Brechen! GM Fügt 3.500 Neue Ladestecker Für Elektroautos An Unternehmensstandorten In Den USA Und Kanada Hinzu
Brechen! GM Fügt 3.500 Neue Ladestecker Für Elektroautos An Unternehmensstandorten In Den USA Und Kanada Hinzu
Video: Brechen! GM Fügt 3.500 Neue Ladestecker Für Elektroautos An Unternehmensstandorten In Den USA Und Kanada Hinzu
Video: Elektroauto zuhause aufladen – Teil 1: Förderung KfW 440 und technische Voraussetzung zur Wallbox 2023, Februar
Anonim

Im Vorfeld seiner Show- und Tell-Veranstaltung „EV Day“am Mittwoch in einem Vorort von Detroit kündigte General Motors Pläne an, die Verfügbarkeit von EV-Laden am Arbeitsplatz für seine Mitarbeiter zu erweitern.

GM wird 3.500 neue Ladestecker für Elektrofahrzeuge in seinen US-amerikanischen und kanadischen Einrichtungen hinzufügen und mit Ladeinfrastrukturunternehmen zusammenarbeiten, um ab Ende 2020 mit der Installation der Ladestationen zu beginnen. GM verfügt derzeit über etwas mehr als 900 Ladestationen und insgesamt 120 GM-Einrichtungen in die USA. Die meisten dieser Ladestationen befinden sich nach Angaben des GM-Sprechers an größeren Standorten und/oder Standorten mit einer Konzentration von Elektrofahrzeugen. Damit verdreifacht sich laut GM die Zahl der Ladestationen, die GM derzeit seinen Mitarbeitern zur Verfügung stellt.

„Angesichts der internen Popularität des Chevrolet Bolt EV und der vielbeachteten GMC- und Cadillac-Modelle, die in Zukunft auf den Markt kommen werden, setzt sich GM dafür ein, dass alle Mitarbeiter ihre Fahrzeuge bequem als Mitarbeiter von EV-Besitzern laden können Bevölkerung wächst.“-GM-Pressemitteilung

GM wird die Standorte der Ladestationsstandorte der „Ebene 2“(L2) basierend auf den Bedürfnissen der Mitarbeiter priorisieren. Mit L2-Ladegeräten, die für das aktuelle Chevrolet Bolt EV-Modell stündlich eine Reichweite von bis zu 40 km erzielen können, glaubt GM, dass diese Ladestationen ideal für Mitarbeiter sind, um ihre EVs während eines Arbeitstages aufzuladen.

Infografik zum Laden von GM Workplace
Infografik zum Laden von GM Workplace

Infografik zum Laden von Elektrofahrzeugen am Arbeitsplatz von GM. | Quelle: GM

Laut einem GM-Sprecher „wird für die Nutzung der bereits vorhandenen Ladestationen keine Gebühr erhoben, und wir gehen davon aus, dass dies für diese große Expansion weitergeht.“

Der Anblick von vielleicht mehreren Reihen von Parkplätzen mit Dutzenden von Ladestationen sendet eine klare Botschaft an die Arbeiter – ob als Angestellter oder Fabrikarbeiter, diese Botschaft ist, dass GM seine langfristige Elektrifizierungsstrategie und seine Ziele ernst nimmt. Es ist eine Sache zu sehen, wie Führungskräfte mit der Presse und Investoren über Elektrofahrzeuge sprechen, eine andere, wenn Mitarbeiter auf dem Parkplatz an Dutzenden von eingesteckten GM-Elektrofahrzeugen vorbeigehen, wenn sie die Anlage betreten, in der sie 5 Tage die Woche arbeiten.

„Dies ist ein weiterer Schritt auf dem Weg, den Besitz von Elektrofahrzeugen für alle zu erleichtern, insbesondere für unsere eigenen Mitarbeiter“, sagte Mark Reuss, GM-Präsident. „Die Ladeinfrastruktur ist entscheidend für eine breitere Akzeptanz von Elektrofahrzeugen, und wir werden weiterhin alles tun, um sie zu verbessern, sowohl für unsere Mitarbeiter als auch für alle unsere Kunden. Wir ermutigen andere Unternehmen, dies ebenfalls zu tun.“

Während die Installation zusätzlicher Ladestationen in GM-Einrichtungen wie ein winziger Schritt klingen mag, ist dies vielleicht ein weiteres Zeichen dafür, dass GM-Führungskräfte erkennen, dass es viel mehr braucht als die Einführung einiger neuer EV-Modelle, um das Wachstum des Verkaufs von EVs zu steigern. Bei einem Treffen mit Reuss im Januar sagte er mir, dass Händler 3 oder 4 Elektroautos von GM sehen müssten, um zu erkennen, dass es das Unternehmen ernst meint und dass Elektroautos „nicht nur ein Hobby“seien.

