NASA-Bilder Zeigen, Dass Eagle Island In Der Antarktis Fast Eisfrei Ist
NASA-Bilder Zeigen, Dass Eagle Island In Der Antarktis Fast Eisfrei Ist
Video: NASA-Bilder Zeigen, Dass Eagle Island In Der Antarktis Fast Eisfrei Ist
Video: Curiosity schießt erstmals Foto von der Erde 2023, Februar
Anonim

NASA-Bilder zeigen eine neue Seite der Antarktis, eine fast eisfreie Seite. Die Bilder zeigen eine atemberaubende Aussicht, und zwar nicht in dem Sinne, wie man es beim Betrachten von etwas Schönem hätte. Ich bin sicher, es ist schön, aber für unseren Planeten muss das geschmolzene Eis irgendwohin gehen. Nur wenige Tage nachdem wir darüber geschrieben hatten, dass es in der Antarktis wärmer ist als in Louisiana, erreichten die höchsten Temperaturen, die jemals an der argentinischen Esperanza-Forschungsstation gemessen wurden: 65 Grad Fahrenheit. Das Gif-Bild unten erzählt eine erschreckende Geschichte, die sich gerade aufheizt.

Bild
Bild

20 % des Schnees auf einer Eiskappe in der Antarktis schmolz in der Hitzewelle zwischen dem 4. und 13. Februar. Diese Bilder wurden mit freundlicher Genehmigung des Operational Land Imager auf Landsat 8 erstellt. Sie zeigen ein drastisches Vorher-Nachher-Bild. Eagle Island war am 4. Februar fast schneebedeckt. Am 13. können Sie sehen, dass der größte Teil des Schnees geschmolzen ist und große Mengen der Landmasse freigelegt wurden. Auf diesem zweiten Foto sehen Sie auch ein paar hellblaue Teile. Dabei handelt es sich um Gebiete, die sich aufgrund der durch die Schmelze bedingten Wassersättigung der Schneedecke in Teiche verwandeln. Die Teiche nehmen Wärme stärker auf als Schnee, was den Schmelzprozess beschleunigt.

Mauri Pelto, Glaziologe am Nichols College, sagte: „Ich habe in der Antarktis noch nie gesehen, dass sich Schmelzteiche so schnell entwickeln. Solche Schmelzereignisse sieht man in Alaska und Grönland, aber normalerweise nicht in der Antarktis.“Dies könnte sich bald ändern, da in der Antarktis immer häufiger warme Temperaturen auftreten. Das National Snow and Ice Data Center zeigt, dass sich einige Teile des Gebiets seit den 50er Jahren auf 4,5 Grad Fahrenheit erwärmt haben. Das mag nicht viel erscheinen, aber Elon Musk erklärt es gut:

„Und dieser Temperaturanstieg, die Leute sprechen von 2 Grad oder 3 Grad – es ist wichtig zu verstehen, wie empfindlich das Klima tatsächlich auf die Temperatur reagiert. Es ist wichtig, es in Bezug auf die absolute Temperatur zu betrachten, nicht in Grad Celsius relativ zu Null. Wir müssen sagen, was ist die Temperaturänderung relativ zum absoluten Nullpunkt. So denkt das Universum über die Temperatur. So denkt die Physik über die Temperatur. Es ist relativ zum absoluten Nullpunkt. Kleine Veränderungen führen also zu großen Effekten.“

Bild
Bild
Bild
Bild

Elon gibt dann ein Beispiel – ein Bild für diejenigen, die Begriffe wie den absoluten Nullpunkt oder die Auswirkungen auf unser tägliches Leben nicht verstehen. Als Beispiel nennt er New York City. „In New York City wäre es also unter Eis minus 5 Grad. New York City unter Wasser wäre plus 5 Grad. Aber als Prozentsatz relativ zum absoluten Nullpunkt betrachtet, ist dies nur eine Veränderung von plus/minus 2 %. Die Sensibilität des Klimas ist extrem, extrem hoch. Wir haben diese Sensibilität verstärkt, indem wir unsere Städte direkt an der Küste gebaut haben, und die meisten Menschen leben sehr nahe am Meer.“Die Realität, die Elon auf den Fall in der Antarktis hinwies, ist, dass eine Veränderung von 4,5 Grad enorme Auswirkungen auf das Klima hat.

Pelto warnt uns vor dem, was noch kommen wird: „Wenn Sie an dieses eine Ereignis im Februar denken, ist es nicht so bedeutend. Wichtiger ist, dass diese Ereignisse häufiger kommen.“

Beliebt nach Thema