Inhaltsverzeichnis:

Kristallklares Wasser Für Amerikaner? Nicht Unter Trumps Neuer Politik
Kristallklares Wasser Für Amerikaner? Nicht Unter Trumps Neuer Politik

Video: Kristallklares Wasser Für Amerikaner? Nicht Unter Trumps Neuer Politik

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: REAKTIONEN ZU AFGHANISTAN: "Frau Merkel hat das getan, was sie am besten kann: nichts“ 2023, Februar
Anonim

Im vergangenen Juni prahlte Donald Trump vor einem sorgfältig ausgewählten Publikum gehorsamer Anhänger in Florida: „Ich möchte den Medien etwas klarmachen: Wir haben unter den saubersten und schärfsten – kristallklar, Sie haben mich sagen hören, ich will kristallklar - Luft und Wasser überall auf der Erde. Wir schaffen eine Zukunft der amerikanischen Energieunabhängigkeit und dennoch sind unsere Luft und unser Wasser so sauber wie nie zuvor.“

EPA-Logo
EPA-Logo

Das ist eine Lüge. Laut dem National Bureau of Economic Research ist der jährliche durchschnittliche Feinstaub (PM2,5) in den Vereinigten Staaten in den Landkreisen mit Monitoren zwischen 2016 und 2018 um 5,5 % gestiegen, nachdem er von 2009 bis 2016 um 24,2 % zurückgegangen war. Der Anstieg der schmutzigen Luft führte zu 9.700 vorzeitigen Todesfällen in den USA mit wirtschaftlichen Auswirkungen von 89 Milliarden US-Dollar.

Das Gesetz über sauberes Wasser wurde 1972 verabschiedet, aber es gab immer Fragen, welche Gewässer genau durch dieses Gesetz geregelt sind. Als Präsident Obama seinen Antrag mit seiner Politik zu den Gewässern der Vereinigten Staaten auf viele weitere Gewässer – einige davon saisonal – ausdehnte, entzündete der Schritt einen Feuersturm an Kontroversen. 27 Staaten haben verklagt, WOTUS zu blockieren. Landwirte, Landentwickler und Bergbauunternehmen führten eine wütende Oppositionskampagne und verspotteten die Politik als das größte Beispiel für eine Übermacht des Bundes in der Geschichte.

Nun hat die EPA unter dem ehemaligen Kohlelobbyisten Andrew Wheeler angekündigt, WOTUS aufzukündigen. Aber es geht noch weiter, indem es die bundesstaatliche Zuständigkeit für Gewässer über das hinaus zurücknimmt, was vor Obamas Amtsantritt bestand.

In einer Rede vor der National Association of Home Builders International Builders‘ Show in Las Vegas verkündete Wheeler kürzlich stolz: „Alle Bundesstaaten haben ihren eigenen Schutz für Gewässer innerhalb ihrer Grenzen, und viele regulieren breiter als die Bundesregierung. Unsere neue Regel erkennt diese Beziehung an und schafft das richtige Gleichgewicht zwischen Washington, D.C. und den Staaten. Und es zeigt deutlich, welche Gewässer der Bundeskontrolle gemäß dem Clean Water Act unterliegen und, was noch wichtiger ist, welche Gewässer ausschließlich in die Zuständigkeit der Bundesstaaten fallen.“

Man kann sich nur fragen, warum Staaten als fähig erachtet werden, die Wasserqualität innerhalb ihrer Grenzen zu regulieren, während Kalifornien die Fähigkeit verweigert wird, seine eigene Luftqualität gemäß dem Clean Air Act zu regulieren. Solche kognitiven Dissonanzen sind bei Missständen in der Verwaltungstätigkeit alltäglich, die konsequent die Haltung „Kopf wir gewinnen, Zahl verlieren“einnimmt. Die Wahrheit ist, dass die Regierung unter Trump amerikanische Bürger tötet, um sich bei ihren tief versierten Freunden in der Geschäftswelt anzubiedern. Und seine „Basis“ist damit vollkommen in Ordnung.

