PSA Group Beschleunigt Die Umstellung Auf Elektroautos Mit Einem Speziellen Elektroauto-Chassis
PSA Group Beschleunigt Die Umstellung Auf Elektroautos Mit Einem Speziellen Elektroauto-Chassis
Video: PSA Group Beschleunigt Die Umstellung Auf Elektroautos Mit Einem Speziellen Elektroauto-Chassis
Video: Stecker für Elektroautos erklärt - Was man beim Laden beachten muss - JJsGarage 2023, Februar
Anonim

Die PSA Group verfolgt still, geduldig und nachdenklich das Ziel, den Absatz von batterieelektrischen Fahrzeugen zu steigern und gleichzeitig weiterhin Geld zu verdienen – keine leichte Aufgabe heute angesichts der durch das Coronavirus verursachten Marktstörungen. Laut Forbes erzielte das Unternehmen im ersten Halbjahr dieses Jahres einen Gewinn von 595 Millionen Euro. Der e-208 des Unternehmens – ein batterieelektrisches Fahrzeug, das auf dem gleichen Chassis wie mehrere andere Modelle der 208-Familie aufgebaut ist – verkauft sich recht gut. Im Juni machte der e-208 17% aller Verkäufe der 208-Familie aus.

eVMP-Plattform der PSA Group
eVMP-Plattform der PSA Group

eVMP-Plattform der PSA Group (Bild mit freundlicher Genehmigung der PSA Group)

Diese Woche gab PSA bekannt, dass es eine neue dedizierte Plattform für batterieelektrische Fahrzeuge entwickelt hat. Betrachten Sie es als die Volkswagen MEB-Plattform mit französischem Akzent. Unter dem Namen eVMP wird es ab 2023 die Grundlage für neue Elektromodelle von PSA in den C- und D-Sektoren des Marktes sein. „Mit dieser eVMP-Plattform demonstriert die Groupe PSA einmal mehr ihre Innovationsfähigkeit, indem sie für ihre Kunden modernste und erschwingliche Technologien entwickelt, dank der Sparsamkeit, die eine deutliche Reduzierung der F&E- und Industrieinvestitionen ermöglicht hat.“

„Diese globale Plattform wird es ermöglichen, eine Fahrzeugpalette anzubieten, die die Umwelt vollkommen respektiert, den sich ändernden Erwartungen unserer Kunden entspricht und Fahrspaß und Sicherheit an Bord garantiert – Werte, die heute die Grundlage für den Ruf des Konzerns sind.“sagt Nicolas Morel, Direktor für Forschung und Entwicklung der PSA Group.

eVMP bündelt das gesamte Engineering-Know-how von PSA in einem Paket, das Batteriegrößen zwischen 60 und 100 kWh unterstützen kann. Ziel ist es, mindestens 50 kWh Batteriekapazität pro Meter Länge zwischen Vorder- und Hinterrad zuzulassen. Das bedeutet, dass die Autos mit eVMP-Chassis eine Reichweite von 400 km bis 650 km nach WLTP-Standard haben sollten, je nach Größe, Gewicht und Art der Karosserie, die auf der Plattform sitzt. Das Unternehmen fügt hinzu, dass das eVMP-Chassis laut EV Obsession in bestimmten Märkten Hybridderivate unterstützen könnte, um lokale Bedürfnisse und Marktanforderungen zu erfüllen.

Matthias Schmidt, Herausgeber des European Electric Car Report, sagt Forbes PSA hat darauf bestanden, dass seine EV-Strategie vom ersten verkauften Auto an profitabel sein würde, und bis jetzt scheint dies zu geschehen. „Der profitable Weg von PSA in Richtung Compliance erweist sich als großartiger Schritt und beweist, dass es nicht nur um BEVs geht.“

Die Fusion zwischen PSA Group und FCA schreitet voran. Nach Fertigstellung wird das neue Unternehmen als Stellantis bekannt sein, obwohl jede der Muttergesellschaften weiterhin Autos unter ihren bestehenden Markennamen anbieten wird. PSA scheint das Rezept zu haben, um Elektroautos gewinnbringend zu verkaufen. Hoffentlich wird ein Teil dieses Know-hows auf seinen neuen Geschäftspartner abfärben.

Beliebt nach Thema