Inhaltsverzeichnis:

Die Wirtschaftlichkeit Eines Tesla-Roboters Und Ein Schnellerer Und Einfacherer Weg Zum Gewinn
Die Wirtschaftlichkeit Eines Tesla-Roboters Und Ein Schnellerer Und Einfacherer Weg Zum Gewinn

Video: Die Wirtschaftlichkeit Eines Tesla-Roboters Und Ein Schnellerer Und Einfacherer Weg Zum Gewinn

Отличия серверных жестких дисков от десктопных
Video: Tesla Roboter kommen! / CATL baut Werk neben GF3 / Autopilot wird besser / Model Y Long Range plus 2023, Februar
Anonim

Von Haydn Sonnad, Mitbegründer von Tesloop

Der 2016 veröffentlichte „Masterplan, Part Deux“von Elon Musk schlug die Idee für das Tesla-Netzwerk vor, im Wesentlichen eine automatisierte Version von Uber, die in einer Welt funktionieren würde, in der sowohl die technische Autonomie erreicht ist als auch die staatlichen Vorschriften den fahrerlosen Betrieb von Fahrzeugen ermöglichen allow. Dieses Netzwerk würde es den Besitzern ermöglichen, wie Elon Musk beschrieben hat, „[ihr] Auto zur gemeinsamen Tesla-Flotte hinzuzufügen, indem sie einfach auf eine Schaltfläche in der Tesla-Telefon-App tippen und damit Einkommen für [sie] generieren, während [sie] bei der Arbeit sind oder im Urlaub."

Tesla plant, auf dem aufstrebenden Multi-Billionen-Dollar-Mobility-as-a-Service-Markt mit dem ersten groß angelegten kommerziellen autonomen Angebot zu konkurrieren. Während Flotten wie Waymo und Aptiv heute in Betrieb sind, wird ihr Umfang in Hunderten von Fahrzeugen gemessen, die innerhalb weniger Ballungsräume eingezäunt sind, während die von Tesla schnell die Größenordnung von Hunderttausenden von Fahrzeugen erreichen könnten, gefolgt von Millionen später im Jahrzehnt. Damit andere Unternehmen skalieren und mit Teslas Wirtschaftlichkeit konkurrieren können, müssen sie sowohl das Autonomieproblem lösen als auch diese Hard- und Software in elektrische Antriebsstränge integrieren, und zwar in großem Maßstab.

Tesla Model 3, Model S, Model X
Tesla Model 3, Model S, Model X

Eine Reihe von Tesla-Analysten beginnt zu überlegen, wie viel Teslas Robotaxi-Netzwerk für das Unternehmen wert sein könnte, oft mit der Prognose, dass Tesla möglicherweise zuerst auf den Markt kommt. Diese Idee wird von einigen aus zwei Hauptgründen oft als irrational abgetan: der Glaube, dass Tesla mit seiner aktuellen Hardware niemals in der Lage sein wird, Autonomie der Stufe 5 zu erreichen (dh zu Robotertaxi-Aktivitäten in der Lage zu sein) und die Überzeugung, dass unabhängig von der Hardware, Stufe 5 Autonomie ist deutlich mehr als 5 Jahre entfernt. Wenn neue Hardware benötigt wird, ist dies ein großer Verlust für diejenigen, die 7.000 US-Dollar für „vollständiges Selbstfahren“bezahlt haben, es sei denn, sie können aufgerüstet werden, aber es wird wahrscheinlich keine großen Auswirkungen auf Teslas finanziellen Nutzen haben, wie es sein sollte neue Hardware problemlos in neue Fahrzeuge integrieren können. Während ältere Teslas nicht in der Lage wären, teilzunehmen, sollte die schnell steigende Rate der Neuwagenproduktion ein ausreichendes Angebot ermöglichen.

