Inhaltsverzeichnis:

Kompostierung Für Den Klimawandel: Wichtiger Als Man Denkt
Kompostierung Für Den Klimawandel: Wichtiger Als Man Denkt
Video: Kompostierung Für Den Klimawandel: Wichtiger Als Man Denkt
Video: Klimawandel stresst Stadtbäume | Gut zu wissen | BR 2023, Februar
Anonim

Wir im Team CleanTechnica beschäftigen uns ausführlich mit Elektrofahrzeugen, Windkraftanlagen und Sonnenkollektoren – diese erneuerbaren Hightech-Technologien führen uns in eine Welt jenseits der fossilen Brennstoffe. Das kann wirklich nicht schnell genug kommen. Und doch gibt es einige ausgesprochen technologiearme Möglichkeiten, die einen großen Unterschied für den Klimawandel machen können, wie Kompost und die Reduzierung von Lebensmittelverschwendung.

Wir haben aufgrund menschlicher Handlungen zu viel Kohlendioxid in der Atmosphäre. Dieser Kohlenstoff geht in drei große Kohlenstoffsenken ein:

Unsere Pflanzen, die Kohlenstoff aus der Atmosphäre binden (Entwaldung und Wüstenbildung helfen nicht)

  • Unsere Ozeane (nicht so toll, besonders in diesem Jahr mit Bleichereignissen auf der ganzen Welt in beispiellosem Ausmaß)
  • Unser Boden, die dünne Materieschicht, von der alle Lebewesen abhängen

Die Rolle der Atmosphäre erhält in den Medien die meiste Aufmerksamkeit, da die hohe Kohlenstoffkonzentration in der Atmosphäre zu verheerenden Klimaereignissen führt. Auch die Auswirkungen von überschüssigem Kohlenstoff auf den Ozean werden häufig behandelt. Erst seit kurzem wird in den Medien die Bedeutung des Bodens im Klimagespräch berücksichtigt. Es ist wichtig, ALLE diese Dinge zu beheben – das ist klar. Die Bodenverbesserung muss jedoch häufiger diskutiert werden, da viele von uns buchstäblich JETZT im kleinen Maßstab etwas unternehmen können und dazu beitragen, eine große Wirkung zu erzielen.

Warum tue ich? Kompost so viel?

Bild
Bild

Ich habe einmal auf einem tollen Bio-Bauernhof gearbeitet.

Ich habe in letzter Zeit viel über Kompost nachgedacht, da unser integrierter Abfallwirtschaftsplan der Stadt (Insel Oahu) aktualisiert werden muss. Die Beratungsgruppe und die Stadt haben mit lokalen Zero-Waste-Gruppen und Bürgeraktivisten zusammengearbeitet, um einen Plan zu erstellen, der eine stärkere Reduzierung der Quellen, eine verbesserte und erweiterte Kompostierung und einen geringeren Fokus auf die Verbrennung beinhaltet, was einen kleinen Prozentsatz unserer Macht ausmacht Oahu. Der Planentwurf ist besser, aber es gibt noch viele Änderungen, die viele von uns gerne sehen würden.

Eines der Dinge, die ganz aus dem Plan gelassen wurden, war eine verbesserte Kompostierung sowohl von Lebensmitteln als auch von Grünabfällen. Die meisten von uns in den Abfall-Arbeitsgruppen waren sich einig, dass dies ein riesiges Versehen war.

Ungefähr 40% des gesamten Abfalls auf unserer Insel sind Grünabfälle, und es macht mich traurig, dass dieses verwertbare Abfallprodukt in unserem Müllheizkraftwerk verbrannt und nicht besser genutzt wird. Ein Teil davon wird auf unserem lokalen Kompoststandort kompostiert, aber es ist nur für Nachbarschaften mit Abholung der grünen Tonne, und das ist begrenzt. Für andere müssen alle Grünabfälle mit dem Müll entsorgt werden.

Darüber hinaus gibt es (über das Gesundheitsministerium) strenge Regeln für die Herstellung von Kompost auf der Insel. Kompost darf beispielsweise nicht außerhalb der Farm verwendet oder verkauft werden, die ihn erstellt hat. Wir haben also keinen guten lokalen Kompost für Gärtner zur Verfügung – die grünen Tonnen landen in einer Kompostanlage, aber da keine Lebensmittelabfälle vermischt werden, ist die resultierende Mischung trocken, hydrophob und nährstoffarm. Es war so schrecklich, damit zu arbeiten, dass ich vor Jahren aufgehört habe, es zu kaufen. Da wir vor Ort keine Kompostierung von Lebensmittelabfällen zur Verfügung haben, landen fast alle unsere Lebensmittelabfälle in der Verbrennung, obwohl feuchte Lebensmittelabfälle kein gutes Verbrennungsmaterial sind. Als ehemaliger Bauer, derzeitiger Gärtner und langjähriger Lebensmittelaktivist war ich wirklich leidenschaftlich daran interessiert, hier auf der Insel einen robusten lokalen Kompostbetrieb aufzubauen und Bauern und Gärtnern auf der ganzen Insel bessere Kompostoptionen zur Verfügung zu stellen.

