Sie Wollen Den Klimawandel Stoppen? Mädchen Erziehen
Sie Wollen Den Klimawandel Stoppen? Mädchen Erziehen
Video: Sie Wollen Den Klimawandel Stoppen? Mädchen Erziehen
Video: Klimawandel: Extreme - das neue Normal? | DokThema | Doku | BR | Deutschland 2023, Februar
Anonim

„Die Mädchen von heute sind die führenden Wissenschaftler, Aktivisten und Politiker von morgen.“

Greta Thunberg, die bekanntermaßen die Schule verpasste, um gegen den Klimawandel zu protestieren, traf kürzlich Malala Yousafzai, die den Friedensnobelpreis gewann und dafür kämpfte, Mädchen eine Ausbildung zu ermöglichen. Der Fototermin ging schnell viral. witzelte Yousafzai: „Sie ist die einzige Freundin, für die ich die Schule schwänzen würde.“

Hinter dem Geplänkel steckte eine aufschlussreiche Wahrheit – der Kampf gegen den Klimawandel und der Kampf um Mädchenbildung sind untrennbar miteinander verbunden. Wenn Mädchen eine Ausbildung erhalten, verdienen sie mehr Geld, was ihnen hilft, sich vor Katastrophen zu schützen, und haben weniger Kinder, was dazu beiträgt, den Konsum und damit die Umweltverschmutzung einzudämmen. Bildung öffnet auch Türen zu Wissenschaft und Regierung, Institutionen, in denen Frauen dringend gebraucht werden, um zur Lösung des Klimawandels beizutragen.

„Malala betrachtet ihre Arbeit vielleicht nicht als Klimafrage, aber um Bildungsgerechtigkeit zu erreichen, geht es darum, dass Mädchen – und dann Frauen – in der Lage sind, ihr eigenes Leben und ihre Gemeinschaften sowie die Welt, in der wir leben, zu gestalten“, sagte Katharine Wilkinson. Vizepräsident von Project Drawdown, einer Denkfabrik zum Klimawandel.

Greta Thunberg trifft Malala Yousafzai. Quelle: Malala Yousafzai

Immer mehr Beweise deuten darauf hin, dass die Bildung von Mädchen tiefgreifende Auswirkungen auf die Eindämmung des Klimawandels haben könnte. Untersuchungen legen nahe, dass Bildung Frauen hilft, die Gefahren der globalen Erwärmung besser zu verstehen und sich auf Katastrophen vorzubereiten. Zum Beispiel bringen Schulen den Schülern oft bei, wie man mit einer Katastrophe umgeht, z. B. wann sie Schutz vor einem kommenden Sturm suchen.

Als der Zyklon Sidr 2007 beispielsweise Bangladesch heimsuchte, gab Lamia Akter, damals eine siebenjährige Schülerin, eine Warnung vor einem Wirbelsturm, die sie in der Schule gehört hatte, an ihre Dorfbewohner weiter, von denen viele zögerten, ihre Häuser zu verlassen. Sie wusste, was passieren konnte, wenn sie die Warnung nicht beachteten. Aus ihrem Unterricht wusste sie auch, wichtige Papiere und Besitztümer zu vergraben – und ihre Standorte mit Bambusrohr zu markieren – und Vieh in höhere Lagen zu treiben. Sie schaffte es, ihre Familienmitglieder davon zu überzeugen, ins Tierheim zu gehen, und alle überlebten.

Außerdem verdienen Frauen mit einer Ausbildung in der Regel mehr Geld, was ihnen hilft, ihre Familien besser zu schützen, falls eine Überschwemmung ihr Zuhause beschädigt oder die Lebensmittelkosten in die Höhe treibt.

Sie fördert Bildung.

Sie macht Klimaschutz.

Sie beendet die Kinderehe.

Sie fördert Inklusion.

Sie bricht mit Stereotypen.

Sie beendet die Gewalt.

Sie entwirft Lösungen.

Überall verändern Mädchen die Welt. #IWD2020 #GenerationEquality via @UNICEF pic.twitter.com/blF0xIOl4i

- UN Women (@UN_Women) 7. März 2020

„Wenn man sich die Unterernährung anschaut, die häufig bei Dürren und Überschwemmungen auftritt, dann geben Mütter mit höherer Bildung tendenziell mehr Geld für ihre Kinder aus, um ihre Kinder zu ernähren“, sagte Raya Muttarak, Direktorin für Bevölkerung, Umwelt und Nachhaltigkeit Entwicklung am Wittgenstein Center for Demography and Global Human Capital in Wien. „Frauen investieren eher in die Gesundheit ihrer Kinder, während Männer mit Geld es für Alkohol ausgeben. In vielen Fällen ist Bildung wichtiger als Geld, aber oft gehen sie Hand in Hand.“

Sie fügte hinzu: "Leider wurde die Bildung von Mädchen in der globalen Agenda zum Klimawandel nicht anerkannt."

