Inhaltsverzeichnis:

Solarenergie Tritt Bei Der Erneuerbaren-Energie-Rampe In Die Kohleabscheidung Ein
Solarenergie Tritt Bei Der Erneuerbaren-Energie-Rampe In Die Kohleabscheidung Ein
Video: Solarenergie Tritt Bei Der Erneuerbaren-Energie-Rampe In Die Kohleabscheidung Ein
Video: Ohne Kohle und Atom - geht uns der Strom aus? | Harald Lesch 2023, Februar
Anonim

South Dakota war einst ein stilles Rückstau für Sonnenaktivitäten in den USA, aber nicht mehr. Ein großer Stromgroßhändler hat gerade seinen ersten Solarenergievertrag abgeschlossen, um den größten Solarpark aller Zeiten in South Dakota zu errichten, und der Welleneffekt könnte sich auf 8 weitere Staaten in der Region ausweiten. Dazu gehört auch das benachbarte Wyoming, wo Kohleakteure verzweifelt an der Kohlenstoffabscheidung festhalten, um zu überleben. Stimmt, viel Glück damit.

Solarenergie South Dakota
Solarenergie South Dakota

Das führende Unternehmen für erneuerbare Energien, Geronimo Energy, führt die Solarenergie-Revolution in South Dakota an (Fotoausschnitt, via Geronimo Energy).

Durchbruch bei Solarenergie in South Dakota

Wild Springs ist der Name des neuen 128-Megawatt-Solarparks in South Dakota, der sich etwa 32 km östlich von Rapid City im Pennington County befinden soll.

Bauherr ist Geronimo Energy, ein führendes Unternehmen für erneuerbare Energien unter dem Dach von National Grid – aber das macht dieses Projekt nicht besonders interessant.

Schließlich sind Solarparks im 100+ Megawatt-Bereich heutzutage ein Dutzend.

Zwei Dinge machen das Wild Spring-Projekt besonders berichtenswert. Eine Sache ist, wie es das Sonnenprofil des Staates in nur zwei Jahren von praktisch null auf sechzig schießt, wenn Wild Springs in Betrieb gehen soll.

Praktisch null ist das Wort. Ab 2018 rangierte South Dakota mit knapp 1,8 Megawatt installierter Leistung praktisch auf dem letzten Platz in der Solarentwicklung unter den 50 US-Bundesstaaten und Puerto Rico.

Der Solarenergie-Welleneffekt

Die andere wichtige Sache an Wild Springs ist die Rolle der ländlichen Stromgenossenschaften bei der Förderung der Botschaft der erneuerbaren Energien und der Umgestaltung der US-Energielandschaft.

Die Leistung des neuen Solarparks wird bereits von der Basin Electric Power Cooperative, einem im Solarbereich neuen Energiegroßhändler, befürwortet.

Basin verkauft Strom an 141 Mitgliedsgenossenschaften, die etwa 3 Millionen Kunden in neun Bundesstaaten bedienen, darunter Colorado, Iowa, Minnesota, Montana, Nebraska, New Mexico, North Dakota und Wyoming sowie South Dakota.

Einer dieser Genossenschaften ist die West River Electric Association, die das Gebiet betreut, in dem der neue Solarpark entstehen wird.

In einer Pressemitteilung ging Dick Johnson, CEO und General Manager von West River, auf die Verbindung zwischen dem neuen Solarpark und der gemeinnützigen Mission der ländlichen Stromgenossenschaften ein.

„Dieses Solarenergieprojekt wird der Genossenschaftsfamilie sowie unseren lokalen Gemeinschaften zugutekommen“, sagte er. „Als gemeinnützige Genossenschaften, die sich im Besitz unserer Mitglieder befinden, geht alles, was wir tun, an die Menschen, denen wir dienen.”

Geronimo setzte dieselbe Pressemitteilung auch ein, um Solaranlagen in der gesamten Region zu präsentieren.

„In der Vergangenheit gab es einen Irrglauben, dass Solarenergie in den nördlichen Regionen der Vereinigten Staaten nicht machbar sei“, sagte Geronimo-Präsident David Reamer und fügte hinzu, dass „Geronimo und Basin Electric erkannt haben, dass die Erweiterung ihrer gesamten Erzeugungsflotte um Solarenergie nicht nur“bietet den Kunden eine saubere und wirtschaftliche Option für ihren Strom, diversifiziert aber auch das Portfolio eines Energieversorgers.“

Irgendwann den Mantel der fossilen Brennstoffe abwerfen

Der CEO und General Manager von Basin, Paul Sukot, erläuterte auch den Aspekt der wirtschaftlichen Vorteile.