Amerikaner sind die großen Verlierer

„Dies wird der größte Verlust an sauberem Wasser sein, den das Land je erlebt hat“, sagte Blan Holman, ein Anwalt beim Southern Environmental Law Center, der New York Times. „Dies setzt das Trinkwasser für Millionen von Amerikanern der Gefahr einer Kontamination durch unregulierte Verschmutzung aus. Damit wird nicht nur die Obama-Regel rückgängig gemacht. Dadurch werden Schutzmaßnahmen, die in den 70er und 80er Jahren eingeführt wurden und auf die sich die Amerikaner für ihre Gesundheit verlassen haben, abgeschafft.“

Als Trump letzte Woche vor der jährlichen Convention and Trade Show der American Farm Bureau Federation in Austin, Texas, sprach, donnerte er: „Ich habe eine der lächerlichsten Vorschriften von allen aufgehoben – die katastrophale Herrschaft der letzten Regierung über die Gewässer der Vereinigten Staaten. Vielen Dank. Es ist weg. Das war eine Regel, die Ihnen im Grunde Ihr Eigentum weggenommen hat.“

Noch eine Lüge. Die Herrschaft der Obama-Ära basierte auf einer Überprüfung von 1.200 wissenschaftlichen Studien, die ergaben, dass Bäche und Feuchtgebiete mit flussabwärts gelegenen Gewässern verbunden waren. Und Rechtsexperten sagen, dass Trumps Ersatz noch weiter geht als die Aufhebung der Regel von 2015, die jahrzehntelangen Schutz für kleinere Quellgebiete verweigert.

„Dies führt dazu, dass die Bundesgerichtsbarkeit des Clean Water Act weiter zurückgenommen wird als je zuvor“, sagte Patrick Parenteau, Professor für Umweltrecht an der Vermont Law School. „Gewässer, die seit fast 50 Jahren geschützt sind, werden nicht mehr durch das Gesetz über sauberes Wasser geschützt.“

Wasser wandert unter die Erde? D'oh

Tun Sie für einen Moment so, als würden Sie Rod Serling kanalisieren – ein Präsident, der so hirntot ist, dass er die Vorstellung nicht begreifen kann, dass sich Wasser unter der Erde bewegt, und wenn Sie Ihr gebrauchtes Motoröl über den hinteren Zaun in den Sumpf dahinter werfen, wird es it schließlich zur Verschmutzung weiter stromabwärts beitragen. Dies ist ein Konzept, das jedem 8-Jährigen intuitiv klar sein sollte. Müssen wir uns von unserem Präsidenten mit weniger zufrieden geben? Was in einem Sumpf in North Dakota passiert, hat Auswirkungen auf die Wasserqualität im Michigansee. Die Umwelt respektiert keine politischen Grenzen.

Sogar Trumps handverlesene Berater weisen auf die Torheit des Rollbacks der Regeln hin. Ende letzten Jahres veröffentlichten die eigenen wissenschaftlichen Berater der EPA, von denen die meisten von Trump ernannt wurden, einen Berichtsentwurf, in dem es heißt, die vorgeschlagene Maßnahme stehe „im Widerspruch zur etablierten Wissenschaft … und den Zielen des Clean Water Act“.

