Inhaltsverzeichnis:

Rote Fahnen Für Erdgas Im Neuen Nachhaltigkeitsbericht
Rote Fahnen Für Erdgas Im Neuen Nachhaltigkeitsbericht
Video: Rote Fahnen Für Erdgas Im Neuen Nachhaltigkeitsbericht
Video: Nord Stream 2 und das Klima: Wer braucht die Pipeline? 2023, Februar
Anonim

Der Business Council For Sustainable Energy hat gerade die Ausgabe 2020 seiner jährlichen Factbook-Reihe Sustainable Energy In America herausgegeben, und das erste, was heraussticht, ist die Aufnahme von Erdgas in die Kategorie „nachhaltig“. Das ist, gelinde gesagt, eine ziemliche Strecke. Dennoch bietet der Bericht viel Raum für Erdgas in der sauberen Energierevolution der letzten 10 Jahre. Für die nächsten 10 Jahre enthüllt das Factbook 2020 jedoch eine Reihe von Faktoren, die den Erdgasakteuren Schauer über den Rücken jagen sollten.

Erdgas und erneuerbare Energien
Erdgas und erneuerbare Energien

Erdgas ist in den letzten 10 Jahren stark angestiegen, aber erneuerbare Energien werden die nächsten 10 dominieren (Screenshot, US Energy Information Agency).

Erdgas & Stromerzeugung

Bevor wir einsteigen, sei darauf hingewiesen, dass der Business Council for Sustainable Energy nicht mit dem American Sustainable Business Council zu verwechseln ist. Letzteres schließt Erdgasinteressenten nicht zu seinen Mitgliedern ein, und ersteres schon.

Das erklärt zum Teil, warum Erdgas im Factbook 2020 in die gleiche Kategorie „nachhaltig“eingeordnet wird wie Wind oder Sonne. Das Factbook soll auch zeigen, dass sich die US-Energielandschaft in nur 10 Jahren dramatisch verändern kann, ohne die Wirtschaft in eine Rezession zu stürzen, und Gas spielte dabei eine Rolle, ob nachhaltig oder nicht (Spoiler-Alarm: nicht).

Das Factbook legt auch einen Schwerpunkt auf die Kraftwerksemissionen und stellt fest, dass die USA in den letzten 10 Jahren jedes Jahr ein Wirtschaftswachstum erzielt haben, „während sie sowohl die CO2-Emissionen des Stromsektors als auch die Energiekosten der Verbraucher auf das niedrigste Niveau seit einer Generation gesenkt haben“.

Das Factbook zitiert eine bekannte Liste von Elementen, die zu reduzierten Emissionen von Kraftwerken führen, wobei zwei miteinander verwobene Faktoren bekannt sind: Erdgas verdrängte Kohle aus dem Stromsektor als eine Flut von billigem Gas, das in den Energiemarkt geflutet wurde.

Rote Fahnen für Erdgas

Während das Factbook liebevoll bei diesem Bild verweilt, nimmt es auch andere wichtige Elemente zur Kenntnis, die beginnen, die Stifte unter Erdgas herauszuschlagen.

Das Factbook nennt mehrere Faktoren, die vor 10 Jahren praktisch nicht existierten, aber in der jüngeren Vergangenheit praktisch zum Mainstream geworden sind. Ein wichtiges Beispiel ist der Anstieg der Entwicklung erneuerbarer Energien im Versorgungsmaßstab, zusammen mit neuen Finanzierungsinstrumenten, die es Unternehmen ermöglicht haben, die Entwicklung von Wind- und Solarenergie zu beschleunigen.

Erneuerbare Energien gewinnen jetzt Verträge allein aufgrund wirtschaftlicher Vorzüge, und dass erneuerbare Energien jetzt die „billigste Quelle der neuen Erzeugung in vielen US-Energiemärkten“sind, wie das Factbook feststellt.

Von besonderem Interesse für die Erdgas-Akteure ist die Rolle der staatlichen Politik bei der Entwicklung erneuerbarer Energien. In einem Trend, der teilweise auf die Ergebnisse der Zwischenwahlen 2018 zurückzuführen ist, stellt das Factbook fest, dass 9 Staaten 2019 ihre bestehenden Standards für erneuerbares Portfolio erhöht haben.