Die Realität ist jedoch, dass niemand den Zeitplan für das Erreichen der technischen Fähigkeiten zum sicheren Betrieb eines Robotaxis für städtische oder regionale Szenarien wirklich versteht. Die von Tesla abgegebenen Schätzungen für die Veröffentlichung der ersten Versionen der städtischen Autonomie (d. h. „vollständiges urbanes Selbstfahren mit vollständiger Funktionalität“) wurden noch nicht erfüllt. Auch wenn es unmittelbar bevorsteht, ist es nur der erste Meilenstein auf einem längeren Weg. Damit ein Robotaxi funktionieren kann, muss es deutlich mehr können, als „feature complete“städtisches Fahren zu erreichen. Es muss dies mit äußerster Sicherheit und Beständigkeit zum Laufen bringen. Es muss die Zustimmung der Regulierungsbehörden einholen, um überhaupt auf den Straßen verwendet zu werden. Und für den kommerziellen Robotertaxi-Betrieb muss es die Zustimmung anderer Regulierungsbehörden, einschließlich der Gemeinden, einholen. Für diese Unternehmen wird das Problem der Abholung und Rückgabe in einer städtischen Umgebung ein wichtiger Faktor sein. Es ist bemerkenswert, dass Uber-Fahrer beim Abholen und Absetzen oft diese Handlungen im Widerspruch zu den örtlichen Fahrvorschriften ausführen: Menschen springen in Autos ein und aus, während das Auto an der Ampel anhält; Fahrer stellen ihre Gefahren auf und parken doppelt, um auf Abholungen zu warten, und zwingen andere, sie zu umgehen; Autos ziehen vor Hydranten, während die Leute beladen - und so weiter. Es ist unklar, wie sich ein autonomes Fahrzeug überhaupt verhalten soll. Soll es sich wie ein typischer Uber-Fahrer verhalten oder den Buchstaben des Gesetzes gehorchen? Die meisten Straßen sind nicht für Uber-Abholszenarien ausgelegt, und aufgrund der Unterschiede zwischen den Regionen ist unklar, wie lange das Auto nach der sicheren Abgabe von Rückgaben legal sein darf. Sind wir zwei Jahre weg? Fünf Jahre weg? Oder länger? Es ist sehr schwer, Vertrauen in eine Zeitleiste zu haben.

Bild
Bild

Dies ist eine Grafik von Tesla-Fahrzeugen mit der erforderlichen Hardware für die volle Selbstfahrfähigkeit, so Tesla. Wie lange noch, bis die Software und das Regelwerk fertig sind?

Auf der anderen Seite ist das Problem für regionale Langstrecken-Roboterachsen (z. B. zwischen LA und Las Vegas oder New York und Boston) viel einfacher. Wenn Sie in eine andere Stadt reisen, ist es für die Verbraucher viel angenehmer, ein paar Blocks zurückzulegen, um in einer sicheren Ladezone zum Fahrzeug zu gelangen. Und die Zuverlässigkeit des Stadtverkehrs, wenn man auf festen Wegen in Richtung Autobahn fährt und dann rein auf der Autobahn fährt, hat wesentlich weniger Randfälle. Offensichtlich ist das „vollständige Selbstfahren“auf Autobahnen ein viel einfacheres Problem als sein städtisches Gegenstück. Es scheint klar, dass der Markt für „regionale“Robotaxis über lange Strecken, deren Betrieb zu 99% auf Autobahnen besteht, technisch vor den Uber-ähnlichen Robotaxis in den Städten möglich sein wird. Langstrecken-Hochgeschwindigkeitsreisen werden aufgrund der Einsparungen bei Kraftstoff, Abschreibung und Wartung pro Meile auch finanziell wesentlich wettbewerbsfähiger sein als andere bestehende Optionen.

Mit der Zeit wird Tesla wahrscheinlich in diesem Jahrzehnt sowohl städtische als auch regionale Fernszenarien erreichen. Viele argumentieren nicht nur, dass Tesla diese erreichen wird, sondern sie werden dies vor allen anderen tun. Tesla hat erklärt, dass es sowohl bestehenden Autobesitzern ermöglichen will, ihre Fahrzeuge in das Netzwerk aufzunehmen, als auch die Flotte durch eigene Fahrzeuge in städtischen Märkten ergänzt, die nicht genügend Beteiligung von Einzelhandelsbesitzern haben, um die Verbrauchernachfrage zu decken. Diese Tesla-eigenen Fahrzeuge würden auch Model 3 aus dem Leasingvertrag enthalten, wenn sie an Tesla zurückgegeben werden.

Tesla-Netzwerk
Tesla-Netzwerk
Tesla Model 3 Taxi
Tesla Model 3 Taxi
Tesla Robotaxi
Tesla Robotaxi

Das Tesla Robotaxi Network kann dramatische Auswirkungen auf die Finanzen von Tesla und auf die Wirtschaftlichkeit des Tesla-Fahrzeugbesitzes haben, da Besitzer ihre Fahrzeuge möglicherweise in die Robotaxi-Flotte aufnehmen können, wenn sie sie nicht nutzen. Aber die Wirtschaftlichkeit eines solchen Unternehmens ist überhaupt nicht klar. Eine Vielzahl von Faktoren spielt bei der potenziellen Rentabilität eines solchen Betriebs eine Rolle, und es gibt wenig Informationen darüber, wie dies zwischen Fahrzeugbesitzern und Tesla aussehen würde.

