Luftverschmutzung "Pandemie" Schlimmer Als Kriege, Parasitäre Und Durch Vektoren übertragene Krankheiten, HIV/AIDS Und Rauchen
Luftverschmutzung "Pandemie" Schlimmer Als Kriege, Parasitäre Und Durch Vektoren übertragene Krankheiten, HIV/AIDS Und Rauchen
Video: Luftverschmutzung "Pandemie" Schlimmer Als Kriege, Parasitäre Und Durch Vektoren übertragene Krankheiten, HIV/AIDS Und Rauchen
Video: Paul Mason: Bedeutet Corona das Ende des Kapitalismus? 2023, Februar
Anonim

Die Luftverschmutzung nimmt im Durchschnitt weltweit drei Jahre von Ihrem Leben ab. Keiner von uns ist davon ausgenommen – kleine Kinder und ältere Menschen sind jedoch anfälliger. Die Professoren Jos Lelieveld und Thomas Münzel vom Max-Planck-Institut für Chemie und der Klinik für Kardiologie der Universitätsmedizin Mainz in Mainz leiteten die jüngsten Forschungen zu diesem Thema. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die Welt mit einer Luftverschmutzungs-„Pandemie“konfrontiert ist.“

Die Europäische Gesellschaft für Kardiologie hat am 3. März 2020 die Studie „Verlust der Lebenserwartung durch Luftverschmutzung im Vergleich zu anderen Risikofaktoren: eine weltweite Perspektive“veröffentlicht. Die Studie zeigt, warum wir „den giftigen Cocktail aus Molekülen und lungenverstopfenden Partikeln beseitigen müssen, der durch das Verbrennen von Öl, Gas und Kohle weggeworfen wird“, wie es France 24 formulierte.

- EHN (@EnvirHealthNews) 4. März 2020

In der Pressemitteilung zur Studie wird Prof. Münzel zitiert: „Sowohl Luftverschmutzung als auch Rauchen sind vermeidbar, aber in den letzten Jahrzehnten wurde der Luftverschmutzung viel weniger Aufmerksamkeit geschenkt als dem Rauchen, insbesondere unter Kardiologen.“

Bild
Bild

Prof. Münzel sagte: „Da die Auswirkungen der Luftverschmutzung auf die öffentliche Gesundheit insgesamt viel größer sind als erwartet und ein weltweites Phänomen ist, glauben wir, dass unsere Ergebnisse zeigen, dass es eine ‚Luftverschmutzungs-Pandemie‘ gibt. Dem sollten Politik und Medizin viel mehr Aufmerksamkeit schenken. …

„Wir zeigen das überzwei Drittel der vorzeitigen Todesfälle sind auf die vom Menschen verursachte Luftverschmutzung zurückzuführen, hauptsächlich durch fossile Brennstoffebenutzen; in Ländern mit hohem Einkommen sind es bis zu 80 %. Fünfeinhalb Millionen Todesfälle weltweit pro Jahr sind potenziell vermeidbar.

„Es ist wichtig, dass politische Entscheidungsträger und die medizinische Gemeinschaft erkennen, dass Luftverschmutzung ein wichtiger Risikofaktor für Herz- und Blutgefäßerkrankungen ist. Es sollte als Risikofaktor neben Rauchen, Diabetes sowie Bluthochdruck und Cholesterin in die Leitlinien der European Society of Cardiology und der American Heart Association zur Prävention von akuten und chronischen Herzsyndromen und Herzinsuffizienz aufgenommen werden.“

Natürlich gibt es eine riesige Lösung für die Pandemie – den Wechsel von fossilen Brennstoffen zu sauberer erneuerbarer Energie für Verkehr und Stromerzeugung.

- Health Impact Fund (@HealthImpact) 4. März 2020

Luftverschmutzung verkürzt nicht nur das Leben der Menschen. Tatsächlich steht die Luftverschmutzung ganz oben auf der schrecklichen Liste der Krankheiten, die weltweit das Leben von Menschen verkürzen - in einem Ausmaß, das weitaus größer ist als Kriege und andere Formen von Gewalt, parasitäre und durch Vektoren übertragene Krankheiten wie Malaria, HIV/AIDS (0,7 Jahre) und Rauchen (durchschnittlich 2,2 Jahre), laut einer separaten Studie, die in Cardiovascular Research Today veröffentlicht wurde.

Das steigende Risiko für Atemwegs- und Herzerkrankungen ist auf eine längere, wiederholte Exposition zurückzuführen. Das Team erstellte ein Global Exposure Mortality Model (GEMM), indem es Informationen aus anderen Studien einbezog, die belegen, dass Luftverschmutzung die inneren Organe und die Gesamtheit von uns beeinträchtigt. Das Team berücksichtigte auch frühere Studien, beispielsweise solche, die darauf hinwiesen, dass schwarze Kohlenstoffpartikel aus der Umgebung die wachsende Gebärmutter und das Kind durch die menschliche Plazenta erreichen.

https://academic.oup.com/cardiovascres/advance-article/doi/10.1093/cvr/cvaa025/577885
https://academic.oup.com/cardiovascres/advance-article/doi/10.1093/cvr/cvaa025/577885

Die Forscher untersuchten die Auswirkungen der Luftverschmutzung auf sechs Krankheitskategorien, so die Pressemitteilung der European Society of Cardiology: „Infektion der unteren Atemwege, chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Lungenkrebs, Herzerkrankungen, zerebrovaskuläre Erkrankungen, die zu Schlaganfällen führen, und andere“., nicht übertragbare Krankheiten, zu denen Erkrankungen wie Bluthochdruck und Diabetes gehören. Sie fanden heraus, dass Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Herzerkrankungen und zerebrovaskuläre Erkrankungen zusammen) für den größten Anteil der durch Luftverschmutzung verkürzten Leben verantwortlich sind: 43% des weltweiten Rückgangs der Lebenserwartung.“

Prof. Lelieveld sagte: „In Afrika stellt die Luftverschmutzung ein Gesundheitsrisiko dar, das mit HIV/AIDS und Malaria vergleichbar ist. In den meisten anderen Teilen der Welt ist die Luftverschmutzung jedoch ein viel größeres Gesundheitsrisiko. Als wir uns ansahen, wie die Umweltverschmutzung bei mehreren Krankheiten eine Rolle spielte, war ihre Wirkung auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei weitem am größten – sehr ähnlich wie die Wirkung des Rauchens. Luftverschmutzung schädigt die Blutgefäße durch erhöhten oxidativen Stress, der dann zu Blutdruckanstieg, Diabetes, Schlaganfall, Herzinfarkt und Herzinsuffizienz führt.“

Die vollständige Pressemitteilung der European Society of Cardiology finden Sie hier.

Den vollständigen Bericht finden Sie hier.

Beliebt nach Thema