mit dem Bau von Autos zu beginnen, aber viele beschuldigen das Unternehmen, Vaporware zu sein.

Die Probleme mit dreirädrigen Fahrzeugen reichen Jahrzehnte weiter zurück, wobei ein bemerkenswertes Beispiel das Dale der Twentieth Century Motor Car Corporation ist. Inmitten der hohen Benzinpreise suchten die Amerikaner verzweifelt nach effizienteren Fahrzeugen, und Geraldine Elizabeth Carmichael nutzte dies. Sie arbeitete mit Dale Clift zusammen, um einige Prototypen für ein leichtes 3-Rad-Fahrzeug zu bauen, das mit einem Motorradmotor 80 MPG erreichen konnte.

Auf der Flucht vor früheren Verbrechen, einschließlich Fälschungen, hatte Geraldine auch Schwierigkeiten, als Transgender-Frau zu leben, in einer Zeit, in der die US-Öffentlichkeit der LGBT-Gemeinschaft völlig feindlich gegenüberstand (aber sie hatte die Unterstützung ihrer Frau und ihrer Kinder). Nachdem sie Geld von Investoren bekommen, drei Prototypen gebaut und dann mehr Geld von Investoren bekommen hatte, verschwand sie jahrelang, versteckte sich in Dale, Texas und nahm einen anderen Namen an. In einem aufsehenerregenden Fall wurde sie nach Kalifornien ausgeliefert und zu 18 Monaten Männergefängnis verurteilt.

Bei all dieser Geschichte rund um 3-Rad-Fahrzeuge sind viele skeptisch gegenüber ihnen, und die Skepsis ist wahrscheinlich nicht so fair.

Eine andere Sache, die dies wahrscheinlich zu einer Herausforderung macht, ist, wie unterschiedlich dreirädrige Fahrzeuge aussehen und funktionieren. Ich werde nicht lügen – als ich zum ersten Mal ein Foto des SOLO sah, war mein erster Gedanke, dass es hässlich ist. Die meisten Leute wollen ein traditionelleres Fahrzeug mit mindestens 4 oder 5 Sitzen, weil sie es für mehr Dinge verwenden können, als sie ein 1-2-Sitzer-Fahrzeug verwenden könnten. Auch wenn jemand fast immer alleine fährt, möchte er das Beste für sein Geld herausholen und damit gelegentlich einen Fernseher aus dem Elektronikladen holen oder ein paar Freunde zu einem Doppeldate mitnehmen.

Die Sonnenseite davon

Andererseits ist der SOLO ein sehr umweltfreundliches Fahrzeug. Es fährt nur 100 Meilen, aber es tut das mit nur etwa 16 kWh Akku. Das sind 6,25 Meilen pro kWh oder 160 Wh pro Meile. Egal wie Sie die Effizienz messen, das ist ziemlich erstaunlich. In den Veröffentlichungen heißt es, dass es nur wenige Stunden dauert, es auf Level 1 aufzuladen, so dass viele Leute es als bequeme Option zum Pendeln empfinden.

Die neuesten Designs von Aptera sind auch ein großartiges Beispiel dafür, wie effizient dreirädrige Elektrofahrzeuge sein können. Anstatt zu versuchen, das Fahrzeug horizontal zu verengen, hat Aptera das Fahrzeug vertikal verengt und ein flugzeugähnliches Design entwickelt. Im Gegensatz zum SOLO verspricht Aptera eine Reichweite von bis zu 1.000 Meilen und verfügt über einen zweiten Sitz und einen Laderaum, jedoch zu einem Preis von rund 8.000 US-Dollar mehr.

Gleichzeitig haben Fahrzeuge wie der Polaris Slingshot bewiesen, dass dreirädrige Fahrzeuge nicht nur Vaporware sind. Obwohl es sich nicht um ein Elektrofahrzeug handelt, hat dieses Fahrzeug die Wahrnehmung ziemlich verändert und in den meisten Staaten zu rechtlichen Änderungen geführt, die potenziellen Käufern helfen.

Wie auch immer, es scheint, als ob endlich einige Erfolge für 3-Rad-Fahrzeuge erzielt werden. Es ist Zeit!

Beliebt nach Thema