Ein Tsunami der Kritik

„Die Regierung von Präsident Trump will unser Wasser wieder zum Brennen bringen“, sagte die Anwältin von Earthjustice, Janette Brimmer, in einer von Politico berichteten Erklärung. „Dieser umfassende Angriff auf grundlegende Sicherheitsvorkehrungen wird unser Land in die Zeit zurückversetzen, in der Unternehmensverschmutzer jeden gewünschten Schlamm oder Schleim in die Bäche und Feuchtgebiete kippen konnten, die oft mit dem Wasser verbunden sind, das wir trinken.“

Gina McCarthy, die EPA-Administratorin unter Obama, beschimpfte die neue Politik. „So viel zum ‚kristallklaren‘ Wasser, das Präsident Trump versprochen hat. Sie machen Amerika nicht großartig, indem Sie unsere Trinkwasservorräte verschmutzen, unsere Strände zum Schwimmen ungeeignet machen und das Überschwemmungsrisiko erhöhen “, sagte sie in einer Erklärung. „Diese Bemühungen vernachlässigen die etablierte Wissenschaft und bergen erhebliche neue Risiken für die Gesundheit der Menschen und die Umwelt. Wir werden alles tun, um diesen Angriff auf sauberes Wasser zu bekämpfen. Wir werden es nicht stehen lassen.“14 Staaten haben bereits Klage eingereicht, um die Richtlinie zu blockieren.

In einer E-Mail an CleanTechnica sagte Catherine Kling, Umweltökonomin an der Cornell University und Fakultätsdirektorin am Cornell Atkinson Center for Sustainability, zum Rollback: „Das Ziel des Rollbacks der Trump-Administration besteht darin, die Verpflichtungen der Landwirte zu reduzieren, Viehzüchter und andere Landbesitzer in ihren Anforderungen zum Schutz der Wasserqualität in den USA. Dadurch werden die regulatorischen Kosten für diese Gruppe von Amerikanern gesenkt. Aber es entstehen Kosten für die Umwelt, die von anderen Amerikanern getragen werden.

„Diese Umweltkosten beinhalten den Verlust von gesundem Trinkwasser für Millionen von Amerikanern, die auf private Brunnen angewiesen sind; vermehrtes Auftreten und Schweregrad von schädlichen Ausbrüchen von Algenblüten, die Schwimmer krank machen, Haustiere und Wildtiere töten; reduzierte Nutzung und Nutzung von Erholungsgebieten im Freien; verlorener Lebensraum für Wildtiere und Flora; und sinkende Immobilienwerte von Hausbesitzern und Unternehmen in der Nähe von betroffenen Seen und Flüssen.“

Ihre Kollegin Amanda Rodewald, Senior Director of Conservation Science beim Lab of Ornithology der Cornell University, war Vorsitzende des Science Advisory Board der EPA während einer Überprüfung der Wissenschaft, die der Waters of the United States-Regel zugrunde liegt. Sie sagt: „Unter der neuen Regelung werden landesweit über die Hälfte der Feuchtgebiete und fast ein Fünftel der Bäche – darunter fast 40 % der Bäche im trockenen Westen – nicht mehr unter dem Clean Water Act geschützt werden. Die Regel steht nicht im Einklang mit der Wissenschaft und widerspricht früheren Interpretationen des CWA, die seit der ersten Unterzeichnung des Gesetzes durch Präsident Nixon parteiübergreifende Unterstützung erhalten haben.

„Die vorgeschlagene Regel wird den Schutz für Tausende von Kilometern ephemerer Flüsse und Quellflüsse sowie 16,3 Millionen Hektar Feuchtgebiete in den USA untergraben. Auf diese Weise erhöht die Regel die Anfälligkeit bereits sensibler Gewässer, die kritische Ökosystemleistungen erbringen, wie zum Beispiel den Schutz der Wasserqualität.“, das Aufladen von Grundwasserleitern, den Transport von organischem Material, den Schutz von Lebensräumen für gefährdete Arten und die Unterstützung von Freizeit- und Handelsaktivitäten.“

Sieht so Gewinnen aus?

Die neue Richtlinie könnte Anhänger von IQ 45* begeistern, die besessen davon sind, um jeden Preis zu gewinnen, ungeachtet der Konsequenzen. Leider macht eine Politik wie diese uns alle zu Verlierern, sogar zu sogenannten Gewinnern.

*Huttipp für Tracey Anderson.

Beliebt nach Thema