Inhaltsverzeichnis:

Volkswagens Herbert Diess Hat Einen Plan, Auf Elektrofahrzeuge Umzusteigen Und Das Unternehmen Zu Retten – Wird Der Vorstand Ihn Ausführen Lassen?
Volkswagens Herbert Diess Hat Einen Plan, Auf Elektrofahrzeuge Umzusteigen Und Das Unternehmen Zu Retten – Wird Der Vorstand Ihn Ausführen Lassen?

Video: Volkswagens Herbert Diess Hat Einen Plan, Auf Elektrofahrzeuge Umzusteigen Und Das Unternehmen Zu Retten – Wird Der Vorstand Ihn Ausführen Lassen?

Video: Herbert Diess talks to Professor Carl Hahn 2022, Dezember
Anonim
Bild
Bild

Bild aus dem Gewinnbericht von VW für das zweite Quartal 2020.

Wir von CleanTechnica haben die Pläne von Diess hier und hier gelobt, und ich persönlich war beeindruckt von den Plänen und der Bescheidenheit von Volkswagen. In diesem Artikel geht es nicht so sehr um die Pläne, sondern um die kurzsichtigen Kräfte, die ihre Umsetzung blockieren könnten. Davon abgesehen ist der Plan aus mehreren Gründen beeindruckend.

  1. Es umfasst viele Fahrzeuge, nicht nur ein oder zwei Autos für „Umweltschützer“.
  2. Volkswagen hat sich öffentlich verpflichtet, bis 2025 3 Millionen Fahrzeuge pro Jahr zu produzieren, weit mehr als jeder andere außer Tesla.
  3. Volkswagen sichert sich Batterien für dieses Volumen und hofft nicht nur, dass die Batterielieferanten die Produktion ohne feste Zusage erhöhen.
  4. Volkswagen baut neue Fabriken und baut Fabriken um, um diese Elektrofahrzeuge zu produzieren.
  5. Volkswagen ist sich bewusst, dass „von Grund auf neu entwickelte“Elektrofahrzeuge wettbewerbsfähig sein müssen. Viele andere Unternehmen (Husten, BMW, Husten) glauben, dass sie ihren Kuchen essen und ihn auch essen können, indem sie eine flexible Plattform aufbauen, die es ihnen ermöglicht, das gleiche Basisauto mit Benzin-, Diesel-, Hybrid-, PHEV- oder EV-Antriebssträngen herzustellen. Obwohl dies sicherlich den Vorteil der Flexibilität hat, sind Sie immer noch relativ an einen Produktionsmix gebunden, der auf Ihrer Produktionskapazität von Motoren, Motoren und Batterien basiert. Das eigentliche Problem ist, dass Sie aufgrund der verlorenen Fahrzeugeffizienz eine größere Batterie benötigen, was es schwierig macht, das Fahrzeug zu einem wettbewerbsfähigen Preis zu verkaufen und Geld zu verdienen.

Es ist also geplant, dass ein etabliertes Unternehmen schnell umsteigt, indem es mutig die bestmöglichen Elektrofahrzeuge herstellt, und wenn es den Benzin- und Dieselverkauf schadet, seien Sie froh, dass Sie die Verkäufe erzielt haben, bevor Tesla oder andere gute Elektrofahrzeuge diese Verkäufe sowieso gestohlen haben. Das Problem bei dieser Strategie ist, dass es Mut und Vertrauen erfordert, dass Elektrofahrzeuge die Zukunft der Branche sein werden. Herbert Diess hat diesen Mut und diesen Glauben sicherlich, aber es ist ihm vielleicht nicht gelungen, diese Botschaft an alle Beteiligten zu kommunizieren. Diejenigen, die heute die Gewinne aus der Herstellung von Benzin- und Dieselfahrzeugen genießen, denken vielleicht, dass sie dies noch eine Weile (oder sogar für immer) tun können. Diejenigen, die Volkswagen bevorzugten, sich langsamer zu bewegen, „degradierten“Herbert Diess am 8. Juni, und ihr mächtiger Arbeitschef Bernd Osterloh „ging auf eine Roadshow, um den Investoren zu sagen, dass der Autohersteller keine tieferen Kostensenkungen in Deutschland braucht“. Der Vorstand behauptet, Diess voll und ganz zu unterstützen, aber wer braucht bei solchen Freunden schon Feinde?

Sie sehen, das war kein Kinderspiel für Volkswagen. Der im letzten Jahr vorgestellte Plan war ehrgeizig – für manche zu ehrgeizig – und die Covid-19-Krise, die die Branche veranlasst hat, 132 Milliarden Dollar zu leihen, wird es nicht einfacher machen. Volkswagen hat kürzlich sein Ergebnis für das zweite Quartal bekannt gegeben, und es ist interessant, dass die erste Folie der Präsentation ihr Vorschlag ist, die Dividende unverändert zu halten, anstatt sie erheblich zu erhöhen. Volkswagen ist vom Virus etwas weniger betroffen als einige andere Unternehmen, da ihre geringe Durchdringung in den USA die Auswirkungen allgemein sinkender Verkäufe auf diesem Markt verringert hat.

