Inhaltsverzeichnis:

New Jersey Und New York Fördern Kauf- Und Ladeanreize Für Elektrofahrzeuge
New Jersey Und New York Fördern Kauf- Und Ladeanreize Für Elektrofahrzeuge
Video: New Jersey Und New York Fördern Kauf- Und Ladeanreize Für Elektrofahrzeuge
Video: Abwicklung Prämien beim Kauf eines E-Autos - eine Übersicht für das Elektroauto 2023, Februar
Anonim

Die Bundesstaaten New Jersey und New York haben diese Woche ihre Unterstützung für den Übergang zu Elektrofahrzeugen verstärkt. Der Gouverneur von New Jersey, Phil Murphy, unterzeichnete ein neues Anreizpaket, das Verbrauchern bis zu 5.000 US-Dollar zahlt, wenn sie ein Elektroauto kaufen. In New York kündigte Gouverneur Andrew Cuomo an, dass sein Bundesstaat Anreize für Menschen und Unternehmen bieten werde, um Ladeeinrichtungen für Elektrofahrzeuge zu installieren.

$25 pro Meile

Nach dem neuen Gesetz des Bundesstaates New Jersey haben Käufer von Elektrofahrzeugen Anspruch auf einen Rabatt von 25 US-Dollar für jede Meile, die ihr neues Fahrzeug allein mit Batteriestrom zurücklegen kann, bis zu einem Höchstbetrag von 5.000 US-Dollar Ein neues Auto kann mit einer einzigen Ladung 200 Meilen fahren, der Käufer erhält 4.000 USD. Wenn es sich um einen Plug-in-Hybrid mit einer Reichweite von 35 Meilen handelt, beträgt der Rabatt 875 USD.

Als Teil des Gesetzespakets erhöht New Jersey seine EV-Ziele dramatisch. Laut CBS News Philadelphia sieht das Gesetz bis 2025 330 000 Elektrofahrzeuge und bis 2035 2 Millionen vor. Dieses Ziel würde bis 2040 auf 85 % aller Neuwagenverkäufe im Bundesstaat steigen. Derzeit sind im Bundesstaat etwa 6.600 Elektrofahrzeuge zugelassen. Der Gesetzentwurf bietet auch einen Anreiz von 500 US-Dollar für die Menschen, ihr eigenes Ladegerät für Elektrofahrzeuge zu Hause zu installieren, und fordert New Jersey Transit auf, bis 2032 nur noch emissionsfreie Busse zu kaufen.

„Ich glaube nicht, dass ein anderer Staat in Amerika … solche Ambitionen hat wie unserer“, sagte Gouverneur Murphy bei der Unterzeichnungszeremonie für das neue Gesetz. „Dies ist ein großer erster Schritt“, sagte Jeff Tittel, Direktor des New Jersey Sierra Clubs. "Und es ist längst überfällig." Matt Casale, Leiter der Transportkampagne der U.S. Public Interest Research Group. fügte hinzu: „New Jersey hat einfach jeden anderen Staat, der beim sauberen Transport führen will, auf Ankündigung gesetzt.“

Wer bezahlt das alles?

Der Gesetzgeber hat 30 Millionen US-Dollar zur Finanzierung des Rabattprogramms bereitgestellt. Dieses Geld wird aus einem Zuschlag von 4 bis 5 % auf Stromrechnungen stammen, die Einwohner und Unternehmen von New Jersey bereits bezahlen. Dieser Zuschlag bringt laut CBS Philadelphia Hunderte von Millionen Dollar pro Jahr ein, Geld, das verwendet wird, um Einwohnern mit niedrigem Einkommen zu helfen, ihre Stromrechnungen zu bezahlen.

Anscheinend führt dieser neue Plan zu einer Umverteilung dieser Mittel und nicht zu einer neuen Gebühr, die Versorgungskunden zahlen müssen. Aber wenn das Programm auf 30 Millionen US-Dollar begrenzt ist, reicht das nur aus, um 7.500 EVs mit 200 Meilen Reichweite abzudecken. Das ist ein langer Weg von den 330 000 Elektroautos, die der Staat bis 2025 auf seinen Straßen haben will.

Händler jubeln

CBS News Philadelphia berichtet, dass die New Jersey Coalition of Automotive Retailers den Gesetzentwurf lobte und sagte, er behebe Hindernisse für Elektrofahrzeuge, die laut eigenen Angaben normalerweise 12.000 bis 15.000 US-Dollar mehr kosten als vergleichbare Benzinfahrzeuge. Offensichtlich kümmern sich die Händler wenig um echte Cost-of-Ownership-Statistiken, mit denen sie den Absatz von Elektroautos ohne die neuen staatlichen Anreize ankurbeln könnten.

