Inhaltsverzeichnis:

100 Kommerzielle Solarprojekte Von Safari Energy Mit Self-Storage-Unternehmen Abgeschlossen
100 Kommerzielle Solarprojekte Von Safari Energy Mit Self-Storage-Unternehmen Abgeschlossen
Video: 100 Kommerzielle Solarprojekte Von Safari Energy Mit Self-Storage-Unternehmen Abgeschlossen
Video: Dividenden mit Self Storage REITs verdienen: Public Storage & Extra Space Storage 2023, Februar
Anonim

Safari Energy gab kürzlich bekannt, dass es mit dem sehr großen Self-Storage-Unternehmen Extra Space Storage 100 kommerzielle Solarprojekte in 13 Staaten abgeschlossen hat. Ein 531 kw-System ist das größte der 100; Sein Standort ist Central Valley, NY. Im Jahr 2018 haben die beiden Unternehmen zusammengearbeitet, um 6,7 MW an Solarstromanlagen in 58 Extra Space Storage-Eigenschaften zu installieren. Das Unternehmen verfügt über mehr als 1.800 Self-Storage-Einrichtungen in den USA, darunter einige in Puerto Rico. Safari Energy mit Sitz in New York City wurde 2009 gegründet. John Lind, Managing Director of Business Development bei Safari Energy, beantwortete einige Fragen zur Zusammenarbeit für CleanTechnica.

Bild
Bild

Wie haben Sie angefangen, mit Extra Space Storage zusammenzuarbeiten, um Solarstrom-Arrays an seinen vielen Speicherstandorten zu installieren?

Es begann im Jahr 2013, als wir Extra Space kontaktierten, um mehr über ihr bestehendes Solarprogramm zu erfahren, das zu dieser Zeit bereits mehrere Projekte abgeschlossen hatte. Wir erläuterten den Ansatz von Safari Energy – strategisch und flexibel zu sein, unsere Erfolgsbilanz bei der Zusammenarbeit mit REITs und unser Modell zum Aufbau langfristiger Beziehungen, die sich auf die Wertschöpfung konzentrieren, indem wir eher ein Partner als ein Anbieter sind. Wir erhielten fünf Projekte auf Long Island in New York, bei denen wir kreativ sowohl ein Nettoenergiemesssystem für den Eigenverbrauch als auch ein Einspeisetarifsystem entwickelt haben, um den Wert für Extra Space zu maximieren. Ein so erfolgreicher Ansatz führte dazu, dass Safari sein Geschäft ausweiten und vielen seiner Kunden wertsteigernde Dienste anbieten konnte.

In der Pressemitteilung werden die Einsparungen an vielen Standorten erwähnt:

„…die Solarprojekte, die Safari Energy für Extra Space entwickelt hat, gleichen mehr als 80 % des Energieverbrauchs jedes Standorts aus, wobei etwa 20 Standorte mehr als 95 % ihres Energieverbrauchs ausgleichen …“

Um wie viel verringert sich im Durchschnitt der verbrauchsabhängige Stromverbrauch, wenn Solarstrom an einem Self-Storage-Standort hinzugefügt wird, und wie viel könnte jeder Standort jedes Jahr einsparen, indem er den größten Teil seines eigenen Stroms und Eigenverbrauchs erzeugt?

Es hängt von der Art des Standorts und dem Eigenverbrauch am Standort ab. Als Faustregel gilt, dass ein typischer Self-Storage-Standort etwa 90 % seines Energieverbrauchs ausgleicht. Self-Storage-Standorte verbrauchen normalerweise nicht viel Strom, daher hängt die eingesparte Menge bei Eigenverbrauchsprojekten (auch bekannt als hinter dem Zähler) wirklich davon ab, wie viel Energie benötigt wird (wie viele Einheiten sind sie temperaturabhängig) -kontrolliert, welche Art von Beleuchtung verwendet wird) sowie die Möglichkeit des Eigentümers, Steuergutschriften des Bundes und staatliche Anreize zu beanspruchen. Die Wirtschaftlichkeit eines Solarprojekts kann auch stark beeinflusst werden, wenn Sie überschüssigen Strom an das Netz zurückverkaufen können (auch bekannt als Net Metering). Mit Net Metering können wir die Größe der Solaranlage maximieren, was zu einer verbesserten Projektökonomie für den Kunden führen könnte. Darüber hinaus geht es bei der Arbeit mit REITs nicht nur um die Einsparung von Stromrechnungen, sondern auch um die Wertschöpfung auf Objektebene und die Realisierung der Nachhaltigkeitsvorteile.

