Die Ursprünge Von Starman, Tesla-inspirierter Superheld
Die Ursprünge Von Starman, Tesla-inspirierter Superheld
Video: Die Ursprünge Von Starman, Tesla-inspirierter Superheld
Video: SpaceX Falcon Heavy Starman Tesla Roadster Ambient Music HD 2023, Februar
Anonim

Ursprünglich auf EVANNEX veröffentlicht.

Von Charles Morris

Tagsüber ist er ein sanftmütiger Firmenchef in der Softwarebranche. Aber wenn die Pflicht ruft, zieht er sich an und setzt seine Kräfte ein, um die Sache sauberer Energie und Transportmittel voranzutreiben und die schändlichen Pläne der mit fossilen Brennstoffen betriebenen Übeltäter zu vereiteln.

Bild
Bild

Starman steht Wache, um Tesla zu beschützen, und er ist mit seiner Boring Company „Not-a-Flamethrower“voll ausgestattet (Foto mit freundlicher Genehmigung von Eli Burton)

Er ist Eli Burton, einer der aktivsten inoffiziellen Botschafter von Tesla. Er hat nicht nur den Starman-Superhelden-Charakter zum Leben erweckt, der auftaucht, um die Gläubigen bei Tesla- und SpaceX-Events zu inspirieren. Er ist auch der Schöpfer der Graphic Novel The Adventures of Starman, Präsident eines Tesla Owners Club namens My Tesla Adventure, Co-Moderator (mit Anuarbek Imanbaev) des wöchentlichen Tesla Geeks Podcasts und wöchentlicher Gast bei Alex Gubermans E for Electric YouTube Kanal. Eli ist einer der Ansprechpartner, die Journalisten anrufen, wenn sie jemanden brauchen, der die neuesten Tesla-Nachrichten kommentiert – er ist kürzlich auf CNBC erschienen, um über den Cybertruck zu sprechen. Er verbringt auch viel Zeit damit, „Tesla-Besitzer und Nicht-Eigentümer zu engagieren und Fragen für potenzielle Käufer zu beantworten“.

Wie Sie sich vorstellen können, war es nicht leicht, diesen umherziehenden Weltverbesserer aufzuspüren. Als ich das tat, gab es ein paar Dinge, die ich überrascht hatte. Zum einen war Eli nie wirklich ein Comic-Fan - bevor er den Starman-Comic erschuf, hatte er vor allem in den letzten Filmen Erfahrungen mit fiktiven Superhelden. Aber „für die Geschichte, die ich erzählen wollte, war ein Comic das perfekte Medium.“

Bild
Bild

Eli Burton mit seinem Model S, das neben seinem neuen Kumpel, dem Tesla Semi Truck, geparkt ist (Foto mit freundlicher Genehmigung von Eli Burton)

Wie viele von uns beobachtete Eli fasziniert den Start des SpaceX Falcon Heavy im Jahr 2018, der Elon Musks persönlichen Roadster auf eine Mars-Flugbahn schickte. Die Inspiration traf wie ein Blitz kosmischer Strahlung: Alles, was Starman fehlte, war sein eigenes Comic-Universum. „Innerhalb von 24 Stunden hatte ich die Künstler eingestellt“, erzählte mir Eli. „Ich hatte noch nie einen Comic gemacht. Ich begann mit einem Budget von 10.000 US-Dollar, aber es ging weit über das Budget hinaus. Als es live ging, waren meine Kreditkarten ausgeschöpft. In den ersten Monaten deckten die Einnahmen aus dem Verkauf nur die Zinsen.“Aus dem Budget von 10.000 US-Dollar wurden 50.000 US-Dollar.

Eli hat um Starman ein Superhelden-Universum geschaffen. Die neueste Ausgabe „Big Oil Strikes Back“, die von William Frost geschrieben und von Ronald Acosta illustriert wurde, basiert auf einem filmischen Ansatz, dient also auch als Storyboard für den Film – eine animierte Version ist für die Zukunft geplant.