Warum ist Kompost für den Klimawandel so wichtig?

Diese Kompostfrage geht jedoch über unsere Insel hinaus – sie ist eine große Überlegung, um die Auswirkungen des Klimawandels zu reduzieren. Böden, Kompost und Lebensmittelabfälle scheinen zwar kein großes Problem zu sein, aber es stellt sich heraus, dass die Verwaltung dieser wichtigen Ressourcen eine große Wirkung haben kann.

Project Drawdown, eine der umfassendsten Ressourcen zur CO2-Minderung, listet die besten Möglichkeiten auf, unserem Klima zu helfen, indem wir unserer Atmosphäre Kohlenstoff entziehen. Zwei Lösungen für den Klimawandel, bei denen jetzt jeder helfen kann, sind Kompost und die Reduzierung von Lebensmittelverschwendung. Trotz meines landwirtschaftlichen Hintergrunds und meines Wissens über das Bodennetz war ich ziemlich überrascht, dass diese so weit oben auf der Liste stehen: Reduzierung von Lebensmittelabfällen auf Platz 3 und Kompost auf Platz 60 der Project Drawdown-Liste.

Dies ist enorm wichtig, und ich freue mich sehr, diese Lösungen auf unserer Website für saubere Energie zu teilen, weil ich denke, dass diese Low-Tech-Lösungen in breiteren Klimadiskussionen oft übersehen werden. Andere verwandte Lösungen für Project Drawdown umfassen die Verbesserung von Ackerland mit regenerativen Anbaumethoden (einschließlich Kompost und ganzheitlicheren Anbaumethoden) und Biokohle, die Verbrennung von Grünabfällen, um Kohlenstoff im Boden zu binden. Und natürlich ist eine pflanzliche Ernährung der Schlüssel zum Klimaschutz (Platz 4). Es ist auch die beste Ernährung für Ihre Gesundheit, aber darüber können Sie in einem separaten Artikel nachlesen.

Der Dreck zur Klimahilfe

Besseren Kompost zu bauen ist wirklich ein zweiteiliger Gewinn für das Klima: Erstens halten wir Lebensmittelabfälle aus dem Abfallstrom heraus. Lebensmittelabfälle sind neben Grün- und Braunabfällen einer der wichtigsten Bestandteile von Kompost. Lebensmittelabfälle sind unglaublich nährstoffreich und können den Boden bereichern, sobald sie zu Kompost verarbeitet wurden. Dies trägt auch dazu bei, die Methanmenge in der Atmosphäre zu reduzieren, die bei unsachgemäßer Entsorgung von Lebensmitteln freigesetzt würde. Zweitens verwandelt Kompost Abfall in ein wertvolles Produkt, das zur Bildung besserer Böden beiträgt und als Kohlenstoffsenke für unseren kleinen blauen Planeten fungiert.

NatGeo hat sogar gesagt, dass ein gesunder Boden „die beste Kulturpflanze“ist. insgesamt ein gesünderes Ökosystem zu schaffen. Die Forschung zeigt auch, dass Lebensmittel, die in gesünderen Böden angebaut werden, gesündere Lebensmittel produzieren.

Das Bodennetz, wie es oft genannt wird, ist so viel mehr als nur Schmutz. Schmutz wird oft als ein inertes Medium angesehen, in dem Pflanzen wachsen. Während die Wissenschaft mehr über das menschliche Mikrobiom lernt, lernen wir auch mehr über das Bodenmikrobiom. Dies bezieht sich auf das komplexe Netz des Lebens, das im Boden aufrechterhalten wird, und umfasst, wie die Mikroben (Bakterien, Protozoen und mehr) mit Pflanzen zusammenarbeiten, um Vitamine zu bilden, Nährstoffe zu zirkulieren und das Pflanzenwachstum zu unterstützen. Gesunde Böden beherbergen auch Myzel, das Pilznetzwerk, das das Bodennetz verbindet.

Wir brauchen gesunden Boden, um Kohlenstoff aus der Atmosphäre zu entfernen, es sind Kompost und gesunde Mikroben, die einen besseren Boden bilden. Unglücklicherweise wird die Landwirtschaft größtenteils monokulturiert (eine Kultur auf dem Feld), was zum Verlust der biologischen Vielfalt führt. Monokulturen führen zu mehr Schädlingen und einer geringeren Vielfalt des Lebens im Boden, was die allgemeine Gesundheit des Bodens verringert. Ungesunder Boden erfordert dann Düngung und Pestizide, die die Gesundheit des Bodens weiter beeinträchtigen. Schwache Böden führen zu Erosion, die mit der Zeit zu Bodenverlust führt. Wir verlieren jedes Jahr riesige Mengen Erde, und wir verlieren sie schneller, als sie ersetzt werden kann.

