Elon Musk Sagt, Dass Tesla Bereit Ist, Software Und Antriebsstränge Mit Wettbewerbern Zu Teilen
Elon Musk Sagt, Dass Tesla Bereit Ist, Software Und Antriebsstränge Mit Wettbewerbern Zu Teilen
Video: Elon Musk Sagt, Dass Tesla Bereit Ist, Software Und Antriebsstränge Mit Wettbewerbern Zu Teilen
Video: Watch Musk Reveals Tesla Robot 2023, Februar
Anonim

Tesla fleht seit Jahren die etablierten Autohersteller an, bitte, bitte, bitte, wettbewerbsfähige Elektroautos zu bauen. Manche versuchen es. Hyundai und KIA haben einige sehr attraktive Elektrofahrzeuge im Angebot. Darüber hinaus werden sie ihre ersten Autos vorstellen, die auf einem speziellen Elektroauto-Chassis basieren. Dennoch streben sie Zehntausende von Verkäufen an, während Tesla sich darauf konzentriert, jedes Jahr eine Million oder mehr Autos zu bauen.

Bild
Bild

Volkswagen geht den Weg, gibt aber zu, in vielen Bereichen Jahre hinter Tesla zu liegen. Im vergangenen Januar sagte Vorstandsvorsitzender Herbert Diess: „Ich finde es toll, einen guten Wettbewerb zu haben. Wir denken, dass Tesla beim Übergang eine sehr wichtige Rolle spielt, weil sie den Weg ebnen. Sie zeigten, dass Elektroautos funktionieren, dass ein vollelektrisches Auto die richtige Lösung ist. Das wissen wir zu schätzen.“

Kürzlich lobte er Tesla erneut für seine Fähigkeit, die durch das Coronavirus verursachten Störungen zu überstehen und trotzdem Gewinne zu erzielen. „Elon Musk liefert Ergebnisse, die viele für unmöglich gehalten haben“, sagte Diess laut Automotive News in einem Beitrag auf LinkedIn. Er fügte hinzu, dass die Ergebnisse von Tesla seine Ansicht untermauern, dass „in fünf bis zehn Jahren das wertvollste Unternehmen der Welt ein Mobilitätsunternehmen sein wird – das sich Tesla, Apple oder Volkswagen nennen kann“.

Tesla hat gegenüber jedem anderen Autokonzern der Welt mehrere Vorteile. Sein autonomes Fahrsystem ist allem anderen überlegen (obwohl es noch einige Mängel aufweist) und seine Antriebsstränge sind einfach effizienter. Zum Beispiel hat das Model Y mehr als 300 Meilen Reichweite, während der Audi e-tron und der Jaguar I-PACE Schwierigkeiten haben, weit mehr als etwa 230 Meilen zu fahren, bevor sie aufgeladen werden müssen.

Für all jene Unternehmen, die Schwierigkeiten haben, aufzuholen, hat Elon Musk eine einfache Lösung. Kaufen Sie bei uns, was Sie brauchen. Auf die Frage, ob dazu Autopilot gehörte, sagte Musk, dass dies der Fall sei.

Tesla ist offen für die Lizenzierung von Software und die Lieferung von Antriebssträngen und Batterien. Wir versuchen nur, nachhaltige Energie zu beschleunigen, nicht Konkurrenten zu vernichten!

- Elon Musk (@elonmusk) 29. Juli 2020

Sicher

- Elon Musk (@elonmusk) 29. Juli 2020

Der Teufel steckt natürlich im Detail. Was würde die Verwendung von Kleinigkeiten von Tesla kosten, im Gegensatz zur Entwicklung der Software und Hardware im eigenen Haus? Und die Lizenzdetails könnten komplex sein. Hätte Tesla zum Beispiel immer noch Zugriff auf Daten aus seinem Autopilot-System, um das Produkt zu verbessern, wenn es in die Autos eines anderen eingebettet ist?

Ford hat zugestimmt, die Volkswagen MEB-Plattform für ein zukünftiges Elektroauto zu nutzen, und die beiden Unternehmen kooperieren bei anderen Projekten. Sehen wir die Anfänge des Trends, wo sich traditionellere Unternehmen zu konsolidieren beginnen und nur noch eine Handvoll großer Hersteller auf der Welt übrig bleiben?

Eine Randnotiz bei all dem ist der Geldbetrag, den Tesla von anderen Herstellern eingenommen hat, die von ihm Null-Emissions-Gutschriften erworben haben. In gewisser Weise haben sie für Teslas Erfolg bezahlt und werden jetzt erneut dafür bezahlen, Komponenten von Tesla zu kaufen, die sie benötigen. Wäre es nicht klüger gewesen, das Geld einfach in die Entwicklung eigener wettbewerbsfähiger Produkte zu investieren, anstatt Hunderte Millionen Dollar (oder mehr) an Tesla zu geben?

Einige kritisieren Tesla für den Geldbetrag, den es mit dem Verkauf von ZEV-Gutschriften verdient, aber es hat diese Emissionsregelungen nicht geschaffen, sondern nur ausgenutzt. Diese anderen Unternehmen hätten dasselbe tun können, aber entschieden, es nicht zu tun. Sie waren zu sehr damit beschäftigt, sich auf den Verkauf traditioneller Fahrzeuge mit ihren klimaschädlichen Emissionen zu konzentrieren. Schande über sie.

Warum sollten andere Unternehmen beim Verkauf von Batterien nicht einfach selbst direkt mit den Batterieherstellern abschließen? Die Antwort könnte beim Battery Day, der derzeit für den 22. September geplant ist, enthüllt werden. Das verspricht ein sehr interessanter Tag zu werden.

Beliebt nach Thema