Fiat Wird Mit Foxconn Zusammenarbeiten, Um Elektrofahrzeuge Für Den Chinesischen Markt Herzustellen
Fiat Wird Mit Foxconn Zusammenarbeiten, Um Elektrofahrzeuge Für Den Chinesischen Markt Herzustellen
Anonim

In letzter Zeit gab es viel Gerangel über den chinesischen Elektrofahrzeugmarkt, der einen Sturzflug machte, nachdem die Regierung angekündigt hatte, die Anreize für Elektroautos mit kurzer Reichweite einzustellen. Aber egal, wie man es aufschneidet, China ist der größte EV-Markt der Welt und jeder will ein Stück davon haben.

Foxconn-Logo
Foxconn-Logo

Bis vor kurzem war Fiat Chrysler in China nur mit seinen Jeep-Fahrzeugen präsent. Vielleicht kommen Plug-in-Hybrid-Versionen dieser robusten, geländegängigen Fahrzeuge, aber sie werden sich nicht für die derzeit von der Regierung angebotenen Anreize qualifizieren. Um in das EV-Spiel in China einzusteigen, kündigte Fiat eine neue Partnerschaft mit Foxconn an, dem riesigen taiwanesischen Elektronikunternehmen, das Smartphones und Laptops für Apple und viele andere Unternehmen herstellt.

Laut Nikkei Asian Review wird Fiat Chrysler 50 % des neuen Unternehmens besitzen, während Foxconn nicht mehr als 40 % besitzen wird. Wem das Guthaben gehört, ist derzeit unklar. Anscheinend diskutieren die beiden Unternehmen seit 7 Monaten oder länger über die neue Geschäftsvereinbarung, aber es wurde kein endgültiger Vertrag unterzeichnet. Das soll irgendwann im ersten Quartal dieses Jahres passieren.

„Unser anfänglicher Plan ist, zuerst in China für den lokalen Markt zu produzieren“, sagte Foxconn in einer Erklärung. Das Joint Venture wird sich auch auf das „Internet der Fahrzeuge“konzentrieren, aber was das bedeutet, ist nicht genau klar. "Fiat Chrysler wird für den Autobau verantwortlich sein, während Foxconn das Elektronik-Know-how einschließlich Hardware und Software unterstützt", sagt eine Quelle gegenüber Nikkei.

Die neuen Fahrzeuge werden keine alten Chrysler 200-Limousinen mit einem in den Kofferraum geschobenen Akku sein. TechCrunch sagt, dass sie von Grund auf neu entwickelt und gebaut werden und nicht das Ergebnis eines Projekts zur Elektrifizierung eines der Fahrzeuge im aktuellen Portfolio von FCA sind. Ob die Technik für die in China hergestellten Autos irgendwann auf Fiats neuen europäischen Partner PSA übertragen wird, ist nicht erwähnt.

Foxconn hat in letzter Zeit einen Rückgang seines Smartphone-Geschäfts verzeichnet und sucht nach neuen Märkten, die es zu erobern gilt. Während einer Ergebnisbesprechung im vergangenen Juni sagte Foxconn-Vorsitzender Young Liu, dass sich das Unternehmen auf drei Schlüsselbereiche konzentrieren werde, um das zukünftige Wachstum voranzutreiben – Elektroautos, digitale Medizin und fortschrittliche Robotik. Er glaubt, dass der Wechsel zu Elektrofahrzeugen laut The Verge in Zukunft 10 % des Gesamtumsatzes des Unternehmens ausmachen könnte.

Laut Nikkei wird der Betrieb von Foxconns Teil des neuen Geschäftsunternehmens hauptsächlich von zwei Tochtergesellschaften abgewickelt - FIT Hon Teng, das Automobilkomponenten herstellt, und FIH Mobile, Foxconns Android-Smartphone-Montageabteilung. FIH Mobile wird sich nach eigenen Angaben auch auf Softwarelösungen für Fahrzeugsysteme in Elektroautos konzentrieren.

Beliebt nach Thema