Coca-Cola Wird Mit Einweg-Plastikflaschen Fortfahren, Weil Die Leute Das Wollen
Coca-Cola Wird Mit Einweg-Plastikflaschen Fortfahren, Weil Die Leute Das Wollen
Video: Coca-Cola Wird Mit Einweg-Plastikflaschen Fortfahren, Weil Die Leute Das Wollen
Video: ЭКСПЕРИМЕНТ: КОКА-КОЛА И МЕНТОС 2023, Februar
Anonim

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos, Schweiz, gab Bea Perez, Nachhaltigkeitschefin von Coca-Cola, diese Woche bekannt, dass das Unternehmen nicht die Absicht habe, auf Einweg-Plastikflaschen zu verzichten. Warum? Schuld sind offenbar die Kunden. Sie mögen die Bequemlichkeit leichter, wiederverschließbarer Flaschen, sagt sie, und das Unternehmen wagt es nicht, den Kunden zu verweigern, was sie wollen, weil das Unternehmen dann möglicherweise Marktanteile verliert.

Cola-Produkte
Cola-Produkte

Perez sagte, anstatt die Anzahl der Flaschen, die ihr Unternehmen jedes Jahr verwendet, zu reduzieren, werde es sich stattdessen darauf konzentrieren, die Abfallsammlung und das Recycling zu intensivieren, um das Ziel zu erreichen, bis 2030 50 % recycelten Kunststoff in seinen Flaschen zu verwenden der Wissenschaft gibt es zwei Antworten auf Umweltverschmutzung - Sanierung und Vorbeugung. Abhilfe bedeutet, ein Pflaster auf das Problem zu legen. Prävention heißt, das Problem zu lösen. Coca-Cola entscheidet sich eindeutig für eine Sanierung, anstatt einen Weg zu finden, um zu verhindern, dass die in Umlauf gebrachten Flaschen zum weltweiten Angebot an Plastikmüll beitragen. So viel zum Thema nachhaltiges Wirtschaften.

Coca-Cola ist laut BBC einer der größten Produzenten von Plastikmüll. Es produziert jährlich etwa 3 Millionen Tonnen Plastikverpackungen – das entspricht 200.000 Einweg-Plastikflaschen pro Minute, 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr. Im Jahr 2019 wurde laut Break Free from Plastic festgestellt, dass es für mehr Plastikverschmutzung verantwortlich ist als jedes andere Unternehmen. Nestlé und PepsiCo stehen auf Platz zwei und drei der Top-Ten-Liste der Plastikverschmutzer.

Coca-Cola sagt, dass es bis 2030 so viele Flaschen recyceln wird, wie es produziert, aber Umweltschützer sind skeptisch. Heute werden nur 10 % der Plastikflaschen recycelt und es scheint keinen klaren Plan zu geben, diesen Prozentsatz nennenswert zu erhöhen.

Perez sagte dem WEF, dass ihr Unternehmen anerkenne, dass es „Teil der Lösung“sein muss, fügt jedoch Folgendes hinzu: „Das Geschäft läuft nicht, wenn wir den Kunden nicht entgegenkommen. Wenn wir also unsere Abfüllinfrastruktur ändern, auf Recycling umsteigen und Innovationen schaffen, müssen wir dem Verbraucher auch die Möglichkeiten aufzeigen. Sie werden sich mit uns ändern.“

Ihr Unternehmen sagt, dass es seine Umwelt- und Nachhaltigkeitsziele möglichst früher als 2030 erreichen möchte, ohne genaue Angaben zu machen, wie dies erreicht werden könnte. „Wir müssen dieses Ziel erreichen und das werden wir – keine Frage“, sagt Perez und ignoriert den altehrwürdigen Aphorismus, dass Hoffnung kein Plan ist. Coca-Cola serviert Plattitüden, die darauf abzielen, Kritik an seinen Geschäftspraktiken so lange wie möglich abzuwehren, während es den Planeten weiterhin in eine globale Müllgrube verwandelt, um Gewinne zu erzielen.

Hier ist ein Plan. Kaufen Sie eine wiederverwendbare Flasche. Füllen Sie es mit Ihrem Lieblingsgetränk. Sei glücklich!

Beliebt nach Thema