„Die Entscheidung des Vorstands, die Solarstromerzeugung in unser Ressourcenportfolio aufzunehmen, besteht darin, unsere oben genannte Strategie fortzusetzen und die Solarstromerzeugung zu einer wirtschaftlicheren Energiequelle zu machen“, sagte er.

Diese Betonung der Wirtschaftswissenschaften ist interessant, wenn man bedenkt, dass Basin derzeit fast ausschließlich auf Kohle und Erdgas basiert. Die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen abzuschaffen, wird eine langwierige Aufgabe sein. Die gemeinnützige Mission der ländlichen Stromgenossenschaften erfordert auch, dass Basin die lokale Beschäftigung berücksichtigt, was eine weitere Komplexitätsebene hinzufügt.

Basin scheint jedoch bestrebt zu sein, zu zeigen, dass Projekte für erneuerbare Energien dieselbe Mission erfüllen können.

Basin hat bereits etwas Windenergie in seinem Stromerzeugungsmix, aber es ist nicht irgendeine alte Windenergie. Basin bezeichnet seinen 162-Megawatt-Windpark Crow Lake als „erste Community-Wind-Investitionspartnerschaft seiner Art“, die gleichzeitig als Lehrplattform für Auszubildende in Windtechnik dient. Es ist zufällig der größte ausschließlich in Coop-Besitz befindliche Windpark in den USA, zumindest vorerst.

Die Chancen stehen gut, dass Basin auch nach Nebeneffekten für sein neues Solarprojekt sucht. Geronimo schätzt den wirtschaftlichen Nutzen von Wild Springs in den ersten 20 Betriebsjahren auf mehr als 17 Millionen US-Dollar, wobei die Steuereinnahmen sowie Vollzeit- und temporäre Baujobs berücksichtigt werden.

Solarenergie trifft auf CO2-Abscheidung, Heiterkeit entsteht

Währenddessen befinden sich die Gesetzgeber in Wyoming, die versuchen, die Interessenvertreter der Kohle zu befrieden, zwischen einem Felsen und einem harten Ort.

Auf der anderen Seite hat eine Gruppe von Wyoming-Gesetzgebern eine Maßnahme zur Rettung von Kohlekraftwerken im Bundesstaat entwickelt, aber Gegner argumentieren, dass der Plan 140.000 Tarifzahler in Wyoming mit schätzungsweise 7.000 US-Dollar an zusätzlichen Kosten festsetzen würde zur Nachrüstung bestehender Kohlekraftwerke mit CO2-Abscheidungsanlagen.

Das ist auch der schwierige Ort, wenn Sie darüber nachdenken.

Laut unseren Freunden von der IEEFA richtet sich die neue Gesetzgebung hauptsächlich an das Unternehmen PacifiCorp, das angekündigt hat, bis 2028 insgesamt 9 Kohleblöcke einzumotten und diese Kapazitäten durch erneuerbare Energien zu ersetzen.

Abgesehen von den wirtschaftlichen Vorteilen von Wind- und Solarenergie will PacifiCorp einen Teil der Strommärkte in Washington, Oregon und Kalifornien behalten. Alle drei Staaten bewegen sich in Richtung eines Null-Kohlenstoff-Stromszenarios. Wenn PacifiCorp an der Kohle festhält, muss es andere Märkte suchen.

Selbst bei der CO2-Abscheidung würde die neue Gesetzgebung die Emissionen von Kohlekraftwerken angeblich auf den Bereich von Erdgaskraftwerken drücken, was einem nicht gerade in den Sinn kommt, wenn das Thema CO2-frei wird.

Nur die Zeit wird zeigen, ob die Wyoming-Gesetzgebung erfolgreich ist. In der Zwischenzeit wendet sich CleanTechnica an Basin, um einige Einblicke in die Vorteile der Solarenergie für seine Mitgliedsgenossenschaften zu erhalten, also bleiben Sie dran, um mehr darüber zu erfahren.

Foto (ausgeschnitten) mit freundlicher Genehmigung von Geronimo Energy

Beliebt nach Thema