Einfache Schritte zur Förderung gesünderer Böden zu Hause

Die meisten von uns leben nicht auf großen Farmen, auf denen wir Maßnahmen ergreifen können, um dies im großen Stil zu verhindern, aber diese Prinzipien können hyperlokal angewendet werden, wie in Ihrem Garten oder auf Ihrer Veranda. Das obige Instagram-Bild ist die Hinterhoffarm meines Freundes Vincent in Waikuku, Maui. Auf einem kleinen Grundstück züchtet er Würmer für Kompost, züchtet vier Arten fantastischer Sprossen und hat den besten Kompost aller Zeiten. Auch wenn Sie in einer Wohnung wohnen, können Sie mithelfen, bessere Böden zu bauen und Klimaschutz zu betreiben.

1. Wählen Sie Bio-Lebensmittel

Wählen Sie so viel wie möglich Bio-Lebensmittel, die ohne den Einsatz von chemischen Düngemitteln und Pestiziden angebaut werden. Dies kann für Felder, die weit von Ihnen entfernt sind, hilfreich sein (es ist auch besser für Landarbeiter). Bio-Pflanzen werden oft auch Monokulturen verwendet und verwenden oft nicht-chemische Düngemittel, um das Pflanzenwachstum anzukurbeln, also ist es nicht perfekt, aber es ist besser. Regenerative Landwirtschaft ist wirklich die nächste große landwirtschaftliche Bewegung, die sich auf intelligente, bodenorientierte Anbaumethoden konzentriert, aber es ist keine offizielle Zertifizierung – obwohl sich das in diesem Jahr ändern könnte.

2. Kaufen Sie lokalen Kompost

Wenn Sie Gartenkisten bauen, Bäume pflanzen oder Ihren Rasen düngen, kaufen Sie lokalen Kompost, der aus lokalen Lebensmittelabfällen hergestellt wird. Dies hilft, Ihren lokalen Komposthersteller zu unterstützen und die Produktivität Ihres Bodens zu steigern, indem Ihr Garten oder Ihr Garten in eine winzige Kohlenstoffsenke verwandelt wird – jedes bisschen hilft! Die meisten Universitäten haben ein Erweiterungsprogramm, das Ihren Boden testen kann. Wenn Sie also wirklich unsicher werden möchten, lassen Sie es testen und finden Sie heraus, was es braucht, oder führen Sie A/B-Tests durch, um zu sehen, wie es sich im Laufe der Zeit durch die Zugabe von. verbessert Kompost.

3. Kompostiere deine Lebensmittelabfälle

Wenn Sie einen Garten haben, können Sie aus Grünabfällen (Rasenschnitt) und Braunabfällen (getrocknete Blätter, aber auch Pappe und Papier) einen Komposthaufen bauen. Es stehen auch Behälter zur Verfügung, um den Kompost vom Boden fernzuhalten und ihn schädlingsfrei zu halten. Wenn Sie keinen vollen Behälter bauen oder erstellen möchten, können Sie kleinere Kompostoptionen wie Wurmbehälter oder Bokashi-Eimer verwenden, die beide Lebensmittelabfälle auf unterschiedliche Weise für die Verwendung im Garten oder Hof aufbrechen. Inzwischen gibt es auch einige Kompostmaschinen für den Hausgebrauch, die Abfall sehr schnell für den Einsatz im Hof ​​aufbereiten.

Suchen Sie alternativ nach einem örtlichen Bauernhof, einem Gemeinschaftsgarten oder einer Schule, die Ihre Lebensmittelabfälle aufnimmt und in Kompost umwandelt. Wenn Sie über eine kommunale Grünabfallabholung verfügen, können Sie Ihre Lebensmittelabfälle möglicherweise in die Mülltonnen werfen, um sie mitzunehmen. Der Kompost-Pickup in San Francisco ist ein großartiges Modell, und ich habe es geliebt, dort zu leben und zu wissen, dass meine Grünabfälle, Lebensmittelabfälle und Kompostbehälter alle zu kalifornischen Farmen gehen! Und wenn Sie das Glück haben, ein paar Tiere zu haben, können sie zuerst die Lebensmittelabfälle genießen, wie auf der lokalen Farm, auf der ich zuvor gearbeitet habe, siehe unten.

Um unsere Klimasituation zu lösen, brauchen wir dringende Maßnahmen, die sowohl High-Tech (mehr Sonne und Wind, bitte) als auch Low-Tech (in Erwartung dieser Zertifizierung für die regenerative Landwirtschaft) sind. Zu wissen, dass einige der besten – und einfachsten, billigsten – Lösungen buchstäblich unter unseren Füßen liegen, ist wirklich vielversprechend und ich freue mich darauf, die gesunde Bodenbewegung in den kommenden Jahren wachsen zu sehen.

Beliebt nach Thema