Die Xpeng P7-Tackles
Die Xpeng P7-Tackles
Video: Die Xpeng P7-Tackles
Video: Убийца Tesla Model 3? Тест-драйв "китайца" Xpeng P7 2023, Februar
Anonim

Guangzhou Xiaopeng Motors Technology Co., Ltd., auch bekannt als Xpeng, wartete auf ernsthaftes kaltes Wetter und brachte dann den P7 für eine epische gute Zeit auf die Strecke. Sicher, sie nannten es „Leistungstests bei kaltem Wetter“, aber wir alle wissen, dass es nur ein paar Ingenieure waren, die um eine Kanne warmen Tee herum saßen und sich Gedanken darüber machten, wie man den größten Spaß im Schnee haben könnte.

Bild
Bild

Bild mit freundlicher Genehmigung: Xpeng

Im Ernst, der Xpeng P7 sieht wunderschön aus, wenn er auf der schneebedeckten Strecke im Red River Valley Automotive Test Center in Heihe, China, herumdriftet und eine Schneefontäne abstößt, während er wunderschön um eine der vielen Kehrtwenden auf der Strecke fliegt. Das Team von Xpeng war auf der Strecke und führte 120 Tage lang Tests bei kaltem Wetter durch, um sicherzustellen, dass das Fahrzeug unter den schlimmsten Winterbedingungen wie erwartet funktioniert. Das kalte Wetter enttäuschte nicht, mit Tiefstwerten von -40°C stellten die Thermomanagementsysteme und andere kritische Systeme des Fahrzeugs auf die Probe.

„Wir sind stolz auf die außergewöhnliche Leistung des P7 unter den anspruchsvollsten Winterbedingungen“, sagte Jack Xu, Vice President von Xpeng Motors. „Die Testergebnisse sind eine Ehre für die Ingenieure von Xpeng und für die überlegenen Qualitätssysteme des P7.“

Die Traktionskontrolle unter den skizzenhaften Bedingungen war eines der wichtigsten getesteten Systeme, mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 110 km / h oder 62 mph, die das Vierradantriebssystem mit zwei Motoren auf die Probe stellten. Dynamisches Torque Vectoring im P7 maximiert die Traktion, indem es die Leistung an jeder Achse alle 0,3 Sekunden anpasst.

Xpeng ist stolz auf die Ergebnisse der Wintertests, wie es sich gehört. Die P7 fuhr 35 km/h um die U-Kurve auf der Strecke und 55 km/h um die S-Kurve herum. Die Tests sind zwar ein entscheidender Schritt bei der Validierung der Basisfunktionalität und der Abstimmung des Autos und seiner Federung, dienen aber auch als Erinnerung daran, wie viel Spaß das Fahren von Elektrofahrzeugen macht. Dies ist einer der Hauptgründe, warum wir glauben, dass neue Kunden den Kauf eines Elektrofahrzeugs auslösen werden, weil es wirklich eine emotionale Reaktion hervorruft. Ok, das Adrenalin ist auch schön, aber es macht wirklich Spaß, sie zu fahren.

Bild
Bild

Bild mit freundlicher Genehmigung: Xpeng

Die Ergebnisse führt das Unternehmen auf die Partnerschaft mit Porsche Engineering bei der Fahrwerksentwicklung zurück. Nicolas Zart: „Obwohl Xpeng Motors stolz darauf ist, den Großteil seiner Technologie im eigenen Haus zu entwickeln, hat das Unternehmen die richtige Wahl getroffen, indem es mit einem Automobilhersteller zusammengearbeitet hat, der viel Erfahrung in der Handhabung hat.“Zusätzlich zu diesem stabilen Fundament hat Xpeng in den letzten zwei Jahren hart daran gearbeitet, das Chassis zu optimieren, wobei Hunderttausende von Meilen auf verschiedenen Testmules gefahren wurden.

Vor den Tests besuchte das Team von Xpeng die Strecke, um ein spezielles EV-Ladegerät für den Standort zu installieren, um sicherzustellen, dass der P7 immer über genügend Leistung verfügt, um alle Tests durchzuführen, die er für ihn auf Lager hat. Tatsächlich war das Laden bei kaltem Wetter auch eines der Fahrzeugsysteme, die sie testen wollten. Sie luden das Xpeng P7 bei extrem niedrigen Temperaturen und in verschiedenen realen Szenarien auf, um zu sehen, wie das Ladesystem und die Batterien funktionieren würden.

Das aktive Wärmemanagementsystem des P7 ist von einer isolierten Hülle umgeben, die die Auswirkungen von äußerem Wetter auf die Zellen selbst minimiert. Von dort aus hat Xpeng ein proprietäres Wärmemanagementsystem entwickelt, das den Rucksack je nach Bedarf heizt und kühlt. Beim Thermomanagement hat Xpeng keine Kosten gescheut und sich für eine MAHLE Klimaanlage und Steuerung, HAON Kompressoren, Bosch Wasserpumpen und Continental Wasserventile entschieden.

Unten verwendet das Xpeng P7 prismatische Batteriezellen als Bausteine ​​des Primärpacks. Die Zellen verfügen über eine Energiedichte von etwas mehr als 160 Wh/kg gestapelt für eine Gesamtspeicherkapazität von 80,87 kWh. Das entspricht einer Gesamtreichweite von 650 Kilometern mit Heckantrieb und 550 Kilometern mit Allradantrieb.

Schauen Sie sich das Video unten an, um einen Einblick in die Winterwettertests des P7 zu erhalten.

Beliebt nach Thema