Inhaltsverzeichnis:

SpaceX Cargo Dragon Spritzt Voll Mit Wissenschaftlichen Experimenten
SpaceX Cargo Dragon Spritzt Voll Mit Wissenschaftlichen Experimenten

Video: SpaceX Cargo Dragon Spritzt Voll Mit Wissenschaftlichen Experimenten

Video: Всё о SpaceX Crew Dragon: СТИЛЬНЫЙ космический корабль 2022, Dezember
Anonim
Bild
Bild

Das Abzeichen für die SpaceX CRS-21-Mission, bei der das verbesserte Cargo Dragon-Nachschubschiff automatisch an den weltraumorientierten internationalen Docking-Adapter des Harmony-Moduls andockte, eine Premiere für ein kommerzielles US-Frachtraumschiff.

Das aktualisierte Frachtraumschiff Dragon von SpaceX spritzte um 20:26 Uhr ab. EST am Mittwoch westlich von Tampa vor der Küste Floridas, was die Rückkehr der 21. vertraglich vereinbarten Frachtnachschubmission des Unternehmens zur Internationalen Raumstation für die NASA markiert. Die Raumsonde transportierte mehr als 4.400 Pfund wertvolle wissenschaftliche Experimente und andere Fracht zurück zur Erde.

Die verbesserte Frachtdrachenkapsel, die für diese Mission verwendet wird, enthält die doppelte Verfügbarkeit von angetriebenen Schließfächern im Vergleich zu früheren Kapseln, was eine deutliche Steigerung der Forschung ermöglicht, die den Wissenschaftlern zurückgegeben werden kann. Einige Wissenschaftler werden ihre Forschungsergebnisse vier bis neun Stunden nach dem Abspritzen schnell zurückbekommen.

Einige der wissenschaftlichen Untersuchungen, die Dragon zur Erde zurückbringt, sind:

Kardinal Herz

Mikrogravitation verursacht Veränderungen in der Arbeitsbelastung und Form des menschlichen Herzens, und es ist noch nicht bekannt, ob diese Veränderungen dauerhaft werden könnten, wenn eine Person länger als ein Jahr im Weltraum lebt. Cardinal Heart untersucht, wie sich Schwerkraftveränderungen auf Zell- und Gewebeebene auf kardiovaskuläre Zellen auswirken, indem 3D-gefertigtes Herzgewebe, eine Art Gewebechip, verwendet wird. Die Ergebnisse könnten ein neues Verständnis von Herzproblemen auf der Erde liefern, zur Identifizierung neuer Behandlungsmethoden beitragen und die Entwicklung von Screening-Maßnahmen unterstützen, um das kardiovaskuläre Risiko vor dem Weltraumflug vorherzusagen.

Weltraum-Organogenese

Diese Untersuchung der JAXA (Japan Aerospace Exploration Agency) zeigt das Wachstum von 3D-Organknospen aus menschlichen Stammzellen, um Veränderungen in der Genexpression zu analysieren. Zellkulturen auf der Erde benötigen unterstützende Materialien oder Kräfte, um ein 3D-Wachstum zu erreichen, aber in der Mikrogravitation können sich Zellkulturen ohne diese Geräte in drei Dimensionen ausdehnen. Die Ergebnisse dieser Untersuchung könnten die Vorteile der Nutzung von Mikrogravitation für Spitzenentwicklungen in der regenerativen Medizin aufzeigen und zur Etablierung von Technologien beitragen, die zur Herstellung künstlicher Organe erforderlich sind.

Sextant-Navigation

Der Sextant, der im Sextant Navigation Experiment verwendet wurde, wird zur Erde zurückkehren. Sextanten verfügen über ein kleines, teleskopartiges optisches Visier, um präzise Winkelmessungen zwischen Sternpaaren von Land oder Meer aus durchzuführen und so eine Navigation ohne Computerunterstützung zu ermöglichen. Seeleute navigieren seit Jahrhunderten über Sextanten, und die Gemini-Missionen der NASA führten die ersten Sextanten-Sichtungen von einem Raumschiff aus durch. Diese Untersuchung testete spezifische Techniken für die Verwendung eines Sextanten für die Notfallnavigation auf Raumfahrzeugen wie der Orion der NASA, die Menschen auf Weltraummissionen befördern wird.

Nagetierforschung-23

Dieses Experiment untersucht die Funktion von Arterien, Venen und lymphatischen Strukturen im Auge sowie Veränderungen in der Netzhaut von Mäusen vor und nach der Raumfahrt. Es soll geklärt werden, ob diese Veränderungen die Sehfunktion beeinträchtigen. Mindestens 40 Prozent der Astronauten leiden bei Langzeitflügen in der Raumfahrt unter einer Sehbehinderung, die als Spaceflight-Associated Neuro-Ocular Syndrome (SANS) bekannt ist und den Missionserfolg beeinträchtigen könnte.

Thermischer Aminwäscher

Diese Technologiedemonstration testete eine Methode zur Entfernung von Kohlendioxid (CO2) aus der Luft an Bord der Internationalen Raumstation, unter Verwendung von aktiv beheizten und gekühlten Aminbetten. Die Kontrolle des CO2-Gehalts auf der Station verringert die Wahrscheinlichkeit, dass Besatzungsmitglieder Symptome einer CO2-Ansammlung erfahren, darunter Müdigkeit, Kopfschmerzen, Atembeschwerden, überanstrengte Augen und juckende Haut.

Bakterielle Adhäsion und Korrosion

Es wurde gezeigt, dass Bakterien und andere Mikroorganismen als Biofilmgemeinschaften in der Schwerelosigkeit wachsen. Dieses Experiment identifiziert die Bakteriengene, die während des Biofilmwachstums verwendet werden, untersucht, ob diese Biofilme Edelstahl korrodieren können, und bewertet die Wirksamkeit eines Desinfektionsmittels auf Silberbasis. Diese Untersuchung könnte Erkenntnisse über bessere Möglichkeiten zur Kontrolle und Entfernung resistenter Biofilme liefern und zum Erfolg zukünftiger Langzeitraumflüge beitragen.

Glasfaserproduktion, das die Rückkehr experimenteller optischer Fasern beinhaltet, die in Mikrogravitation unter Verwendung einer Mischung aus Zirkonium, Barium, Lanthan, Natrium und Aluminium hergestellt wurden. Die Rückkehr der Fasern, die in Anlehnung an die chemische Formel ZBLAN genannt wird, wird dazu beitragen, experimentelle Studien zu überprüfen, die darauf hindeuten, dass im Weltraum hergestellte Fasern weitaus bessere Qualitäten aufweisen sollten als auf der Erde produzierte.

Erhalten Sie Nachrichten, Bilder und Funktionen von Raumstationen über soziale Medien auf Instagram unter: @iss, ISS auf Facebook und auf Twitter @Space_Station und @ISS_Research.

Beliebt nach Thema