Inhaltsverzeichnis:

Barcelona Und Boston Verstärken Klimaschutzpläne
Barcelona Und Boston Verstärken Klimaschutzpläne
Video: Barcelona Und Boston Verstärken Klimaschutzpläne
Video: Fridays for future: Lohnt es sich, gegen den Klimawandel zu protestieren? PUR+ I ZDFtivi 2023, Februar
Anonim

„Alle Politik ist lokal“, sagte der frühere Sprecher des Repräsentantenhauses Tip O’Neill gerne. Es ist schön und gut für die Reichen und Mächtigen, von den Berggipfeln der Schweiz aus große Verkündigungen zu machen, aber die harte Arbeit zur Bekämpfung des Klimawandels findet auf lokaler Ebene statt. Barcelona und Boston sind die neuesten Städte, die realistische Pläne zur Senkung der CO2-Emissionen und zur Vorbereitung auf eine wärmere Welt veröffentlicht haben.

Dies ist keine Übung

Klimaplan von Barcelona
Klimaplan von Barcelona

„Barcelona als Stadt möchte den Worten von Greta Thunberg mehr Gewicht verleihen und feststellen, dass [dies] in der Tat keine Übung ist, sondern ein Notfall. Das Haus brennt. Die Zeit ist abgelaufen und es gibt keine Abkürzungen.“Mit diesen Worten kündigte Bürgermeisterin Ada Colau einen umfassenden Klimaschutzplan an, der unter Beteiligung von 300 Personen erstellt wurde, die die Interessen von 200 Interessenvertretern vertreten, die im vergangenen Jahr in einem von der Stadt geschaffenen Klimanotstandsrat mitgewirkt haben.

Bürgermeister Colau sagt, der vom Vorstand zusammengestellte Plan stelle einen „Paradigmenwechsel“und einen Weg zu einem Green New Deal dar, von dem alle Bürger Barcelonas und der Region Katalonien in Spanien profitieren werden. Laut Grist besteht der Plan aus 103 Maßnahmen, die den Klimawandel aus allen Blickwinkeln angehen. Im Rahmen des Plans wird Barcelona umweltschädliche Fahrzeuge verbieten, 40 Hektar städtische Grünflächen installieren, auf erneuerbare Energien umsteigen, Lebensmittelverschwendung reduzieren und mehr. Ziel ist es, die CO2-Emissionen der Stadt bis zum Jahr 2030 um 50 % gegenüber 1990 zu reduzieren.

Barcelona will 563 Millionen Euro investieren, um die Zahl der Privatautos auf seinen Straßen zu reduzieren, die Energieeffizienz von Wohngebäuden zu verbessern, mehr erneuerbare Energie zu produzieren und die Abfallsammlung und das Recycling zu steigern. Eine Maßnahme zur Staureduzierung ist die Schaffung von „Superblöcken“innerhalb der Stadt – Orte, an denen der Gedanke an den privaten Pkw oberste Priorität eingeräumt und ein neues Denken gefördert wird.

Dave Roberts von Vox verbrachte im vergangenen Frühjahr 10 Tage in Barcelona und berichtete, wie die Stadt ihre Straßen von der Geißel des Automobils zurückerobern will. „Was ich fand, war faszinierender als alles, was ich mir hätte vorstellen können: nicht nur ein Stadtplan, sondern eine Vision für eine andere Lebensweise im 21., Neuausrichtung auf Gesundheit und Gemeinschaft. Es ist ein größerer und ehrgeizigerer Stadtplan als alles, was in Amerika diskutiert wird, und, was noch wichtiger ist, ein Plan, der tatsächlich umgesetzt wird, mit ein paar soliden Pilotprojekten dahinter, einer Liste von gewonnenen Erkenntnissen und einem halben Dutzend neuer Projekte in Arbeit."

Angespornt durch Barcelonas mutiges Vorgehen hat Spanien, das 2019 den heißesten Sommer aller Zeiten erlebte, letzte Woche einen Klimanotstand ausgerufen, nachdem ein EU-Bericht gezeigt hatte, dass seine CO2-Emissionen tatsächlich steigen, während die anderer europäischer Länder sinken. Laut Associated Press soll das Land bis 2040 95 % seines Stroms aus erneuerbaren Quellen beziehen, die Umweltverschmutzung durch Busse und Lastwagen beseitigen und die Landwirtschaft klimaneutral machen. Die Regierung sagt, sie werde dem nationalen Gesetzgeber innerhalb von 100 Tagen einen Plan zur Umsetzung dieser Ziele vorlegen.

Boston ruft Gesundheitsnotstand aus

Stadt Boston
Stadt Boston

Eine halbe Welt entfernt verstärkt auch die Stadt Boston ihre Reaktion auf den Klimawandel. Letzte Woche erklärte der Stadtrat von Boston den Klimawandel zu einem „Notstand für die öffentliche Gesundheit“und stellte fest, dass er zu einer erhöhten Exposition gegenüber extremer Hitze, einer verringerten Luftqualität, häufigeren und intensiveren Naturgefahren, einer erhöhten Exposition gegenüber Infektionskrankheiten und Aeroallergenen sowie Auswirkungen auf die psychische Gesundheit führt, und ein erhöhtes Risiko von Bevölkerungsvertreibung und Konflikten, so Smart Cities World.

„Der Klimawandel verschärft gesundheitliche Ungleichheiten und schädigt die Schwächsten unter uns überproportional – Kinder und Schwangere, Menschen mit geringem Einkommen, ältere Menschen, Menschen mit Behinderungen und chronischen Krankheiten sowie marginalisierte Menschen aller Rassen und Ethnien“, sagte der Stadtrat eine Erklärung.

Klimaplan von Boston
Klimaplan von Boston

Die Stadt plant, bis 2050 zu 100 % CO2-neutral zu sein. Um dorthin zu gelangen, hat sie einen 88-seitigen Plan erstellt, der sich auf den Schutz der Gesundheit ihrer am stärksten gefährdeten Bürger konzentriert. Beim Klimawandel geht es nicht nur um steigende Meeresspiegel oder schmelzende Eiskappen. Hitzestress und Feinstaubbelastung durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe können das Leben verkürzen. Die Rettung von Koalabären in Australien wird von den Leuten in den USA vielleicht nicht viel Sympathie bekommen, aber Opa zu sehen, der umkippt, weil er nicht atmen kann. Alle Politik ist lokal. Fragen Sie einfach die Leute in Barcelona und Boston.

Beliebt nach Thema