Inhaltsverzeichnis:

GM Verbessert Die Energy Assist-Funktionen Der MyChevrolet Mobile App
GM Verbessert Die Energy Assist-Funktionen Der MyChevrolet Mobile App

Video: GM Verbessert Die Energy Assist-Funktionen Der MyChevrolet Mobile App

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Bolt EV: мобильное приложение myChevrolet с функцией Energy Assist | Шевроле 2023, Februar
Anonim
Bild
Bild

Da der Absatz von Elektrofahrzeugen in den USA über Early Adopters und Tesla-Besitzer hinaus wächst, besteht eine der wachsenden Herausforderungen für EV-Besitzer darin, kompatible und verfügbare Ladestationen zu finden – insbesondere auf Straßenfahrten oder in Gebieten, in denen der Besitzer selten unterwegs ist.

Eine zweite große Herausforderung besteht darin, den Aufwand zu minimieren oder zu eliminieren, Mitglied in mehreren Ladenetzwerken sein zu müssen und unterschiedliche Zahlungsprozesse einzurichten.

Es gibt Apps, die nicht mit Ladenetzwerken wie PlugShare, ChargeHub, Chargeway und anderen verbunden sind, um Besitzer von Elektrofahrzeugen bei der Planung von Reisen und der Suche nach verfügbaren und kompatiblen Ladestationen unabhängig vom Netzwerk zu unterstützen. Die großen Ladenetze arbeiten auch an mehreren Interoperabilitätsinitiativen, um den Ladezugang und die Zahlungsabwicklung zu verbessern.

Auch die alten Autohersteller erkennen zunehmend, dass sie beim „Betanken“mehr Verantwortung übernehmen müssen, um den Besitzern ihrer Elektrofahrzeuge ein umfassendes und überlegenes Kundenerlebnis zu gewährleisten. Dies ist nichts, worüber sich die Autohersteller in den letzten 100 Jahren oder so Sorgen machen mussten, da Tankstellen in den USA und den meisten Regionen der Welt weit verbreitet waren.

Daher gehen Autohersteller Partnerschaften mit Unternehmen wie Amazon für die Installation von Heimladestationen ein und listen Elektroinstallateure auf ihren Websites auf oder koordinieren sogar die Installation von Heimladestationen als Teil des Kaufprozesses. Und im Fall des Ladens von zu Hause aus bilden Autohersteller ihre eigenen Netzwerke, investieren in andere, bauen Interoperabilitätsbeziehungen mit Ladenetzwerken auf und ermöglichen einen einfachen Zugang zu Ladegeräten und Zahlungen über ihre eigenen proprietären Apps.

Unter den US-Autoherstellern hat Ford seine OnePass-Mobile-App und General Motors seine Energy Assist EV-Ladefunktion in der myChevrolet-Mobile-App für das Bolt EV. Die App ist auf ausgewählten Apple- und Android-Geräten verfügbar und bietet Bolt-EV-Besitzern unabhängig vom Ladestationsbetreiber Zugriff auf alle Bolt-kompatiblen Ladestationen. Besitzer von Bolt-Elektrofahrzeugen, die die App verwenden, können jetzt mehr als 40.000 Ladestationen in Nordamerika anzeigen. Laut GM beinhaltet dies nun den Zugang zu 30 Prozent mehr DC-Schnellladegeräten im Vergleich zu 2019, die tatsächliche Anzahl von DC-Schnellladegeräten, die dies im Jahr 2020 entspricht, teilte das Unternehmen jedoch nicht mit.

Chevrolet Bolt Energy Assist-App
Chevrolet Bolt Energy Assist-App

Chevrolet Bolt Energy Assist-App | Bildquelle: GM

Verbesserungen der Energy Assist-Funktion

Heute gab GM bekannt, dass es seine Energy Assist-Funktion, die erstmals 2017 für Bolt-EV-Kunden verfügbar war, um mehrere Verbesserungen erweitert. Zeitwarnungen, wenn sich ihre Reichweitenprojektionen dramatisch ändern. Energy Assist ist in Daten aus dem Fahrzeug integriert, was eine intelligente Planung und genaue Vorhersagen der Ladezeit ermöglicht, so die Pressemitteilung von GM.

