Inhaltsverzeichnis:

Geoengineering: NAS Empfiehlt "wirklich Dumme Idee", Um Uns Vor Uns Selbst Zu Retten
Geoengineering: NAS Empfiehlt "wirklich Dumme Idee", Um Uns Vor Uns Selbst Zu Retten

Video: Geoengineering: NAS Empfiehlt "wirklich Dumme Idee", Um Uns Vor Uns Selbst Zu Retten

Video: Wie rede ich mit Menschen, die an Verschwörungstheorien glauben? | #Faktenfuchs | BR24 2022, Dezember
Anonim

Inzwischen weiß jeder Mensch mit einem Intelligenzquotienten, der einem durchschnittlichen Gürteltier entspricht, dass die Verbrennung von Öl, Kohle und Erdgas, um unsere Welt zu versorgen, eines Tages die Erde so heiß machen wird, dass die Zivilisation aufhören wird zu existieren. Die Welt wird ihren einsamen Weg durch das weglose Reich von Zeit und Raum weitergehen, aber ohne uns.

Trotz dieses Wissens machen wir weiterhin die Förderung und Verbrennung von Öl, Kohle und Erdgas zum Mittelpunkt unserer Existenz. Wir glauben weiterhin daran, dass unbegrenztes Wachstum der Schlüssel zum Glück ist und dass wir unseren Erwerbstrieb niemals zurückhalten dürfen, egal wie schlimm die Situation wird. Wir feiern weiter, als gäbe es kein Morgen, was bedeutet, dass es bald kein Morgen mehr geben wird. Was dann?

Bild
Bild

Die National Academy of Science hat das Problem untersucht und entschieden, dass der beste Weg, um mit menschlicher Unwissenheit umzugehen, darin besteht, in die Erdatmosphäre einzugreifen, um die Erde künstlich zu kühlen. Tatsächlich gibt diese erhabene Einrichtung, die zuerst von Abraham Lincoln geschaffen wurde, um die nationale Regierung zu beraten, zu, dass wir zu dumm sind, um aufhören, langsamen Selbstmord zu begehen der Moloch, der unweigerlich zu unserer eigenen Zerstörung führt. Der vollständige Bericht mit über 300 Seiten ist kostenlos von NAS erhältlich.

Laut Reuters untersucht der NAS-Bericht drei Möglichkeiten, die Erde zu kühlen:

Sprühen Sie reflektierende Aerosole in die Atmosphäre, um Wolken aus Vulkanasche nachzuahmen.

  • Dünne Wolken in großer Höhe, damit mehr Wärme entweichen kann.
  • Aufhellende Meereswolken in geringer Höhe, um zusätzliche Sonnenenergie zu reflektieren.

Es empfiehlt, das Budget für Geoengineering-Forschung um 40 Millionen US-Dollar pro Jahr aufzustocken und gleichzeitig „Ausstiegsrampen“vorzusehen, um weitere Studien zu beenden, wenn inakzeptable Risiken festgestellt werden. „Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob es Sinn machen wird“, sagt Chris Field von Stanford, Vorsitzender der NAS-Geoengineering-Studienkommission.

Der Bericht erkennt an, dass alle Geoengineering-Experimente eine enge Koordinierung mit anderen Nationen erfordern müssen und dass die Reduzierung der Treibhausgasemissionen immer noch der wichtigste Weg ist, um eine Überhitzung des Planeten bis zu einem Punkt zu vermeiden, an dem die meisten Menschen nicht mehr überleben können. „Wir stecken mitten in einer Klimakrise. Die Auswirkungen des Klimawandels nehmen zu und die Herausforderung vor uns besteht darin, diese Auswirkungen zu begrenzen“, sagt Peter Frumhoff, Direktor für Wissenschaft und Politik bei der Union of Concerned Scientists und eines der am Bericht beteiligten Ausschussmitglieder.

