Amazon, AT&T, IKEA, Clif Bar, DHL Und Andere Starten „Corporate Electric Vehicle Alliance“
Amazon, AT&T, IKEA, Clif Bar, DHL Und Andere Starten „Corporate Electric Vehicle Alliance“

Video: Amazon, AT&T, IKEA, Clif Bar, DHL Und Andere Starten „Corporate Electric Vehicle Alliance“

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: OnlyFans Blocks Sexually Explicit Content, Shop at Amazon IRL | The Tonight Show 2023, Februar
Anonim
Bild
Bild

Wenn wir über die Notwendigkeit nachdenken, dass die Welt elektrisch wird, denken wir im Allgemeinen an die Notwendigkeit, dass Menschen – einzelne Menschen – elektrisch werden. Laut Ceres, einer gemeinnützigen Investorenkoalition mit einem Volumen von 11 Billionen US-Dollar, die sich auf Nachhaltigkeitsthemen konzentriert, sind jedoch mehr als die Hälfte der Fahrzeuge auf US-Straßen Fahrzeuge aus Unternehmensflotten.

Um den Transport in Unternehmensflotten umfassender, effektiver und effizienter zu elektrifizieren, hat Ceres rund ein Dutzend namhafter Unternehmen aus der Geschäftswelt zusammengebracht und die Corporate Electric Vehicle Alliance (CEVA) gegründet. Das Ziel ist, vereinfacht gesagt, Unternehmen dabei zu helfen, den Übergang zu Elektrofahrzeugen zu beschleunigen.

Ein wichtiger Aspekt des Besitzes von Firmenfahrzeugen ist, dass Unternehmen die Gesamtbetriebskosten in der Regel viel stärker berücksichtigen. Während Joe Shmoe oder Zach Smack vorgeben, rational zu sein, aber wirklich ein Auto kaufen, weil es hübsch ist oder ihm die TV-Werbung des Autos gefallen hat, wird jemand, der mit dem Kauf von Dutzenden, Hunderten oder Tausenden von Fahrzeugen für den geschäftlichen Gebrauch beauftragt ist, viel eher vorfahren Kalkulationstabelle; die bestmöglichen Annahmen in Bezug auf Kraftstoffkosten, gefahrene Kilometer, Wiederverkaufswert usw. treffen; und versuchen, eine Entscheidung zu treffen, die den Anforderungen des Unternehmens zu den niedrigsten Kosten entspricht. Wie ich schon oft geschrieben habe, haben Elektrofahrzeuge große Vorteile in Bezug auf Betriebskosten und langfristigen Wert, die zu viel wettbewerbsfähigeren Gesamtbetriebskosten führen, als die Leute normalerweise annehmen. Das Tesla Model 3 ist unser Hauptaugenmerk für solche Vergleiche, aber es gibt weitere Wettbewerbsmodelle und die Branchentrends deuten auf einen bevorstehenden Tsunami der EV-Wettbewerbsfähigkeit bei Dutzenden von Modellen hin.

Es sollte an dieser Stelle also nicht allzu schwer sein, sowohl das Richtige zu tun als auch Geld zu sparen. Elektrofahrzeuge verbessern auch die Sicherheit.

Hallo, Indien. Wir bringen unsere neue Flotte von elektrischen Lieferrikschas auf den Markt. Voll elektrisch. Null Kohlenstoff. #ClimatePledge pic.twitter.com/qFXdZOsY4y

- Jeff Bezos (@JeffBezos) 20. Januar 2020

Wie in der Überschrift angedeutet, sind die ersten Partner Amazon, AT&T, IKEA, Clif Bar und DHL. Ebenfalls auf dem Banner der „Flaggschiff-Mitglieder“stehen Consumers Energy, Direct Energy, LeasePlan, Genentech, Siemens und Lime. Was bekommen und geben Flagship-Mitglieder für ihr Engagement? „Die Corporate Electric Vehicle Alliance wird Mitgliedsunternehmen dabei unterstützen, mutige Verpflichtungen zur Elektrifizierung von Flotten einzugehen und zu erreichen, und wird voraussichtlich den Elektrofahrzeugmarkt ankurbeln, indem sie die Breite und das Ausmaß der Unternehmensnachfrage nach Elektrofahrzeugen signalisiert und den Business Case für die Produktion von Elektrofahrzeugen erweitert vielfältigere Palette von Elektrofahrzeugmodellen “, schreibt Ceres. „Es wird auch eine Plattform bieten, um die Unterstützung für Richtlinien zu koordinieren, die die Elektrifizierung von Flotten ermöglichen.“

