Coronavirus-Krise: Tesla Ist Möglicherweise Einer Der Am Wenigsten Anfälligen Autohersteller
Coronavirus-Krise: Tesla Ist Möglicherweise Einer Der Am Wenigsten Anfälligen Autohersteller

Video: Coronavirus-Krise: Tesla Ist Möglicherweise Einer Der Am Wenigsten Anfälligen Autohersteller

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Илон Маск готов вывести Tesla с биржи при $420 за акцию 2023, Februar
Anonim

Die anhaltende Coronavirus-Krise traf den Aktienmarkt am Montag schließlich hart, als der Dow um 3,5% verlor, den stärksten Tagesverlust seit zwei Jahren. Tesla erlitt einen großen Schlag und verlor fast 7% bei der Eröffnung am Montag. [Anmerkung der Redaktion: Und seitdem mehr.] Wie vorherzusehen war, häufte sich die Presse. Ein wichtiger Grund für den jüngsten ungestümen Aufstieg von TSLA waren die beeindruckenden Fortschritte des Unternehmens in China. Da das Reich der Mitte fast gelähmt ist, scheint es, als würde die chinesische Rakete von Elon Musk auf eine schnelle ungeplante Demontage zusteuern. Mehrere Mainstream-Presse veröffentlichten „Party over for Tesla“-Geschichten (keine verwendete eine so clevere Wendung wie die vorherige).

Bild
Bild

Tesla-Fermont-Fabrik.

Wenn wir jedoch eine erfahrene chinesische Hand konsultieren, stellen wir fest, dass die Realität nuancierter ist. Michael Dunne ist ein scharfer Beobachter des chinesischen Automarktes, und wie er in der neuesten Ausgabe seines ZoZo Go-Newsletters betont, sind alle Autohersteller der Welt und die riesigen Netzwerke von Zulieferern, die sie bedienen, großen Risiken ausgesetzt. China ist bereits der größte Automarkt der Welt, und massive Zukunftserwartungen sind in den Aktienkursen der Autoindustrie verankert.

Am Nachmittag des Montags verzeichneten fast alle Automobilhersteller weltweit höhere Verluste als der breitere Markt. Zu diesem Zeitpunkt verlor der S&P 500 3%, VW hatte 5,95% verloren, GM lag 5,1% im Minus und Fiat Chrysler und Daimler hatten jeweils 6,5% aufgegeben. Tesla verzeichnete einen vergleichsweise hohen Verlust von 7,4 % (nicht überraschend angesichts seines volatileren Status als Technologieaktie und seines jüngsten Anstiegs), aber es war nicht der größte Verlierer des Tages. Diese Auszeichnung gehörte Hyundai, das satte 7,7% verlor (zum jetzigen Zeitpunkt hat der koreanische Autohersteller einen Teil dieses Verlusts wieder gutgemacht, während die meisten anderen Autohersteller weiterhin abrutschen).

Bei allem Respekt vor den Menschen, die von dieser schrecklichen Krankheit persönlich betroffen sind, stellen wir fest, dass der Schaden an den globalen Finanzmärkten wahrscheinlich gerade erst beginnt und Autos einer der am stärksten betroffenen Sektoren sein werden. Aber welche konkreten Unternehmen sind am stärksten gefährdet?

Mr. Dunne identifiziert einige der Marken, die am meisten zu verlieren haben. China ist Nissans größter und profitabelster Markt – die Aktie des japanischen Autoherstellers ist im letzten Monat bereits um fast 30 % eingebrochen. Der Volkswagen Konzern erwirtschaftet 40 % seines weltweiten Absatzes in China. Hyundai stützt sich auf eine riesige Lieferkette in China und musste kürzlich Werke in Korea stilllegen.

Das Virus greift die Autoindustrie nicht nur von der Angebots-, sondern auch von der Nachfrageseite an, denn Showrooms sind geschlossen und potenzielle Käufer trauen sich nicht in die Öffentlichkeit.

Es gibt viel Schmerz vor uns, aber trotz allem, was die Tesla-Bashing-Massen sagen, kann das kalifornische Unternehmen den Sturm so gut überstehen wie jeder andere. „Tesla befindet sich in Shanghai in der frühen Anlaufphase der Produktion, daher ist der Betrieb weniger gefährdet als andere“, schreibt Herr Dunne. „Tesla geht es vielleicht auch besser, weil Kunden online bestellen.“

Beliebt nach Thema