Nach Schätzungen der Weltbank besuchen weltweit bis zu 130 Millionen Mädchen keine Schule. Experten sagen, dass es wichtig ist, diese Mädchen ins Klassenzimmer zu bringen, da gebildete Frauen länger warten, bis sie heiraten und weniger Kinder haben. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht von Project Drawdown ergab, dass die Sicherstellung, dass alle Frauen Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung – insbesondere zur Verhütung – haben, ungefähr so ​​viel zur Verlangsamung des Klimawandels beitragen würde wie die Wiederherstellung von mehr als 230 Millionen Hektar Tropenwald, einer Fläche größer als Grönland.

„Die Klimakrise ist nicht nur – oder sogar in erster Linie – eine Technologiekrise“, sagte Wilkinson. „Wir sollten nach Lösungen suchen, die menschlich sind, nicht nur technisch.“

Bild
Bild

Junge Mädchen in einem Klassenzimmer in der Nähe von Mazari Sharif Afghanistan. Quelle: US-Armee/Sgt. Kimberly-Lamm

Allerdings ist Bildung der Schlüssel, um Mädchen beim Einstieg in die Wissenschaft zu helfen. Derzeit melden Männer weit mehr Patente für neue Erfindungen an als Frauen. Experten glauben, dass die Schließung der geschlechtsspezifischen Kluft in der naturwissenschaftlich-technischen Bildung zu mehr Innovation von Frauen führen wird, einschließlich neuer Instrumente zur Bekämpfung des Klimawandels. Der Bedarf ist jedoch dringend. Nach dem aktuellen Stand des Fortschritts könnte es nach Angaben des Instituts für Frauenpolitikforschung mehr als 75 Jahre dauern, bis Frauen genauso häufig Patente anmelden wie Männer.

Bildung öffnet auch die Türen zur Politik, insbesondere dort, wo Studentinnen auf Führungspositionen vorbereitet werden, sagen Experten. Das sind potenziell gute Nachrichten für das Klima, da Länder mit mehr Frauen in der Regierung eher dazu neigen, Umweltverträge zu ratifizieren.

„Mädchen 12 Jahre lang qualitativ hochwertige Bildung zu ermöglichen, ist der Schlüssel zur Bewältigung einer ganzen Reihe globaler Herausforderungen, einschließlich des Klimawandels“, sagte Anne-Marie Trevelyan, die britische Außenministerin für internationale Entwicklung, über eine Sprecherin. „Eine gute Sekundarschulbildung bringt ein besseres Verständnis des Klimawandels und eine größere Dringlichkeit, ihn zu bekämpfen. Die Mädchen von heute sind die führenden Wissenschaftler, Aktivisten und Politiker von morgen.“

Wilkinson stimmte zu. „Der stärkste Teil der Mädchenbildung ist derzeit die Führung, insbesondere bei jungen Frauen“, sagte sie. „Wir sehen, wie Mädchen und junge Frauen auf eine Weise in Führungspositionen einsteigen, die wir noch nie zuvor hatten und die dringend benötigt wird.“

Armut, Sexismus und Gewalt erschweren Mädchen jedoch den Zugang zu Bildung. Eltern können ihre Tochter zu einer frühen Heirat zwingen, weil sie es sich nicht leisten können, sie zu ernähren und zu kleiden. Und viele Familien legen mehr Wert auf die Ausbildung von Jungen als auf die Ausbildung von Mädchen. Besonders in vielen Entwicklungsländern sind Mädchen oft echten Gefahren für ihre Gesundheit und Sicherheit ausgesetzt.

„Es kommt oft auf grundlegende Dinge an“, sagte Colin Bangay, Senior Education Advisor in Sierra Leone beim britischen Department of International Development. „Wenn Mädchen zum Beispiel mit der Menstruation beginnen und keinen Zugang zu Damenbinden haben, werden sie wahrscheinlich nicht zur Schule gehen. Es ist auch nicht unbekannt, dass Mädchen in Schulen vergewaltigt werden.“

Regierungen und NGOs versuchen, den Zugang zu Bildung durch Initiativen zu erweitern, die die Schulkosten senken, Mädchen helfen, ihre Periode zu bewältigen und den Schulbesuch sicherer zu machen. Solche Initiativen könnten sich als entscheidend für die Bekämpfung des Klimawandels erweisen, obwohl Befürworter darin übereinstimmen, dass die Bildung von Mädchen der eigene Lohn ist.

„Frauen und Mädchen haben ein Recht auf Bildung“, sagte Ursula Miniszewski, Direktorin für Gender und Gleichstellung des Global Greengrants Fund. „Es gibt kein ‚zu welchem ​​Zweck‘. Es ist kein Mittel zum Zweck. Es ist einfach.“

Beliebt nach Thema