Zusätzlich zu all diesen Aktivitäten sehen die USA in naher Zukunft ein schnelles Wachstum und sinkende Kosten im Offshore-Windsektor, wo die Aktivitäten nach Jahren der Verzögerung endlich wieder anziehen.

Mehr rote Fahnen für Erdgas

Der Anstieg der erneuerbaren Energien in den letzten 10 Jahren ist nur ein Vorbote von Dingen, die kommen werden, um Erdgas aus dem US-Energiebild zu verdrängen.

Das Factbook argumentiert beispielsweise, dass technologische Verbesserungen nicht der Hauptgrund dafür sind, dass die Kosten für erneuerbare Energien in den letzten Jahren weiter gesunken sind. Skaleneffekte in der Fertigung haben die Schlüsselrolle gespielt, und aus diesem Blickwinkel gibt es viel Raum für zusätzliche Möglichkeiten (als Randnotiz hat das US-Energieministerium auch mit Interessenvertretern der Solarindustrie und lokalen Gerichtsbarkeiten zusammengearbeitet, um Genehmigungen und andere zu kürzen „weiche Kosten“für Solarprojekte).

Ein weiterer Faktor, der die Nachfrage nach neuen Erdgaskraftwerken drückt, ist die Energiespeicherung, wie das Factbook ausführt:

„Insbesondere „PV+Storage“-Projekte haben Erdgaskraftwerke unterboten, um Stromlieferverträge in bestimmten Staaten zu gewinnen, dank eines Rückgangs der Preise für typische PV-Module um 77 % und eines Rückgangs der Preise für Batteriepakete um 87 %.“

Autsch!

Auch das Factbook legt großen Wert auf Energieeffizienz. Trotz der Rollback-Bemühungen der Trump-Regierung unterstützt der Mainstream-Energiemarkt mehr Energieeffizienz-Tools als je zuvor. Der Bericht zitiert intelligente Zähler und Automatisierung sowie energieeffiziente Geräte und, ja, Glühbirnen.

Abgesehen von den Bereichen, in denen die Energieeffizienz tief eingedrungen ist, weist der Bericht darauf hin, dass noch viel Raum für weitere Fortschritte besteht. Zum Beispiel lag die Marktdurchdringung von LED-Beleuchtung in den USA im Jahr 2019 bei der Marke von 50 %, und nur 13 % der Gebäudefläche fielen unter die Offenlegungspflichten zur Effizienz.

Achtung, hier kommt das 100 % elektrische Haus der Zukunft

All dies sollte die Erdgasakteure betreffen, da es sich sowohl auf den Stromverbrauch von Kraftwerken als auch auf die Nachfrage nach Erdgas zum Heizen, Kochen und anderen Geräten auswirkt.

Als ein Hinweis auf die Auswirkungen der Energieeffizienz weist der Bericht darauf hin, dass die Zahl der Privatkunden von Gas in den letzten zehn Jahren um 8 % gestiegen ist, der Privatverbrauch jedoch nur um 5 % gestiegen ist.

Das Wachstum zu verlangsamen ist nicht dasselbe wie es zu stoppen, geschweige denn umzukehren. Es gibt jedoch starke Anzeichen dafür, dass die Gasakteure nicht unbedingt mit einem anhaltenden Wachstum bei inländischen Kunden rechnen können.

Eine Bewegung zur Befreiung von Gebäuden vom Erdgas nimmt Fahrt auf. Ein Großteil der bisherigen Aktivitäten konzentrierte sich darauf, Anreize für die Umstellung von ehemals gasversorgten Gebäuden auf 100 % Elektrizität zu schaffen. Eine Handvoll Jurisdiktionen haben auch Gasanschlüsse für neue Gebäude verboten.

CleanTechnica erkundigt sich bei BCSE, um mehr darüber zu erfahren, also bleiben Sie dran.

Auf jeden Fall, wenn das Factbook zunächst wie ein Liebesbrief an Erdgas erscheint, lesen Sie zwischen den Zeilen. Gas hat in den letzten 10 Jahren eine dominierende Rolle bei der US-Energiewende gespielt, aber es könnte - und wird höchstwahrscheinlich - zwischen heute und 2030 genauso groß sein wie zwischen 2010 und heute.

Leser bitte beachten: Das Factobook 2020 ist ein Projekt von BCSE und BloombergNEF.

Bild (Screenshot): US Energy Information Agency.

Beliebt nach Thema