Mit dem Feuer spielen

„Klimatechnik ist eine wirklich dumme Idee, aber vielleicht ist sie nicht so dumm, wie zu diesem Zeitpunkt nichts zu tun oder das fortzusetzen, was wir bisher getan haben“, Lynn Russell, Co-Autorin des Berichts und Atmosphärenchemikerin an der Scripps Institution of Oceanography teilte der Associated Press mit. "Es birgt viele Risiken und es ist wichtig, so viel wie möglich darüber zu lernen."

Der Bericht über Solar Geoengineering ist „ein Versuch, die Grundlage für fundiertere Entscheidungen darüber zu legen, ob diese Ansätze als Teil des Werkzeugsatzes in unserem Toolkit betrachtet werden sollten oder nicht“, fügt Frumhoff hinzu. „Es ist wichtig, die gesamte Palette der Reaktionen auf den Klimawandel zu verstehen, wenn man bedenkt, wie nah wir an katastrophalen Risiken sind.“

Waleed Abdalati, ein ehemaliger NASA-Chefwissenschaftler, der 2015 in einem früheren Geoengineering-Panel tätig war, sagt Reuters: „Es geht nicht so sehr um das Spielen mit dem Feuer, sondern um die Erforschung des Feuers, sodass wir es gut genug verstehen, um es bei Bedarf einzusetzen. Manchmal muss man sehr riskante Optionen prüfen, wenn es so hoch auf dem Spiel steht wie beim Klimawandel.“

Raymond Pierrehumbert von der Oxford University sagt dem Miami Herald, dass er besorgt ist, dass es ein "moralisches Risiko" gibt, fragwürdige Technologien zu verwenden, anstatt die harte Arbeit zu leisten, die Kohlenstoffverschmutzung zu reduzieren. Für ihn klingt der Begriff „Geoengineering“so, als ob der Mensch die Temperatur der Erde ähnlich kontrolliert, wie er die Wärme seines Wohnzimmers mit einem Thermostat regeln würde. Andrew Dessler von der Texas A&M University sieht Geoengineering als Sicherheitsmerkmal für den Planeten, ähnlich wie die Airbags in unseren Autos, von denen wir hoffen, dass wir sie nie brauchen.

Was könnte möglicherweise falsch laufen?

Forscher in Harvard planen mit Unterstützung der Swedish Space Corporation eine kleine Pilotstudie, um zu sehen, was passiert, wenn Schwefeldioxidpartikel in einem winzigen Teil der oberen Atmosphäre verteilt werden. Aber das geplante Experiment hat den Zorn der Klimaaktivisten auf sich gezogen. Die Schwedische Gesellschaft für Naturschutz, Greenpeace Schweden und Friends of the Earth Sweden haben einen gemeinsamen Brief an die schwedischen Behörden verfasst, der sich der Forschung widersetzt.

„Wir appellieren an die schwedische Regierung, sich der Beteiligung des SSC an den vorgeschlagenen Tests von SCoPEx zu widersetzen, da sie mit dem Vorsorgeprinzip grundsätzlich unvereinbar sind, gegen internationale Normen verstoßen und mit Schwedens eigenem klimapolitischen Rahmen sowie seinem Ruf als internationales Klima nicht vereinbar sind Führer. [Geoengineering] ist eine Technologie mit dem Potenzial für extreme Konsequenzen und zeichnet sich als gefährlich, unvorhersehbar und unkontrollierbar aus. Es gibt keine Rechtfertigung für das Testen und Experimentieren mit Technologien, die zu gefährlich zu sein scheinen, um sie jemals einzusetzen.“

Zu gefährlich, um jemals verwendet zu werden? Wo haben wir solche Warnungen schon einmal gehört? Oh, ja, die am Manhattan-Projekt beteiligten Wissenschaftler dachten, dass niemand jemals Atombomben einsetzen würde, und sie hatten Recht – außer in einigen seltenen Fällen. Nachdem eine Nation tatsächlich Atomwaffen auf ein anderes Land abgeworfen hatte, entwickelten die Führer der freien Welt den Plan zur gegenseitigen Zerstörung und gaben ihm ein sehr passendes Akronym - MAD.