Energy Assist-Funktionen sind in der mobilen myChevrolet-App 5 Jahre lang ohne zusätzliche Kosten für Bolt-Originalkäufer in den USA, Kanada und Mexiko verfügbar. Zu den neuen Verbesserungen von Energy Assist gehören:

Verfügbarkeit der Echtzeit-Ladestation: Die myChevrolet App zeigt nun innerhalb von Energy Assist Echtzeitdaten der Ladenetze EVgo (Firmenseite hier) und ChargePoint (Firmenseite hier) an, einschließlich der Verfügbarkeit einer Ladestation. GM wird später im Jahr 2020 die Netzwerkdaten von EV Connect (Firmenseite hier) integrieren, würde jedoch keine anderen Netzwerke identifizieren, die in Zukunft integriert werden würden.

Die in der myChevrolet Mobile App angezeigten Echtzeitdaten werden laut GM auch über Apple CarPlay und Android Auto auf den Infotainment-Bildschirm projiziert.

Zahlung: Bolt-Besitzer können jetzt ihr EVgo-Konto verknüpfen, um Ladevorgänge direkt über die mobile myChevrolet-App zu aktivieren und zu bezahlen. Alle Stationen mit einem kompatiblen Port für den Bolt EV sind abgedeckt und in der myChevrolet Mobile App vermerkt. Laut Kelly Helfrich, Manager, EV Charging and Infrastructure, wird GM im Laufe des Jahres 2020 weiterhin geeignete Ladestationen hinzufügen.

Besitzerbewertungen und Bewertungen von Stationen: Ab Anfang 2020 können Bolt-EV-Besitzer Ladestationen innerhalb der myChevrolet-App überprüfen und bewerten. Mit dieser Funktion können Bolt-EV-Besitzer ihre Erkenntnisse über Ladestationen teilen, indem sie eine Sternebewertung abgeben und Kommentare zur Station hinterlassen.

GM wird sicherstellen, dass die Betreiber von Ladestationen (CPOs) Einblick in die über Crowdsourcing gewonnenen Bewertungen und Bewertungen haben. „Wir möchten, dass die Kundenbewertungen und -bewertungen den CPOs zur Verfügung gestellt werden, damit jedes Feedback einfließen kann, um ein optimales Ladeerlebnis zu gewährleisten“, so Kelly Helfrich, Manager, EV Charging and Infrastructure.

Präferenzeinstellungen: Benutzer können in Energy Assist verschiedene Filter einstellen, um sicherzustellen, dass ihre Route nach ihren Vorlieben geplant wird, einschließlich Ladegerättyp, Netzwerk und Verfügbarkeit des Ladegeräts. Wenn eine Ladestation in einem Energieplan enthalten ist, versucht die App laut GM, den Stopp so kurz wie möglich zu halten. „Der Nutzer kann die Haltezeit ändern und die App berechnet in Echtzeit die Auswirkungen auf die gesamte Strecke“, so Helfrich.

Ohne einen detaillierten Feature-by-Feature-Vergleich zu machen, scheint die Energy Assist-Funktion viele, aber nicht alle der gleichen Fähigkeiten wie eine App wie PlugShare und Apps aus den Ladenetzwerken zu haben. Aber laut Helfrich: „Der Zweck von Energy Assist besteht darin, dass der Kunde nicht mehrere Apps herunterladen und verwalten muss.“

Und dieses Zitat erklärt das zentrale Wertversprechen, das Autohersteller mit ihren eigenen mobilen Apps erreichen wollen. Sie haben erkannt, dass das Ladeerlebnis von Elektrofahrzeugen im Gegensatz zu der einfachen und gut verstandenen Tankstellenerfahrung, die Fahrer von Benzin- und Dieselfahrzeugen haben, verwirrend und komplex sein kann, insbesondere für neue Elektrofahrzeugbesitzer oder diejenigen, die selten von zu Hause aus laden.

Während Autohersteller eher früher als später viel mehr neue EV-Modelle produzieren müssen, ist es ein positives Zeichen zu sehen, dass OEMs wie GM daran arbeiten, das Ladeerlebnis für ihre EV-Besitzer zu vereinfachen und zu verbessern.

Beliebt nach Thema