Darüber hinaus stellt die Organisation fest, dass es nicht genügend Vielfalt an Elektrofahrzeugmodellen gibt und sicherlich nicht das Produktions-/Liefervolumen, das erforderlich ist, um überzeugende Skaleneffekte zu erzielen. „Ceres hat die Corporate Electric Vehicle Alliance ins Leben gerufen, um der Tatsache Rechnung zu tragen, dass der Elektrofahrzeugmarkt voranschreitet, aber nicht schnell genug, um die Bedürfnisse jedes Unternehmens zu erfüllen. Die Automobilhersteller produzieren nicht die erforderliche Palette an leichten, mittelschweren und schweren Elektrofahrzeugmodellen mit den Skaleneffekten, die viele Flottenbetreiber benötigen. Es gibt auch Möglichkeiten für eine verbesserte staatliche und föderale Politiklandschaft, um die Entwicklung und den Einsatz von Elektrofahrzeugen und -infrastrukturen in großem Maßstab zu beschleunigen.

„Die Corporate Electric Vehicle Alliance hilft bei der Bewältigung dieser Herausforderungen, indem sie den Mitgliedern eine Plattform bietet, auf der sie zusammenarbeiten können, um Herausforderungen und potenzielle Lösungen zu identifizieren und die aggregierte Unternehmensnachfrage zu nutzen, um:

Ausbau der Produktion neuer und erhöhter Stückzahlen von Elektrofahrzeugmodellen,

  • Den Markt für Elektrofahrzeuge ausbauen und Skaleneffekte verbessern,
  • Förderung der Annahme unterstützender Maßnahmen und des Abbaus politischer Hindernisse und
  • Fördern Sie Peer-to-Peer-Lernen, indem Sie Best Practices der Branche austauschen.“

Das klingt nach einer edlen Vision mit praktischem Ansatz. Wie bei vielen Dingen kommt es auf die Umsetzung an, aber Ceres hat die Verbindungen, den Einfluss und das Geschäftsverständnis, um wirklich aufs Gaspedal zu treten und der Branche zu helfen, schneller voranzukommen.

Bild
Bild

Bei der Ankündigung der Nachricht hatten Führungskräfte der Flaggschiff-Mitgliedsunternehmen einige nette Dinge über die neue Allianz zu sagen (totaler Schocker).

Kara Hurst, Leiterin weltweite Nachhaltigkeit bei Amazonas: „Im Rahmen von The Climate Pledge, das den Kauf von 100.000 elektrischen Lieferwagen von Rivian und die Verpflichtung umfasst, bis 2030 50 % der Sendungen ohne CO2-Emissionen zu liefern, verfolgen wir die höchsten Standards in Bezug auf die Nachhaltigkeit des Transports. Aber alleine kommen wir dort nicht hin. Wir freuen uns darauf, mit anderen Mitgliedern der Corporate Electric Vehicle Alliance zusammenzuarbeiten, um Best Practices zur Reduzierung der CO2-Emissionen aus unserem Transportgeschäft auszutauschen.“

Elysa Hammond, Vizepräsidentin für Umweltverantwortung, Clif Bar & Company: „Wir arbeiten daran, unseren ökologischen Fußabdruck in allem, was wir tun, zu reduzieren, vom Feld bis zum Endprodukt – und dazu gehört auch der Transport, die größte Quelle von CO2-Emissionen in den USA. Wir haben uns verpflichtet, unsere Flotte zu elektrifizieren und unsere Mitarbeiter beim Übergang zu unterstützen eigene Autos zu besitzen und mit anderen Unternehmen zusammenzuarbeiten, um die Umstellung auf Elektrofahrzeuge zu beschleunigen. Die CO2-Emissionen müssen gesenkt werden, und für die langsame Spur bleibt keine Zeit.“

Mike Parra, CEO, DHL Express Amerika: „DHL freut sich sehr, der Corporate Electric Vehicle Alliance als Gründungsmitglied beizutreten. Als Teil unserer Verpflichtung, bis 2050 weltweit Netto-Null-Emissionen aus Transportaktivitäten zu erreichen, haben wir uns das ehrgeizige Zwischenziel gesetzt, bis 2025 70 % der ersten und letzten Meile mit umweltfreundlichen Fahrzeugen durchzuführen.“

Hier kannst du der Allianz beitreten. Sie können die Perspektive anderer flaship-Mitglieder lesen, gehen Sie hier hin.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Ceres

Beliebt nach Thema