Viele in der Branche müssen sich jedoch noch damit abfinden, dass dieser Abschwung anders sein wird als frühere Abschwünge. In früheren Rezessionen fuhren die Verbraucher ihre alten Autos und reparierten sie, bis sie ihre Jobs zurückbekamen und sich ein neues Auto leisten konnten. Dies bedeutete, dass je länger der Abschwung dauerte, desto mehr Nachfrage wurde aufgebaut, die nur darauf wartete, dass die Verbraucher die Möglichkeit und das Vertrauen haben, wieder neue Autos zu kaufen, was zu großen Verkäufen bei der wirtschaftlichen Erholung führte. Also, was ist diesmal anders?

  1. Viele Menschen haben ihr Fahren reduziert, und das bedeutet, dass viele Autos, die normalerweise abgenutzt wären, dies nicht getan haben.
  2. Viele Menschen und Unternehmen haben gelernt, dass sie produktiv von zu Hause aus arbeiten und das tägliche Pendeln zur Hauptverkehrszeit vermeiden können.
  3. Millionen von Menschen hatten die Möglichkeit, mit einem Elektroauto zu fahren oder zu fahren, und diese Umfrage zeigt, dass 59 % der Verbraucher in den USA (sicherlich kein führender Markt für Elektrofahrzeuge) versuchen werden, beim nächsten Einkauf ein Elektroauto zu kaufen ein neues Auto. Leider hat noch niemand genug Batterien bestellt, um den Verbrauchern die gewünschten Autos zu ermöglichen. Viele dieser Leute werden sich also mit Hybriden zufrieden geben.

Fazit

Bild
Bild

Auf der LA Auto Show 2019 habe ich mit Volkswagens weltweitem Designchef Klaus Bischoff gesprochen.

Es ist immer spannend, über die positiven Auswirkungen von Elektrofahrzeugen zu sprechen, aber es ist wichtig zu wissen, dass dieser Übergang auch viele Menschen verletzen wird. Offensichtlich wird die Öl- und Gasindustrie Schaden nehmen, aber viele Leute in den Autokonzernen haben ihre Ausbildung und Ausbildung spezialisiert, um sehr talentiert in der Konstruktion und dem Bau von Motoren, Getrieben und anderen Teilen des Antriebsstrangs moderner Benzin- und Dieselautos zu werden und Lastwagen.

Obwohl ich zustimme, dass diese Autos noch lange auf den Straßen sein und in einigen Teilen der Welt sogar über ein Jahrzehnt verkauft werden, brauchen wir die enorme Vielfalt an Benzin- und Dieselantrieben, die Volkswagen heute produziert und verbessert, nicht. Sie müssen weiterhin einige effiziente und sauber laufende Motoren als Range Extender für die Fahrzeuge herstellen, die keine große Batterie bekommen und vollelektrisch sind (hoffentlich werden diese Motoren nur ein paar Mal im Jahr für lange Fahrten verwendet), aber nicht annähernd so viele wie sie machen.

Auch wenn es für diejenigen, die ihre Karriere in der Gas- und Dieselindustrie investiert haben, schmerzhaft ist, wird es für das Unternehmen umso besser, je früher Volkswagen aufhört, Geld für Antriebsstränge auszugeben, die nicht genug Absatz haben, um die Kosten für ihre Entwicklung zu rechtfertigen. Die Gewerkschaftsführer, die darauf drängen, dass Volkswagen Geld für Benzin- und Dieseltechnologie verschwendet, die dem Untergang geweiht sind, können einigen Volkswagen-Mitarbeitern kurzfristig helfen, aber wenn es ihnen gelingt, das Unternehmen dazu zu bringen, mehr auszugeben, als es sich leisten kann, werden sie das Unternehmen zum Scheitern bringen und kostet viel mehr Arbeitsplätze als nötig.

Ich bin zuversichtlich, dass jeder, der die Vermögenswerte eines gescheiterten Volkswagens kauft, seine gut durchdachten Elektrofahrzeuglinien weiterbauen wird. Seine Gas- und Dieselanlagen würden Schwierigkeiten haben, einen Käufer zu finden. Andere Autohersteller würden es vorziehen, ihre Fabriken am Laufen zu halten, anstatt neue zu übernehmen. Den Stakeholdern von Volkswagen mag die Botschaft von Herbert Diess vielleicht nicht gefallen, aber wenn sie seinen gut durchdachten Plan ignorieren und weiterhin auf langsamere Veränderungen drängen, kann das Ergebnis für beide Aktionäre (die bei einer Insolvenz in der Regel nichts bekommen) weitaus schmerzhafter sein. und die Arbeiterführer (die nicht gut abschneiden, wenn die meisten Arbeiter, die sie vertreten, entlassen werden).

Beliebt nach Thema