Einige Details, die bekannt gegeben wurden:

Tesla erwartet, bestehende Mitfahrdienste mit einem Verbraucherpreis von 1,00 USD pro Meile zu unterbieten, auf Kostenbasis von 0,18 USD pro Meile zu arbeiten, 90.000 Meilen pro Auto und Jahr zu fahren und einen Bruttogewinn von ~30.000 USD pro Auto und Jahr zu erwirtschaften.

  • Tesla erwartet eine Betriebszeit von einer Million Meilen für Fahrzeuge mit minimaler Wartung durch bevorstehende „hypereffiziente Robotax-Optimierungen“.
  • Tesla könnte die Herstellungskosten von Robotern der nächsten Generation möglicherweise auf 25.000 US-Dollar senken.
  • Elon geht davon aus, dass der NPV (Net Present Value) der mit FSD ausgestatteten Teslas dramatisch ansteigen wird, sobald das Netzwerk in Betrieb ist.
  • Tesla Robotaxi
    Tesla Robotaxi
    Tesla Robotaxi
    Tesla Robotaxi

    Teslas Back-of-the-Envelope-Berechnungen bieten Hinweise, wie sie die Wirtschaftlichkeit des Tesla-Netzwerks sehen, liefern jedoch keine umfassende Prognose oder ein umfassendes Modell. Darüber hinaus sind einige ihrer Annahmen zugegebenermaßen vorschnell durchdacht. Zum Beispiel erscheint es unrealistisch, dass ein Modell 3, das 2020 gebaut wurde, auch im Jahr 2030 noch kommerziell auf der Straße sein wird. Außerdem scheinen „All-in-Betriebskosten, einschließlich der notwendigen Kosten für Reinigung und Wartung, 0,18 USD pro Meile“zu sein“optimistisch niedrig. Auch die Strukturierung der Vereinbarung mit den Eigentümern als Umsatzbeteiligung vs. Gewinnbeteiligung zwischen Tesla und Fahrzeugbesitzern scheint Ineffizienzen in verschiedenen Nutzungsszenarien mit unterschiedlichen Betriebskosten zu schaffen. Obwohl niemand anders als Tesla-Insider wirklich weiß, was passiert, ist klar, dass Tesla eine Vielzahl von Geschäftsentscheidungen hinsichtlich der eingeschlagenen Richtung und der Kompromisse, die sie in Bezug auf Eigentümer und Wirtschaft treffen, treffen muss.

    Als Reaktion auf Teslas Ankündigung veröffentlichte ARK Invest ein Open-Source-Roboterax-Finanzmodell, um die potenzielle Wirtschaftlichkeit zu quantifizieren, mit der ein solches Netzwerk arbeiten könnte. Ihr Modell konzentrierte sich auf Umsatz, Gewinn, Cashflow und NPV-Potenzial eines einzelnen Fahrzeugs während seiner gesamten Betriebslebensdauer. Dies betrifft jedoch weder die Nuancen eines autonomen Elektrofahrzeugs/Fahrgemeinschaftsnetzwerks noch den von Tesla geschaffenen und erfassten Gesamtwert.

    Inspiriert von der Arbeit von ARK haben wir uns auf den Weg gemacht, ein Modell zu erstellen, das die grundlegende Frage beantwortet: Was bedeutet das finanziell für Tesla und die Besitzer von Tesla-Fahrzeugen? Wir haben versucht, die „bekannten Unbekannten“weitgehend einzubeziehen und diese auch mit unseren Annahmen zu belegen. Obwohl unser Timing und die Annahmen möglicherweise nicht korrekt sind, ist es einfacher, wie sich diese Werte auf die Rentabilität auswirken.

    Unter Verwendung unserer leicht optimistischen Annahmen, basierend auf dem unten angebotenen Modell, wird geschätzt, dass Tesla bis 2026 eine Flottengröße des Robotaxi-Netzwerks von 2,75 Millionen Fahrzeugen erreichen und einen Umsatz von etwas mehr als 92 Milliarden US-Dollar mit einem Gewinn von 31 Milliarden US-Dollar erzielen könnte. Im selben Jahr konnten Einzelhandelsbesitzer von Tesla-Fahrzeugen insgesamt 21 Milliarden US-Dollar an Gewinnen erwirtschaften. Dies geht davon aus, dass städtisches Robotaxi ab 2022 sehr langsam skaliert, weit nach den von Tesla erwarteten Terminen. Wir glauben, dass die Herausforderungen der urbanen Mobilität im Zusammenhang mit Pickups und Drop-offs, die derzeit oft gegen Vorschriften erfolgen, die weit verbreitete Einführung vollständig autonomer Robotaxis in städtischen Umgebungen in den meisten großen Märkten verzögern werden, obwohl bestimmte Städte dies in geringem Umfang zulassen werden. Aber selbst wenn der Einsatz von urbanen Robotaxis sehr langsam ist, wäre das viel einfachere Problem der regionalen Mobilität, das allein in den USA einen adressierbaren Markt von Milliarden (zwischen 75 und 300 Meilen) darstellt, groß genug, um alle verfügbaren Fahrzeuge für einige Jahre zu absorbieren.

