Inhaltsverzeichnis:

Für Einen Planeten, Der An Giftiger Verschmutzung Und CO2-Emissionen Erstickt, Ist Der Meilenstein Von 500.000 Verkäufen Von Tesla Ein Hauch Frischer Luft
Für Einen Planeten, Der An Giftiger Verschmutzung Und CO2-Emissionen Erstickt, Ist Der Meilenstein Von 500.000 Verkäufen Von Tesla Ein Hauch Frischer Luft
Video: Für Einen Planeten, Der An Giftiger Verschmutzung Und CO2-Emissionen Erstickt, Ist Der Meilenstein Von 500.000 Verkäufen Von Tesla Ein Hauch Frischer Luft
Video: SCHOCK: Deutschland droht der Zusammenbruch! (Erste Indizien) 2023, Februar
Anonim
Bild
Bild

Die Nachricht, dass Tesla sein Ziel erreicht hat, 500.000 Elektrofahrzeuge zu produzieren, ist nicht nur für Investoren (wie mich, obwohl ich einen winzigen, winzigen Anteil habe) großartig, sondern auch für diejenigen, die noch nicht einmal etwas darüber wissen Unternehmen. Es ist eine gute Nachricht für jeden und jedes Tier, das ein Lungenpaar hat.

Die Erde erstickt an Treibhausgas- und Kohlendioxidemissionen – hauptsächlich aus dem Transportsektor durch die Milliarden von Auspuffendrohren von weltweit gefahrenen Fahrzeugen. Die Environmental Protection Agency (EPA) stellt fest, dass die globalen Treibhausgasemissionen durch Gas hauptsächlich aus Kohlendioxid aus fossilen Brennstoffen und industriellen Prozessen bestehen – 65%. Der Rest war Methan (16 %), Kohlendioxid aus Forstwirtschaft und Landnutzung (11 %) und Lachgas (6 %).

Im Jahr 2019 führte eine Gruppe von Forschern der George Washington University Milken Institute School of Public Health, des International Council on Clean Transportation und der University of Colorado in Boulder eine Studie durch, die sich mit der Sterblichkeit befasste, die durch Auspuffemissionen verursacht wird. Was diese Studie herausgefunden hat, lässt mich meinen Inhalator greifen.

Die Studie schätzt, dass Emissionen aus dem Verkehrssektor 2010 mit 361.000 PM2,5- und ozonbedingten Todesfällen und 2015 mit 385 000 PM2,5-bedingten Todesfällen in Verbindung standen. PM2,5 ist atmosphärischer Feinstaub mit einem Durchmesser von weniger als 2,5 Mikrometer. Um zu demonstrieren, wie klein dieses Zeug wirklich ist, misst es bis zu etwa 3% des Durchmessers eines einzelnen menschlichen Haares.

Diese Ergebnisse entsprachen 11,7 % der gesamten weltweiten Todesfälle durch PM2,5 und Ozon im Jahr 2010 und 11,4 % im Jahr 2014. Zusammengenommen führten die PM2,5- und Ozonkonzentrationen aus den Auspuffemissionen „zu einem geschätzten Verlust von 7,8 Millionen Lebensjahren“in 2015 allein.

Denken Sie einen Moment darüber nach. Der Mensch verursacht pro Jahr 7,8 Millionen verlorene Lebensjahre durch Luftverschmutzung

Auch hierfür wurde in der Studie eine Dollar-Schätzung vorgenommen - weltweit rund 1 Billion US-Dollar an Gesundheitsschäden im Jahr 2015 (in Dollar 2015). Der schlimmste Schuldige aus dem Transportsektor war der Straßendiesel. Dies, so die Studie, habe in fast allen Handelsblöcken sowohl für PM2,5 als auch für Ozon am meisten zur gesundheitlichen Belastung durch die Auspuffemissionen des Transports beigetragen. (Ein Handelsblock ist ein zwischenstaatliches Abkommen, bei dem in den meisten Fällen Handelshemmnisse zwischen den teilnehmenden Ländern – zum Beispiel Mitgliedern der NAFTA oder der EU und EFTA – abgebaut oder beseitigt werden.)

Diesel war nicht allein. Auch andere Teilsektoren hatten hohe Beiträge. Die Ozonsterblichkeit wurde häufig durch Straßenfahrzeuge ohne Diesel verursacht. PM2,5-bedingte Sterblichkeit wurde häufig durch Schifffahrt und mobile Quellen außerhalb des Straßenverkehrs verursacht.

Die Studie wies darauf hin, dass der Verkehrssektor trotz strengerer Vorschriften in Bezug auf Fahrzeugemissionen weiterhin einen großen Anteil an der weltweiten Belastung durch Luftverschmutzungskrankheiten hat.

China und Europa hatten die höchsten Todesfälle

Die Studie fand viele Unterschiede bei den verkehrsbedingten gesundheitlichen Auswirkungen und stellte fest, dass China und Indien die größten verkehrsbedingten Todesfälle verzeichneten.

Die Studie wies darauf hin, dass in der EU und der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) die Todesfälle pro 100.000 Einwohner am höchsten waren. Der Anteil von PM2,5 in der Umgebungsluft und Ozon aus den Auspuffrohren war in den Handelsblöcken EU & EFTA und NAFTA am höchsten. Dieser Anteil ist zum Teil auf den Erfolg dieser Länder bei der Reduzierung der nicht verkehrsbezogenen Emissionen zurückzuführen.