Bild
Bild

Ein Blick auf die neue Ausgabe der Adventures in Starman-Comicserie „Big Oil Strikes Back“(Foto: EVANNEX von Casey Murphy)

Der Entstehungsprozess des Comics inspirierte Eli, den Starman-Charakter zum Leben zu erwecken. „Er musste eine Bewegung sein – er musste ins wirkliche Leben zurückkehren. Ich hatte keine Ahnung, wie die Reaktion ausfallen würde – ich trug den Anzug zum ersten Mal bei einer Tesla Owners Club-Konferenz, bei einer Besichtigung der Fabrik in Fremont und die Reaktion der Leute war elektrisierend – es war, als würde man das Kind in allen herauskommen sehen. Es ist größer geworden, als ich es jemals erwartet hatte."

Unnötig zu erwähnen, dass GM, Ford und andere alte Autohersteller nichts wie Starman haben, und wenn sie es täten, würde dies als Werbetrick angesehen, sagt Eli. „Ein Grund für die Wirkung [von Starman] ist, dass jeder Elons echtes Engagement für die Mission kennt. Es ist nicht nur ein Marketing-Gag.“

Der offizielle Trailer zur neuesten Ausgabe der Adventures of Starman-Comicserie Big Oil Strikes Back (YouTube: Mein Tesla-Abenteuer)

The Adventures of Starman basiert natürlich auf realen Ereignissen und enthält viele Details aus dem wirklichen Leben. Zum Beispiel ist der Charakter Paul, der in Episode #2 auftaucht, eine echte Person, und das Gespräch, das er während des Anlaufs von Model 3 mit Elon Musk führt, hat tatsächlich stattgefunden. Jede Ausgabe verweist auf einen echten Tweet von Elon Musk.

Die Armlänge von Iron Man zu den Medien ist bekannt, daher war ich nicht überrascht zu erfahren, dass Starman Elon noch nie persönlich getroffen hat. Er hat jedoch mehrmals mit Tesla Senior Design Executive Franz von Holzhausen gesprochen. Während er an der zweiten Ausgabe von Starman arbeitete, lernte er von Holzhausen bei der Model Y-Auftaktveranstaltung kennen und bekam seinen Input. „Mach mich zu einem dynamischen Designer!“sagte Franz.

Bild
Bild

Von links nach rechts: Teslas Design Director Franz von Holzhausen mit Starman beim Cybertruck Launch Event (Foto mit freundlicher Genehmigung von Eli Burton)

Eli ist ein relativ neuer Konvertit zu The Tesla Way. Er interessierte sich zum ersten Mal für Elon Musk, nachdem er Ashlee Vances ausgezeichnete Biografie von 2015 gelesen hatte. „Es ist klar, dass dieser Typ die Welt verändern will, und er wird es tatsächlich tun“, dachte Eli. Wie bei so vielen von uns kam jedoch der Moment, als Eli einen Tesla testete. „Es war Liebe vom ersten Treten des Pedals an“, sagte er mir. „Was mich wirklich überzeugt hat, war Autopilot. Es war wie eine außerirdische Technologie aus der Zukunft – zu der Zeit hatte niemand so etwas. Von dem Moment an, als ich AP zum ersten Mal aktivierte, dachte ich: ‚Endlich ist die Zukunft da‘.“

„Die meisten Dinge entsprechen nicht den Erwartungen, Tesla jedoch“, fuhr Eli fort. „Seit zweieinhalb Jahren besitze ich eines, ich bin immer noch jeden Tag beeindruckt.“

Bild
Bild

Von links nach rechts: Marty Morisse, Präsident von Tesla Club-SoCal neben Eli Burton, Präsident von My Tesla Adventure (Foto mit freundlicher Genehmigung von Eli Burton)

Wie ich in dieser Kolumne mehr als einmal geschrieben habe, verstehen die meisten Mainstream-Medien und insbesondere Finanzautoren Tesla immer noch nicht - sie betrachten es weiterhin als einen Autohersteller, der versucht, mit den Toyotas und Volkswagen von zu konkurrieren die Welt. „Analysten haben einen schrecklichen Job gemacht, Tesla zu verstehen“, stimmt Eli zu. „Jim Cramer hat sie mit der Tatsache auf den Kopf gestellt, dass es sich um ein Technologieunternehmen handelt.“

