Inhaltsverzeichnis:

Ideale US-Städte, Um Den Klimawandel Zu überleben
Ideale US-Städte, Um Den Klimawandel Zu überleben

Video: Ideale US-Städte, Um Den Klimawandel Zu überleben

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Klimawandel: Extreme - das neue Normal? | DokThema | Doku | BR | Deutschland 2023, Februar
Anonim

Klimawissenschaftler haben mitgeteilt, wo ihrer Meinung nach ein idealer Ort zum Leben in den Vereinigten Staaten wäre, um Naturkatastrophen zu vermeiden. Ein von Business Insider veröffentlichter Artikel stellte 12 Klimawissenschaftlern eine Frage und sie nannten uns einige Städte, die ihrer Meinung nach am sichersten wären.

Naturkatastrophen passieren überall in den Vereinigten Staaten, viele von ihnen werden jetzt durch den Klimawandel verursacht oder verschlimmert. (Natürlich nicht alle – Naturkatastrophen haben wir schon ewig.) Hier in Louisiana, vor allem im südlichen Teil des Bundesstaates, sind wir anfällig für Hurrikane sowie Überschwemmungen durch Regenstürme. Shreveport, meine Heimatstadt im Norden von Louisiana, liegt direkt am Rande der berüchtigten Tornado Alley.

Hier sagen 12 Klimawissenschaftler, dass sie in den USA leben würden, um zukünftige Naturkatastrophen zu vermeiden.

Städte wie Portland, Tulsa, Minneapolis und Charlotte zählen zu den bevorzugten Standorten, um die Auswirkungen des Klimawandels zu vermeiden.

- Susan Cooper ?????? (@BuzzEdition) 22. Februar 2020

Tatsächlich erinnere ich mich an diese aufeinanderfolgenden Tornados am Ostersonntag und wie einer buchstäblich meinen Block übersprang, bevor er den Busbahnhof zerstörte. An der Westküste gibt es Schlammlawinen, Waldbrände und Erdbeben.

Die gesamte Golfküste sowie der größte Teil der Ostküste haben mit immer stärkeren Hurrikans zu kämpfen, und manchmal auch hier oder da mit einigen Tornados.

Städte, die Naturkatastrophen vermeiden könnten

Trotz der Tatsache, dass es direkt im Herzen der Tornado Alley liegt, Tulsa, Oklahoma, wurde von einem Klimawissenschaftler ausgewählt, auch weil die Stadt nicht in der Nähe der Küste liegt. Tulsa hat auch große Anstrengungen unternommen, um sich vor Überschwemmungen zu schützen. Ein verheerender Sturm im Jahr 1984 war die Inspiration für die Installation von Rückhaltebecken, die Wasser von einem Sturm zurückhalten.

Hartford, Connecticut, war auch eine Wahl, um nicht anfällig für den steigenden Meeresspiegel zu sein. Der Klimasoziologe Mathew Hauer war einer der Wissenschaftler, die in einer Studie aus dem Jahr 2016 herausfinden konnten, welche US-Städte die meisten Einwohner haben, die wahrscheinlich bis 2100 von einem 1,80 m hohen Meeresspiegelanstieg betroffen sind. Diese Studie sagte voraus, dass New Orleans und Miami „katastrophale Auswirkungen“haben würden, aber Hartford, Connecticut, war aufgrund seiner Lage im Landesinneren und seiner geringen Bevölkerung sicher.

Die nächste Stadt auf der Liste ist Boulder, Colorado. Es steht auf dieser Liste, weil ihm das Wasser nicht ausgeht, selbst wenn es in den nächsten 10 Jahren von einer großen Dürre heimgesucht wird. Zusammen mit seiner Höhenlage liegt Boulder so ziemlich in der Mitte der kontinentalen USA, also weit weg von jeglichen Gefahren durch steigende Ozeane. Seine Höhe beträgt mehr als 5, 300 Fuß.

Obwohl es am Pazifischen Ozean liegt, San Diego, Kalifornien, ist für sein ganzjährig tolles Wetter bekannt. Es hat eine niedrige Luftfeuchtigkeit, wenig Niederschlag und die Temperaturen liegen zwischen 64 und 86 Grad Fahrenheit, so die Forschung der Klimawissenschaftlerin Sarah Kapnick der Princeton University. Kapnicks Forschung zeigte auch, dass die Sommer wärmer und feuchter werden und bis zum Ende des Jahrhunderts Gebiete wie Nevada, Arizona, New Mexico und sogar Ohio infolge des Klimawandels wochenlang mildes Wetter verlieren könnten.

Vivek Shandas, Professor für Stadtplanung an der Portland State University, meint das Sacramento, Kalifornien, ist eine der am wenigsten anfälligsten für die Gesamtauswirkungen von Hurrikanen, Meeresspiegelanstieg, Tornados, Überschwemmungen, Dürren, Erdrutschen und Waldbränden. Die Stadt entwickelt Strategien wie die Reduzierung der Treibhausgasemissionen, die den Klimawandel verursachen, und hilft der Gemeinde, sich auf die Auswirkungen des Klimawandels vorzubereiten und sich an sie anzupassen, und erhielt so die Stimme von Vivek.

Es gibt gute Nachrichten für die Bewohner von Minneapolis, Minnesota, die auch auf der Liste landete. Die gute Nachricht ist, dass es in der Stadt wahrscheinlich nicht viel kälter werden wird, als sie es ohnehin schon ist. Professor David Robinson, der sich für diesen entschieden hat, ist der staatliche Klimatologe von New Jersey und Professor an der Rutgers University. Robinson glaubt, dass Minneapolis möglicherweise ideal für diejenigen sein könnte, die die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels vermeiden möchten.

Pittsburgh, Pennsylvania; Charlotte, North Carolina;und Portland, Oregon hat auch die Liste gemacht. Portland, obwohl eine Küstenstadt, ist im Vergleich zu Städten wie Miami nicht anfällig für Hurrikane. Professor John Nielson-Gammon von der Texas A&M University sagte gegenüber Business Insider, dass es in Pittsburgh ebenfalls unwahrscheinlich sei, dass es zu Dürre kommt. Charlotte liegt weit genug im Landesinneren, um Hurrikans zu vermeiden, die die Küste von North Carolina verwüsten können. Im Gegensatz zu den meisten Städten kühlt Charlotte aufgrund des Klimawandels tatsächlich ab, anstatt sich aufzuwärmen, so der Chefmeteorologe Brad Panovich von der NBC-Tochter WCNC.

Bild
Bild

Sicher ist, dass sich das Klima ändert. In Louisiana verlieren wir unsere Barriereinseln. Diese Inseln erodieren so schnell, dass einige Schätzungen davon ausgehen, dass sie bis zum Ende dieses Jahrhunderts vollständig verschwunden sein werden. Die Erosion der Inseln könnte laut USGS gravierende Auswirkungen auf die Umwelt landwärts der Barrieren haben. Wenn diese Inseln verschwinden, werden die Feuchtgebiete entlang des Louisiana-Deltas den Bedingungen des offenen Golfs ausgesetzt sein. Ich erinnere mich, dass ich das in der Mittelschule gelernt habe.

Wir (diejenigen von uns in meinem Alter und älter) sind am Ende des Jahrhunderts vielleicht noch nicht da, aber wir sollten uns zumindest bemühen, die Welt an einem besseren Ort zu hinterlassen, als sie war, als wir in sie hineingeboren wurden.

Beliebt nach Thema