Alles kann entweder ein Werkzeug oder eine Waffe sein. G. Gordon Liddy, Teil der Watergate-Verschwörung, prahlte gerne damit, dass er ein Dutzend Möglichkeiten kenne, eine Person mit einem Bleistift zu töten. Wenn uns die Geschichte der Menschheit etwas gelehrt hat, dann, dass manche Leute, wenn sie einen Vorrat an Steinen haben, damit Häuser bauen, während andere damit die Schädel ihrer Nachbarn einschlagen, um einen vorübergehenden Vorteil zu erlangen.

Das wegnehmen

Das Problem ist, dass die Umwelt der Erde wahnsinnig komplex ist. Es gibt Winde der oberen Ebene, Winde der unteren Ebene, Winde gegen den Uhrzeigersinn und Winde im Uhrzeigersinn. Es gibt auch einen Zusammenhang zwischen der Luft oben und dem Meer unten. Mit der Umwelt herumzuspielen ist wie eine Aufnahme auf einen riesigen Billardtisch voller Milliarden Kugeln zu planen. Es gibt einfach keine Möglichkeit, genau vorherzusagen, was mit der Kugel Nummer 2, 235, 769, 287 passieren wird, wenn Sie den Ball, der Ihnen am nächsten ist, mit der Spielkugel treffen.

Geoengineering wird auch vom guten Willen zwischen den Nationen der Welt abhängen. Wenn Experimente im Mittleren Westen der USA Regen produzieren, aber in den Nationen im Norden Afrikas Dürren, ist das ein Nettogewinn oder ein Nettoverlust? Und was machen wir mit Wahnsinnigen wie Jair Bolsonaro, Kim Il Jong und Wladimir Putin? Gehen wir einfach davon aus, dass sie gut spielen werden, sobald wir die globale Erwärmung unter Kontrolle haben? Viel Glück damit.

Wir wandten uns an Professor Mark Jacobson, den Direktor des Atmosphären- und Energieprogramms in Stanford und unermüdlicher Verfechter der Einschränkung der Nutzung fossiler Brennstoffe. Innerhalb weniger Stunden meldete er sich mit diesem Kommentar bei uns zurück:

„Geoengineering, wie das Hinzufügen von Aerosolen zur Stratosphäre oder der Meeresschicht, um mehr Sonnenlicht zu reflektieren, ist keine Möglichkeit, ein Problem zu lösen. Alles, was es tut, ist die Luftverschmutzung zu erhöhen und am Ende mehr Menschen zu töten, während das Sonnenlicht, das für die Nahrungsmittelproduktion, die biologische Aktivität und die Vitamin-D-Produktion für die Menschen auf der Erde verfügbar ist, reduziert wird. Ihr Ziel ist es, einen gewissen Anstieg der globalen Temperaturen vorübergehend zu kaschieren, aber indem die Verbrennung fossiler Brennstoffe und Bioenergie fortgesetzt wird, werden mehr Emissionen und mehr Erwärmung provoziert als ausgeglichen, während noch mehr Menschen getötet und aufgrund der Zunahme der fossilen Produktion noch mehr Zerstörungen im Bergbau verursacht werden bestimmtes. Unter keinen Umständen sollten wir zulassen, dass Geoengineering wie dieses als potenzielle Lösung für ein Problem auf der Erde angesehen wird.“

Letztendlich ist Geoengineering, als würde man einem Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs ein Aspirin geben. Es behandelt die Symptome, nicht die Krankheit. Die kurze Antwort lautet: Wir müssen aufhören, fossile Brennstoffe zu fördern und zu verbrennen – Öl, Erdgas und Kohle. Es gibt keine andere Lösung. Geoengineering erfüllt uns wie die CO2-Abscheidung einfach mit der falschen Hoffnung, dass wir weiterhin das tun können, was wir immer getan haben, ohne große Opfer bringen zu müssen. Wir werden uns nicht aus der globalen Erwärmung „aus der Wissenschaft herausarbeiten“. Wir haben nur eine Möglichkeit - aufhören fossile Brennstoffe zu verbrennen. Es ist Zeit, damit fortzufahren.

Beliebt nach Thema