Inhaltsverzeichnis:

Shocker: Kürzung Der Zuschüsse Für Plugin-Fahrzeuge In Großbritannien Wird Den Verkauf Von Plugin-Fahrzeugen Reduzieren
Shocker: Kürzung Der Zuschüsse Für Plugin-Fahrzeuge In Großbritannien Wird Den Verkauf Von Plugin-Fahrzeugen Reduzieren

Video: Shocker: Kürzung Der Zuschüsse Für Plugin-Fahrzeuge In Großbritannien Wird Den Verkauf Von Plugin-Fahrzeugen Reduzieren

Video: Die 6 größten Irrtümer zum Plug-In-Hybrid - Bloch erklärt #42 |auto motor und sport 2022, Dezember
Anonim

Die meisten Menschen wissen heute, dass der rasante Klimawandel eine große Gefahr für die menschliche Gesellschaft darstellt und zu unzähligen Katastrophen führen wird. Wenn also eine Politik, die saubere Technologien unterstützt, gekürzt oder zumindest geknickt wird, ist die Logik verwirrend und die Entscheidung ein bisschen ärgerlich. Zum Beispiel reduziert die britische Regierung die Zuschüsse für Plug-in-Elektrofahrzeuge, genauso wie viele Autokäufer auf Strom umsteigen (zum Teil dank dieser staatlichen Zuschüsse). Es wird erwartet, dass dies den Verkauf von Elektrofahrzeugen verringert. (Wer hat das gedacht?)

Großbritanniens reduzierte Unterstützung für saubere Elektroautos

„Die britische Regierung hat angekündigt[i] ihre Absicht, die Zuschüsse für Käufer von Elektrofahrzeugen von 3.000 £ auf 2.500 £ zu senken (eine weitere Reduzierung gegenüber den 4.500 £, die dieses Mal im letzten Jahr angeboten wurden) und gleichzeitig die Preisobergrenze für berechtigte Fahrzeuge von £ 50.000 bis £ 35.000 “, fasst CarGurus zusammen.

„Laut einer neuen Studie, die vom Online-Automobilmarktplatz CarGurus in Auftrag gegeben wurde, stehen diese Schritte jedoch im Widerspruch zu den Maßnahmen, von denen britische Autofahrer sagen, dass sie sie am ehesten dazu bringen würden, sich für ein Elektrofahrzeug als ihr nächstes Fahrzeug zu entscheiden.“

Wie ich kürzlich berichtet habe, stieg der Marktanteil von Plug-in-Fahrzeugen auf 11% im Jahr 2020 und 13% im Jahr 2021. Das ist ein großer Schritt von 1% im Jahr 2018 und 2% im Jahr 2019, aber er ist noch weit von der Ziellinie entfernt und verlangsamt sich Der Übergang macht wenig Sinn.

Chris Knapman, Redakteur bei CarGurus UK, wiederholt zwei Kernpunkte, die ich oben zu diesem Thema erwähnt habe: „Es besteht kein Zweifel, dass die Einführungsrate von Elektrofahrzeugen beschleunigt werden muss, wenn die Regierung ihre Ambitionen erfüllen will, dass Großbritannien weltweit führend in der Branche wird Übergang zum emissionsfreien Fahren. Daher ist es überraschend zu sehen, dass der Zuschuss für den Kauf neuer Elektrofahrzeuge noch einmal reduziert wurde, insbesondere wenn unsere eigenen Untersuchungen zeigen, dass diese Zuschüsse für die Förderung der Einführung von Elektrofahrzeugen so wichtig sind.“

Autohersteller auch nicht Gung-Ho

Es sind nicht nur Klimaaktivisten und andere gesunde Menschen, die von der Kürzung der Zuschüsse nicht begeistert sind. Das gleiche gilt für einige Autohersteller. Denn selbst das Ignorieren der moralischen Verpflichtung, alles in unserer Macht Stehende zu tun, um den Klimawandel zu bekämpfen, Unternehmen wie Gewissheit und die Kürzung eines bemerkenswerten Kaufanreizes schaffen viel Verwirrung und Unsicherheit. Autohersteller verbringen Jahre damit, ihre Modell-Rollouts und Produktionspläne zu planen. Bedeutende politische Änderungen, die sich auf das Kaufverhalten der Verbraucher auswirken, können sie nicht immer zu einfach oder schnell anpassen.

Als Reaktion auf die Richtlinienänderungen mussten mehrere Autohersteller die Preise bestimmter Elektrofahrzeuge senken, damit ihre Käufer weiterhin Anspruch auf den Zuschuss haben. Das ist kurzfristig ein zusätzlicher Schub für die Verbraucher, aber es frisst die Gewinne der Autohersteller und könnte mittelfristig zu weniger Produktion oder weniger ehrgeizigen Plänen führen.

„Peugeot, Citroen, Kia und Vauxhall[ii] gehören zu den Marken, die Preissenkungen angekündigt haben, um sicherzustellen, dass ihre Modelle weiterhin für den Plug-in-Autozuschuss in Frage kommen.“

Bild
Bild

Besteuern Sie Gas und die Leute werden Strom mehr mögen

Die Umfrage ergab auch, dass höhere Gassteuern dazu führen würden, dass mehr Menschen elektrisch betrieben werden. (Ein totaler Schocker.) „Die jüngsten Einfrierungen der Kraftstoffsteuer für Fahrer von Benzin- und Dieselfahrzeugen werden die Elektrifizierung ebenfalls kaum beschleunigen. Tatsächlich zeigten die Umfrageergebnisse, dass bei einem Kraftstoffpreis von 2 £ pro Liter ein Drittel (34 %) der Fahrer viel eher ein Elektrofahrzeug in Betracht ziehen würde. Wenn sie jedoch auf 3 Pfund pro Liter steigen würden, wäre mehr als die Hälfte (55 %) der Fahrer eher geneigt, elektrisch zu fahren.“

Charts - Was EV-Fahrer in Großbritannien wollen und brauchen

Unten finden Sie eine Reihe von Diagrammen von CarGurus, die mehr Nuancen und Details zu den untersuchten Themen zeigen. Nach Informationen darüber, wer die Befragten waren, gab es Ergebnisse dazu, wie wahrscheinlich es war, dass die Befragten im kommenden Jahr, in 5 Jahren oder 10 Jahren auf Elektro umsteigen. Sie gaben auch an, welche Bewegungen sie dazu inspirieren würden, elektrisch zu werden. Der Gewinnerbeitrag bestand darin, dass mehr Ladestationen für Elektrofahrzeuge in den Wohngebieten der Befragten installiert wurden, aber es folgten nicht allzu weit mehr Steueranreize oder Rabatte – genau das, was die britische Regierung einschränkt. Dann kommt man zu dem völlig gesunden Menschenverstand, dass höhere Kraftstoffkosten zu mehr Kauf oder Leasing von Elektrofahrzeugen führen.

Bild
Bild
Bild
Bild

In Bezug auf das Markenvertrauen nimmt Tesla den Kuchen auf dem EV-Markt in Großbritannien an. 21 % der Befragten gaben an, dass sie Tesla bei der Entwicklung von EVs am meisten vertrauen. Das waren weit mehr als die 12% von BMW Nr. 2 oder 11% von Audi, geschweige denn von Ford mit 7%.

Bild
Bild

Wir werden sehen, wohin der Zuschuss für Plug-in-Autos geht, und halten Sie auf dem Laufenden, aber es scheint, dass sich die britische Regierung im Moment einfach mit weniger EV-Verkäufen begnügt.

Beliebt nach Thema