Inhaltsverzeichnis:

Adidas Ist Führend Beim Kunststoffrecycling
Adidas Ist Führend Beim Kunststoffrecycling

Video: Adidas Ist Führend Beim Kunststoffrecycling

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Kunststoffrecycling– Ressourceneffizienz durch optimierte Sortierverfahren 2023, Februar
Anonim

Einwegkunststoffe sind die Geißel der Erde. Trinke eine Cola oder Pepsi und wirf die Flasche dann weg. Macht das Sinn, wenn das Ziel darin besteht, in einer nachhaltigen Gesellschaft zu leben? Natürlich nicht. Aber wir wissen, dass die Ökonomie praktisch alle Geschäftsentscheidungen in der bewaffneten Version des Kapitalismus beherrscht, die heute die Norm ist. Ausrangierte Kunststoffe haben praktisch keinen kommerziellen Wert, daher besteht kein Anreiz, sie zu sammeln und zu recyceln.

Adidas Recycling-PET-Initiative
Adidas Recycling-PET-Initiative

Das kann sich ändern. Adidas ist einer der Marktführer bei der Suche nach neuen, kommerziell tragfähigen Verwendungen für Kunststoffabfälle, von denen ein Großteil PET, kurz für Polyethylenterephthalat, ist. PET ist laut PET Resin Association eine Form von Polyester. Es wird extrudiert oder zu Plastikflaschen und -behältern zum Verpacken von Nahrungsmitteln und Getränken, Körperpflegeprodukten und vielen anderen Konsumgütern geformt und wird häufig auch für Kleidung verwendet.

Letzte Woche kündigte Adidas seine Zusage an, den Anteil an recyceltem Polyester (rPET) in seinen Kleidungsstücken bis Ende dieses Jahres auf 50 % zu erhöhen und bis 2024 ausschließlich recyceltes Polyester in seiner gesamten Lieferkette zu verwenden. Andere Bekleidungsunternehmen wie H&M, Patagonia, und Everlane steigen laut GreenBiz auch in das rPET-Spiel ein.

Auf seiner Website sagt das Unternehmen, dass es „15 bis 20 Millionen Paar Schuhe aus recyceltem Plastikmüll von Stränden und Küstenregionen herstellen wird. Im vergangenen Jahr waren es mehr als elf Millionen Paar, verglichen mit fünf Millionen im Jahr 2018 und einer Million im Jahr 2017. Im Hinblick auf den Klimaschutz wird Adidas bis 2030 die Treibhausgasemissionen sowohl aus seinen eigenen Aktivitäten als auch denen seiner Lieferanten um 30 Prozent gegenüber dem Jahr 2017. Klimaneutralität steht für 2050 auf der Agenda. In Deutschland bezieht das Unternehmen bereits fast den gesamten Strom aus erneuerbaren Quellen.“

Die Herstellung von recyceltem Polyester erfordert 59 % weniger Energie als die Herstellung von neuem Polyester, während die gleichen Leistungs-, Ästhetik- und Haltbarkeitsstandards beibehalten werden, sagt GreenBiz. Das bedeutet, dass ein wirtschaftlicher Anreiz für recyceltes Polyester besteht. Und das bedeutet, dass das Recycling möglicherweise endlich so viel Gewinn bringt, dass es sich lohnt, Plastik von Mülldeponien und den Weltmeeren fernzuhalten.

Was einen interessanten Punkt aufwirft. Auch Softdrink- und Wasserhersteller steigen in das Spiel mit recycelten Kunststoffen ein (viel zu spät, aber das ist eine andere Geschichte). Bridget Croke, Geschäftsführerin der Kreislaufwirtschafts-Investmentfirma Closed Loop Partners, sagt gegenüber GreenBiz: „Im Großen und Ganzen konkurrieren Textilhersteller und Verpackungshersteller um die gleichen Materialien. Wir müssen jedoch recycelte Kunststoffe wie jeden anderen Rohstoff behandeln. Es wird von Angebot, Nachfrage und Geografie diktiert.“

Alison Shapiro, Executive Director von Closed Loop, fügt hinzu: „Um wettbewerbsfähig zu sein, müssen Abfüller langfristige Bestellungen anbieten, deren durchschnittlicher Preis pro Tonne die von Textilunternehmen angebotenen Käufe übersteigt. Konzepte wie Price Floors und Price Collars in Verträge einzubauen, kann dabei helfen. Diese Mechanismen haben den zusätzlichen Vorteil, dass eine Mindestmarge eingebaut wird, die es [Anlagen zur Materialrückgewinnung] ermöglicht, Kapitalverbesserungen vorzunehmen, um den Ertrag und die Leistung zu verbessern und einen positiven Kreislauf zu schaffen.“

Der Wettbewerb zwischen Abfüllern und Bekleidungsherstellern ist genau das Richtige, um Plastikmüll von einem Rohstoff mit echtem Handelswert zu machen. Dann kann die Erde erleichtert aufatmen, wenn die Menschen sie nicht mehr als Müllhalde nutzen.

1,8 Millionen recycelte Flaschen machen neues Fußballfeld

Adidas greift die Fackel aus recyceltem Plastik auch auf andere Weise auf. James Carney, Vice President Global Brand Strategy bei Adidas, sagte gegenüber CNN, das Unternehmen habe ein nachhaltiges Fußballfeld mit 1,8 Millionen Plastikflaschen gebaut, die von abgelegenen Inseln, Stränden, Küstengemeinden und Küsten geborgen wurden. Der Kunststoff wurde gewaschen und behandelt, bevor er in Füllmaterial umgewandelt wurde, das zum Bau eines künstlichen Feldes für die Miami Edison High School in Florida verwendet wurde.

Die Flaschen werden zu Pellets verarbeitet, die als Infill für den Kunstrasen auf dem Feld verwendet werden. Es fördert eine hervorragende Traktion für die Spieler und bietet ihnen eine dämpfende Oberfläche zum Spielen.

„Wir glauben, dass wir durch Sport die Macht haben, Leben zu verändern, und dieses Feld ist ein Beweis dafür, dass wir auf dieser Überzeugung handeln“, sagte Cameron Collins, der Nordamerika-Fußballdirektor bei Adidas, in einer Erklärung. „Es ist mehr als ein Ort zum Spielen für diese jungen Athleten, es ist eine Erinnerung an unsere gemeinsame Verantwortung, Plastikmüll zu beenden.“Ein großes Lob an Adidas dafür, dass er sein Geld da steckt, wo sein Mund ist.

Beliebt nach Thema