Eli glaubt, dass Tesla in Kürze seinen Platz im Pantheon der Big Tech einnehmen wird. „Es befindet sich auf einem fünf- bis zehnjährigen Kurs, um ein Billionen-Dollar-Unternehmen zu werden. Es wird ein Ergebnis von Teslas Softwareplattform, Batterieversorgung und Autonomie sein.“Tesla wird der erste sein, der eine kommerziell tragfähige Flotte selbstfahrender Autos einsetzt, und dies wird eine „Einnahmewelle“mit sich bringen. Das Unternehmen wird kein echtes Monopol, weil es nie genug Autos produzieren kann, um die weltweite Nachfrage zu decken, aber „sie werden einen sehr großen Teil der Autoindustrie besitzen und sie werden das Auto mit der größten Marktkapitalisierung sein“. Marke seit mindestens einem Jahrzehnt. Sie sind auf einem guten Weg, Toyota in den nächsten Jahren zu übertreffen.“Er fügt hinzu: „Wir sind dem Wendepunkt [für Elektrofahrzeuge] viel näher, als die Leute denken.“

Bild
Bild

Von links nach rechts: Sean Mitchell, Matt Holm, Starman, Dan Markham und Anuarbek Imanbaev bei der Cybertruck-Launch-Veranstaltung (Foto mit freundlicher Genehmigung von Eli Burton)

Eli teilt meine Ansicht, dass die Autoindustrie bald vor einer Marktbereinigung stehen wird und dass einige der heute bekannten Marken möglicherweise nicht überleben werden. Es ist unwahrscheinlich, dass der Riese Toyota einer von denen ist, die untergehen, aber der Pionier, der zum Neinsager wurde, hat sich mit seiner Unterstützung für Trumps Krieg gegen Abgasnormen und seiner unerbittlichen Förderung von Wasserstoff-„Narrenzellen“und „Selbst“immer unbeliebter gemacht -Charging-Hybride“(auch bekannt als Perpetuum Mobile Machines). „Das macht mich wahnsinnig“, sagt Eli.

Gibt es angesichts der massiven Medienberichterstattung über Tesla ein Thema, das nicht die Aufmerksamkeit erhält, die es verdient? Eli glaubt, dass der kommende Maximum Plaid-Antriebsstrang, den Musk als "Alien-Technologie" bezeichnet hat, ein Game-Changer sein wird. Wenn Tesla wie erwartet in diesem Jahr auch eine neue Batterie-Technologie vorstellt, wird das Unternehmen „von beiden Seiten angreifen. Ich denke, es geht um mehr als nur um großartige Leistung.“Die neue Antriebs- und Batterietechnologie wird die Reichweite erhöhen und die Kosten senken. „Es geht darum, die beste Leistung in Watt pro Meile zu erzielen – schneller, mit größerer Reichweite und billiger. Es wirkt sich auch auf die Ladegeschwindigkeit aus. Alle Bedenken bezüglich EVs [Reichweite, Ladegeschwindigkeit] werden tot sein. Es wird nur die Nachfrage steigern."

Bild
Bild

Starman checkt das EVANNEX Tesla Model S aus, bevor es zum Start von SpaceX Falcon Heavy geht (Bild: EVANNEX)

Eine andere Sache, die tot zu sein scheint, ist die Vorstellung – die vor etwa einem Jahr in den Medien geredet wurde –, dass „Tesla-Killer“den Marktanteil des kalifornischen Emporkömmlings auffressen würden. Stattdessen ist das Gegenteil eingetreten – in Gang gesetzt mit positiver Mundpropaganda und verbesserter Medienberichterstattung über Tesla (zum großen Teil dank der selbstlosen Heldentaten unermüdlicher Partisanen wie Starman). „Nur weil Firmen Produkte im gleichen Raum verkaufen, heißt das nicht, dass sie konkurrieren“, sagt Eli. „Tesla hat nicht nur einen Markt für Elektrofahrzeuge geschaffen, sondern auch für Tesla, weil sie so ein überlegenes Produkt hergestellt haben.“

Beliebt nach Thema