Inhaltsverzeichnis:

Die Batterie Des Volkswagen ID.3
Die Batterie Des Volkswagen ID.3

Video: Die Batterie Des Volkswagen ID.3

Video: Покатался на Volkswagen ID.3 до ПОЛНОЙ разрядки! 2022, Dezember
Anonim

Nachfolgend finden Sie eine Volkswagen-Pressemitteilung von Anfang Dezember. Normalerweise veröffentlichen wir keine direkten Pressemitteilungen von Autoherstellern, aber ich dachte, diese könnte in den kommenden Jahren ein nützlicher Bezugspunkt sein. Hier gibt es nicht viele Informationen, aber eine grundlegende Erklärung, wie das Batteriesystem des VW ID.3 aufgebaut ist, einschließlich einiger Eckdaten und Zahlen. Lesen Sie weiter, wenn Sie neugierig sind.

Schlüsselkomponenten für eine neue Ära – das Batteriesystem

Volkswagen Group Components produziert Hochvolt-Batteriesysteme für alle Elektrofahrzeuge des MEB built1 Plattform im Volkswagen Konzern.

  • Die Produktion am Standort Braunschweig der Division Component hat bereits begonnen
  • Bild
    Bild

    Die Komponenten des MEB Batteriesystems.

    Bis zu 550 Kilometer2 mit nur einer Batterieladung: Volkswagens vollelektrischer ID.33 überzeugt durch Fahrdynamik und große Reichweiten. Es ist das erste Modell einer Produktlinie von Fahrzeugen auf Basis des Modularen Elektroantriebsbaukastens (MEB). Dank seiner Schnellladefähigkeit kann der ID.3 innerhalb von 30 Minuten mit 100 kW Ladeleistung für eine Reichweite von rund 290 Kilometern (WLTP) aufgeladen werden. Möglich macht dies das Herzstück des Elektrofahrzeugs: die Batterie. Der ID.3 ist mit einem Hochvolt-Batteriesystem ausgestattet, das einer Tafel Schokolade ähnelt. Bis zu zwölf Batteriemodule sind im System verbaut und miteinander verbunden. Das Volkswagen Group Components Werk in Braunschweig wird künftig bis zu 500.000 dieser Energiespeicher pro Jahr produzieren. Doch wie funktioniert ein solches Batteriesystem?

    Bild
    Bild

    Von der Batteriezelle zum Antrieb: die Montage des Batteriesystems in der MEB-Plattform.

    Der Aufbau einer Batterie: Zelle – Modul – System

    Das Hochvolt-Batteriesystem nutzt Lithium-Ionen-Zellen, die auch in Mobiltelefonen und Notebooks zum Einsatz kommen. Eine einzelne Batteriezelle ist die kleinste Einheit im Batteriesystem. Es kann Energie speichern und wieder abgeben. 24 dieser Zellen sind derzeit in einem Batteriemodul zusammengefasst. Die Anzahl der Module, die dann zu einem Batteriesystem zusammengefügt werden, ist variabel. Dieser modulare Aufbau ermöglicht maximale Flexibilität: Wünscht der Kunde eine höhere Reichweite, werden mehr Module in das Batteriesystem eingebaut. Die Grundstruktur bleibt jedoch gleich. Im ID.3 werden bis zu zwölf Module über einen Batterieverbinder zu einem Batteriesystem zusammengefügt. Im System liegt eine Spannung von bis zu 408 Volt an, die deutlich höher ist als an einer Haushaltssteckdose, die nur 230 Volt liefert.

    Die Leistungselektronik steuert den Hochvolt-Energiefluss zwischen Batterie und Elektromotor und wandelt den in der Batterie gespeicherten Gleichstrom (DC) in Wechselstrom (AC) für den Fahrmotor um. Gleichzeitig wird das 12-Volt-Gleichstrom-Bordnetz über einen DC/DC-Wandler mit Kleinspannung versorgt. In einem normalen Wechselstromsystem wird die Batterie mit einer maximalen Ladeleistung von 11 kW und in einem Gleichstromsystem mit einer Ladeleistung von bis zu 125 kW geladen.

    Zentraler Verteilerpunkt für Energie

    Der MEB nutzt die technischen Möglichkeiten der Elektromobilität voll aus. Das Elektrofahrzeug lässt sich praktisch um die Batterie herum entwickeln, so dass genügend Platz für den Energiespeicher zur Verfügung steht. Dieser konstruktive Ansatz bietet zahlreiche Vorteile für die Positionierung von Antriebskomponenten und Nebenaggregaten. Der flache Aufbau und das Design der Batterie im Unterboden ermöglichen zudem einen geräumigen Fahrzeuginnenraum zwischen den Achsen. Das Aluminium-Akkugehäuse mit integriertem Crash-Frame schützt den Akku und sorgt für optimale Stabilität sowie deutliche Gewichtseinsparung. Die Aerodynamik im Fahrzeugunterboden wird durch die ebenfalls aus Aluminium gefertigten massiven Kollisionsschutzkomponenten des Batteriesystems optimiert.

    Neues Zentrum für Batteriekompetenz

    Am Standort der Volkswagen Group Components in Braunschweig, wo seit 2013 Batteriesysteme für Elektrofahrzeuge produziert werden, wurde das gesamte MEB-Batteriesystem inklusive Hard- und Software entwickelt. Auf einer Fläche von der Größe von neun Fußballfeldern entstand ein neues Werk mit modernster Betriebs- und Produktionsausstattung. Im Volkswagen Group Components Werk in Braunschweig werden künftig bis zu 500.000 Batteriesysteme pro Jahr produziert.

    1 MEB: Modularer E-Antriebs-Baukasten

    2 Reichweite von bis zu 550 Kilometern nach WLTP

    3 ID.3: Das Fahrzeug steht noch nicht zum Verkauf.

Beliebt nach Thema