Warren Tech Center - Laden von Elektrofahrzeugen für Mitarbeiter
Warren Tech Center - Laden von Elektrofahrzeugen für Mitarbeiter

Ladestationen für Mitarbeiter im Warren Tech Center von GM | Foto: Loren McDonald, CleanTechnica

Das war ein aufschlussreicher und aufschlussreicher Kommentar, und in ähnlicher Weise denke ich, dass Reuss und andere GM-Führungskräfte die Macht der Mitarbeiter erkennen, die vielleicht mehrere Dutzend Ladestationen auf dem Parkplatz sehen, auf dem sie arbeiten, anstatt vielleicht nur eine Handvoll.

„Über 90 Prozent der Elektrofahrzeugbesitzer laden entweder zu Hause, am Arbeitsplatz oder eine Kombination aus beidem auf“, sagte Rick Spina, Vice President of EV/AV Commercialization and Infrastructure. „Wir haben neue Elektrofahrzeuge von GMC für das Modelljahr 2022 und von Cadillac für das Modelljahr 2023 geplant, und wir möchten es unseren Mitarbeitern so bequem wie möglich machen, die Vorteile des Besitzes von Elektrofahrzeugen zu genießen.“

Der Zugang zu Ladestationen am Arbeitsplatz ist ein großer Vorteil, aber bedeutungslos, es sei denn, die Mitarbeiter kaufen tatsächlich GM-Elektrofahrzeuge. Ein GM-Sprecher sagte mir, dass Mitarbeiter derzeit Zugang zu speziellen Preisprogrammen für die meisten GM-Fahrzeuge haben, einschließlich des Bolt EV. GM hat auch sein GM Family First-Programm, das es Mitarbeitern ermöglicht, bevorzugte Preise auf Familie und Freunde auszudehnen. Dem Sprecher waren weder Pläne für spezielle oder zusätzliche Mitarbeiteranreize speziell für Elektrofahrzeuge noch Pläne für Anreize oder Unterstützung bei der Installation von Level-2-Ladestationen zu Hause bekannt.

EV Umkleidekabinen - GM Hamtramck Werk - Leerstände
EV Umkleidekabinen - GM Hamtramck Werk - Leerstände

EV-Ladestationen im GM-Werk Hamtramck. | Foto: Loren McDonald, CleanTechnica

Laut der Pressemitteilung von GM hat das Unternehmen kürzlich auch sein Engagement beschleunigt, bis 2040 100 Prozent des weltweiten Betriebs mit erneuerbarer Energie zu versorgen. Das Unternehmen hat das erklärte Ziel, dass bis 2030 100 Prozent seiner Anlagen in den USA mit erneuerbarer Energie betrieben werden. Wenn GM seine Ziele erreicht, könnte dies bedeuten, dass bis 2030 potenziell Hunderte von mitarbeitereigenen Elektrofahrzeugen den ganzen Tag über auf dem GM-Campus aufgeladen und alle von einem grünen Stromnetz versorgt werden.

Ich fragte den Sprecher, ob GM Pläne habe, die Fahrzeug-zu-Grid- (V2G) und/oder die Fahrzeug-zu-Gebäude- (V2B) Technologie an seinen Standorten zu testen, aber seine Antwort gab wenig Einblick in die V2X-Pläne von GM. Während eines Abendessens im Januar mit Rick Spina und Alex Keros, Lead Architect – EV Infrastructure, wurde jedoch klar, dass beide über beträchtliche Erfahrung in der Arbeit mit Versorgungsunternehmen verfügen. Ich werde überrascht sein, wenn wir in den nächsten 12 Monaten keine Neuigkeiten von GM an der V2G/V2B/V2H-Front (Vehicle to Home) hören.

GM Werk Hamtramck - EV-Ladestationen mit Suburban
GM Werk Hamtramck - EV-Ladestationen mit Suburban

Mitarbeiter-Ladestationen im GM-Werk Hamtramck | Foto: Loren McDonald, CleanTechnica

Während des „EV Day“am Mittwoch erwarten wir, Einzelheiten über zukünftige GM-EV-Modelle zu erfahren, darunter den Hummer von GMC, vielleicht zwei neue Cadillacs und ein oder zwei neue Modelle auf Bolt-Basis. Nun zu diesem Chevy Suburban …

Beliebt nach Thema