    Bild
    Bild

    Das Tesla Robotaxi-Finanzmodell

    Dieses Modell umfasst die Komplexität und einzigartige Dynamik des Tesla-Netzwerks und zielt darauf ab, Tesla-Enthusiasten und -Analysten eine Sandbox zu bieten, um ihre Thesen über das Unternehmen und den Robotaxi-Raum im Allgemeinen zu informieren. Bevor Sie sich mit dem Modell befassen und die Annahmen mit Ihren Erwartungen abgleichen, hier ein paar Anmerkungen:

    Die wesentlichste Annahme, wann sie das Netzwerk starten werden, ist auch eine der spekulativsten. Wir empfehlen Ihnen, die Annahmen entsprechend Ihren Erwartungen zu aktualisieren.

    • Wir trennen urbane und regionale Mobilitätsszenarien. Es mag seltsam erscheinen, dass die regionale Mobilität (Fahrten zwischen 75 und 300 Meilen) im Modell so stark vertreten ist. Wir sind jedoch der Meinung, dass die Vorteile von Elektroantrieben in Szenarien mit hoher Laufleistung immer wettbewerbsfähiger werden. Somit werden Szenarien mit hoher Laufleistung für Tesla, Besitzer und Verbraucher wirtschaftlich attraktiver, da sie im gleichen Zeitraum mehr Umsatz und Gewinne erzielen können. Dies wird auch dazu beitragen, dass Fahrzeuge nicht technisch veraltet sind, da sie in 3–5 Jahren eine Million Meilen erreichen können. Dies wird in den nächsten zehn Jahren ein Sektor mit enormem Wachstum sein, und Tesla ist gut positioniert, um einen hohen Prozentsatz des Marktanteils zu erobern.
    • Cybertruck wird das beste Mobilitätsfahrzeug für alle Orte sein, an denen seine Größe nicht unerschwinglich ist. Wir sind der Meinung, dass Cybertruck effektiv das Rückgrat eines neuartigen regionalen Reisenetzes bilden wird, das alle anderen in den Schatten stellt. Dies wird sich an bestehende Flugliniennetze anschließen und an den vielen Orten operieren, die keine Fluglinien oder Zugverbindungen haben. Bei Reisen unter 200 Meilen (z. B. Seattle nach Portland) machen autonome Cybertrucks die Fluggesellschaften effektiv nicht wettbewerbsfähig, und in den USA werden die meisten Amtrak-Strecken nicht wettbewerbsfähig.
    • Dieses Modell wurde in Google Sheets erstellt, daher kann es zu Formatierungsproblemen kommen, aber für Hardcore-Modellierer können Sie nach Excel exportieren. Sie können eine Kopie erstellen, indem Sie Datei > Kopie erstellen wählen, wodurch Sie alle Annahmen oder Formeln bearbeiten können. Sie können öffentliche Kommentare einfügen, ohne eine Kopie zu erstellen, die wir lesen und gegebenenfalls Änderungen vornehmen.

    Im Sinne von Open-Source-Finanzmodellen freuen wir uns über Fragen, Kommentare oder sonstiges Feedback. Wenn Sie daran interessiert sind, mehr Annahmen auf dieses Modell zu legen, tun Sie dies bitte und teilen Sie Ihre Arbeit. Wenn Sie möchten, dass wir dieses Modell erneut veröffentlichen, senden Sie es uns bitte zu.

    Hier ist der Link zum Google Sheet: TESLA Robotaxi Financials Model v2.0 - Tesloop Update von ARK Invest

    Über den Autor: Haydn ist Auto- und Tesla-Enthusiast. Er konzipierte Tesloop als Ferienjob während der High School. Er ist in Teilzeit am Santa Monica Community College eingeschrieben und sucht in naher Zukunft nach Möglichkeiten für weitere Studien in Bezug auf Elektrifizierung und Transport.

Beliebt nach Thema