Wie viel könnte ein einzelner Self-Storage-Standort über die Lebensdauer der Solarstromanlage, wenn sie 25 Jahre beträgt, einsparen?

Auch hier kommt es auf einen REIT an. Da sie steuerbefreit sind, verwenden REITs steuerpflichtige REIT-Tochtergesellschaften (TRS) für nicht qualifizierte REIT-Einnahmen, die ihnen als Eigentümer der Solaranlage ermöglichen, die aus dem System generierten Steuervorteile zu monetarisieren. Im Gegenzug vermietet die TRS die Immobilie (auch bekannt als REIT) für die Nutzung des Daches und verkauft Strom. Es geht nicht nur um die Einsparungen bei der Stromrechnung in dieser Struktur. Es geht auch um den Return on Investment des Projekts und Beiträge zur Nachhaltigkeit.

Werden Sie weiterhin mit Extra Space Storage zusammenarbeiten, um weitere Solarstromanlagen zu entwickeln?

Ja – wir haben viele weitere Solarprojekte in der Pipeline mit Extra Space Storage von Küste zu Küste. Kommerzielle Kunden mit großen Portfolios sind unser Sweet Spot, da wir mehrere Aspekte eines Projekts über verschiedene Standorte hinweg für mehrere Kunden replizieren können. Wir sind auch in der Lage, von uns beschaffte Sonnenkollektoren („sichere Hafenanlagen“) zu verwenden, um unseren Kunden maximale Steuergutschriften des Bundes zu verschaffen.

Viele Selfstorage-Einrichtungen haben viel Dachfläche, was sie zu guten Kandidaten für Sonnenkollektoren macht. Gibt es besondere Details oder Bedenken bei der Installation von Solarmodulen auf den Dächern von Self-Storage-Gebäuden?

Wie bereits erwähnt, können Self-Storage-Einrichtungen oft „verbrauchsbeschränkt“sein. Dies bedeutet, dass ein Speicher, wenn er überschüssigen Strom nicht an das Netz verkaufen kann, nur eine kleine Solaranlage unterbringen muss, um den geringen Stromverbrauch durch kleine Lampen, Sicherheitskameras und Büroprodukte für die Verwaltung auszugleichen. Viele Menschen sehen große Flachdächer und möchten jeden Quadratzentimeter mit Solarenergie belegen, aber dies ist oft nicht der effizienteste Ansatz für Selfstorage. Einige Märkte haben Einspeisetarife, bei denen der Versorger den gesamten produzierten Strom zu einem festgelegten Preis und einer festgelegten Laufzeit abkauft. In diesem Fall kann ein Standort das Dach voll ausnutzen, vorbehaltlich der baulichen und verbindungstechnischen Genehmigung. Auch Selfstorage-Anlagen verfügen oft über Wellblechdächer, die spezielle Klemmen zur Befestigung der Platten erfordern. Dies kann ein Plus sein, da es Bedenken hinsichtlich der Dachdurchdringung beseitigt und UV-Schäden und Überhitzung reduzieren kann, die die Dächer sonst ertragen würden.

Werden Sie auch mit anderen Selfstorage-Unternehmen zusammenarbeiten?

Ja, wir haben mit vielen anderen Selfstorage-Unternehmen abgeschlossene und aktive Projekte.

Beliebt nach Thema