Die Studie stellte auch fest, dass Diesel in fast allen Handelsblöcken sowohl für PM2,5 als auch für Ozon am stärksten zur Gesundheitsbelastung durch Auspuffemissionen beitrug. Diese Ergebnisse zeigen, dass die Notwendigkeit, die Emissionen des Verkehrssektors zu reduzieren, Priorität Nummer eins geworden ist. Die Forscher stellten fest, dass es ein zentrales Element von Managementplänen sein muss, die darauf abzielen, die Luftverschmutzung und ihre Belastung für die öffentliche Gesundheit zu reduzieren. (In Europa sind glücklicherweise schnelle Fortschritte im Gange.)

Was die 500.000 Elektrofahrzeuge von Tesla in dieser Hinsicht bedeuten

Tesla hat einen Meilenstein erreicht, den kein anderer Autohersteller erreicht hat – die Produktion von 500.000 Elektrofahrzeugen in einem Jahr. Dies war etwas, was die Kritiker oft verspotteten und verspotteten, weil Elon Musk erreichen wollte, und behaupteten, dass es unmöglich sei, dass es nie passieren würde und dass er verrückt ist, es überhaupt zu versuchen.

Unser Leben hängt jedoch von Teslas Erfolg hier ab. Sicher, es gibt andere Hersteller von Elektrofahrzeugen, aber keiner von ihnen hat sowohl den Antrieb als auch die Erfolgsbilanz von Tesla. Große traditionelle Autohersteller sind nicht zu 100 % auf Nachhaltigkeit ausgerichtet. Junge Startups müssen viel beweisen und müssen die extrem herausfordernden Hürden überwinden, die Tesla überwinden musste.

Bild
Bild

Gewinne aus Altautomobilen sind im Allgemeinen keine schlechte Sache. Es bedeutet, den Wert dieser Gewinne über den Lebensunterhalt Ihrer Mitmenschen, über das Leben Ihrer Arbeiter und so weiter zu legen.

Ein Beispiel dafür war ein Executive Officer bei Aston Martin, der eine PR-Firma gründete, die eine Studie mit irreführenden Informationen über Elektrofahrzeuge veröffentlichte. Das fragliche PR-Unternehmen wurde von einem Grundstück aus betrieben, das dem Direktor für Regierungsangelegenheiten von Aston Martin gehörte. Mehr dazu können Sie hier lesen.

Im Fall von Tesla werden Gewinne benötigt, um sein Ziel zu erreichen, die Welt zu nachhaltiger Energie zu beschleunigen – sowohl beim Antrieb von Elektrofahrzeugen als auch bei der Nutzung erneuerbarer Energien wie Solarenergie, um unser tägliches Leben zu versorgen.

Elektrofahrzeuge werden unsere Atmosphäre vom Schmutz befreien

Ein Personenkraftwagen emittiert etwa 4,6 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr – unter der Annahme, dass das durchschnittliche Benzinfahrzeug einen Kraftstoffverbrauch von etwa 22 Meilen pro Gallone hat und etwa 11.500 Meilen pro Jahr fährt. Die EPA gibt an, dass von jeder verbrannten Gallone Benzin 8.887 Gramm Kohlendioxid in die Luft freigesetzt werden. Für eine Gallone verbrannten Diesels sind das 10, 180 Gramm Kohlendioxid, die in die Luft abgegeben werden.

Um es ins rechte Licht zu rücken, stellen Sie sich vor, Sie haben 250.000 Fahrzeuge, die Dieselemissionen verursachen, und 250.000 Fahrzeuge, die Benzinemissionen verursachen. Ersetzen Sie jetzt vor Ihrem geistigen Auge alle durch 500.000 Elektrofahrzeuge. Das hat Tesla für 2020 getan.

Es ist ein wichtiger Meilenstein für Tesla, aber es zeigt, dass wir noch einen langen Weg vor sich haben, bis die Luft klarer ist. Deshalb habe ich gesagt, dass Teslas Meilenstein nur ein Hauch frischer Luft ist. Es ist ein Vorgeschmack auf eine sauberere Zukunft, gute Gesundheit und atembare Luft, die nicht tötet. Wir brauchen noch viel mehr solcher Atemzüge.

Deshalb ist es wichtig, dass Tesla bei dem, was es tut, erfolgreich ist – und das wird es auch. Ich glaube, das liegt vor allem an Elon Musk und seiner Persönlichkeit, seinem Antrieb und seiner Hingabe, seine Ziele nie aufzugeben.

Ich möchte das alles nicht auf Elons Schultern legen, aber es scheint, dass er der einzige ist, der den Antrieb, die Mittel und das Herz hat, sicherzustellen, dass der Automobilmarkt zum Erhalt der menschlichen Gesellschaft beiträgt. Und er tut alles in seiner Macht Stehende, um die Welt auf Elektrofahrzeuge umzustellen.

Man könnte meinen, dass die Machthaber tatsächlich besorgt sind, dass die Luft, die sie atmen, giftig ist. Aber zumindest in Amerika haben wir eine Regierung, der es egal ist, ob der durchschnittliche Amerikaner seine Miete zahlt – geschweige denn an Komplikationen durch Luftverschmutzung stirbt.

Wir haben viel zu tun.

Beliebt nach Thema