Jim Appleton, der die Händlergruppe leitet, sagte in einer Erklärung: „Die gesetzgebende Körperschaft von New Jersey und Gouverneur Murphy haben sich verstärkt und setzen echtes Geld dort ein, wo ihre Mandate sind. Die heutige Gesetzgebung befasst sich mit den beiden größten Hindernissen für eine stärkere Einführung von Elektrofahrzeugen – Preis- und Reichweitenangst. Die Franchise-Händler von New Jersey sind bereit, das erwartete Wachstum auf dem Elektrofahrzeugmarkt von Garden State im Jahr 2020 und darüber hinaus anzuführen.“Der Verkauf von Neufahrzeugen in New Jersey beträgt jährlich etwa 38 Milliarden US-Dollar.

New Yorker Make-Ready-Programm

NY State EV Rabattprogramm
NY State EV Rabattprogramm

Auch der Staat New York verfolgt das Ziel, die Zahl der Elektrofahrzeuge auf seinen Straßen zu erhöhen. Sein Ziel sind 850.000 Elektrofahrzeuge bis 2025. Um dies zu erreichen, empfiehlt das Ministerium für öffentliche Dienste des Staates die Einrichtung eines landesweiten versorgungsunterstützten „Make-Ready“-Programms, um den verantwortungsbewussten Einsatz von Ladestationen für Elektrofahrzeuge zu fördern, so das Amt des Gouverneurs. Die Initiative sieht 55 Millionen US-Dollar vor, um Rabatte von bis zu 2.000 US-Dollar an Käufer qualifizierter Elektroautos zu zahlen. Das neue Programm bietet genug Geld für zusätzliche 20.000 Rabatte.

„Die Beschleunigung des Besitzes von Elektrofahrzeugen ist eine Schlüsselkomponente von New Yorks landesweit führendem Plan zur Bekämpfung des Klimawandels und zum Ausbau unserer sauberen Energiewirtschaft“, sagte Gouverneur Cuomo in einer Erklärung. „Die Initiative „Make Ready“wird die Versorgungsunternehmen des Staates anweisen, die Netzinfrastruktur aufzubauen, die für die Installation öffentlich zugänglicher Ladegeräte erforderlich ist, wodurch mehr New Yorker dazu ermutigt werden, sich für Elektrofahrzeuge zu entscheiden, während sie gleichzeitig Arbeitsplätze schaffen und sicherstellen, dass unsere Energiedollar im Staat bleiben.“

Die Ladeinfrastruktur wird entscheidend sein, um die EV-Ziele des Staates zu erreichen. Der Bericht schlägt vor, dass Versorgungsunternehmen verpflichtet sind, Ladeszenarien für Elektrofahrzeuge in ihre jährlichen Kapitalplanungsprozesse einzubeziehen, um eine durchdachte Aufstellung der Ladeinfrastruktur zu fördern. Von den Versorgungsunternehmen wird erwartet, dass sie Standorte identifizieren, die für Elektrofahrzeug-Ladegeräte und Infrastrukturstandorte geeignet sind, und Entwickler proaktiv darüber aufklären, wie eine Erweiterung der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge finanzielle Vorteile bringen kann.

Laut Green Car Congress wird ein Großteil der neuen Ladeausrüstung in einkommensschwachen Vierteln installiert, die möglicherweise unverhältnismäßig stark von der Verschmutzung durch nahe gelegene Autobahnen betroffen sind. Es wird auch erwartet, dass die Versorgungsunternehmen die Nutzungszeittarife ausweiten, um das Laden außerhalb der Spitzenzeiten zu fördern.

Die Initiative EVolve NY, die von der New York Power Authority verwaltet wird, hat 250 Millionen US-Dollar bereitgestellt, um das öffentliche Schnellladen entlang wichtiger Verkehrskorridore auszubauen, neue Ladeknotenpunkte in Großstädten und Flughäfen zu schaffen und Elektrofahrzeug-freundliche Modellgemeinschaften zu schaffen, die die Einwohner ermutigen, Übergang zum Fahren von Elektrofahrzeugen. Die NYPA erwartet, in jedem Servicebereich des New York State Thruway Ladestationen zu installieren, wodurch die Gesamtzahl der installierten Ladestationen innerhalb von 5 Jahren auf 800 steigen wird.

Beliebt nach Thema