Inhaltsverzeichnis:

Australien Solar- Und Speichernachrichten
Australien Solar- Und Speichernachrichten

Video: Australien Solar- Und Speichernachrichten

Video: The future of solar power | Download this Show 2022, Dezember
Anonim

Während die australische Regierung unter Premierminister Scott Morrison bei der Förderung erneuerbarer Energien und der Bekämpfung des Klimawandels weiterhin wütend rückwärts paddelt, nimmt der Übergang zu emissionsfreiem Strom im ganzen Land Fahrt auf. Hier sind drei aktuelle Beispiele für Entwicklungen, die ScoMo in den Bann ziehen werden.

Durchbrechen der Solardecke in Melbourne

Solardach auf dem Dach Melbourne Australien
Solardach auf dem Dach Melbourne Australien

In Preston, einem Vorort von Melbourne, erhält ein 52-Einheiten-Wohnungsblock mit niedrigem Einkommen dank einer innovativen Partnerschaft zwischen der Regierung von Victoria, Housing Choices Australia, der Australian Energy Foundation und dem Royal Melbourne Institute of Technology jetzt Strom aus seinem eigenen Mikronetz, und mehrere Unternehmen, darunter Gippsland Solar, Allume Energy und der Einzelhändler Ovidia.

Auf dem Dach des Wohnblocks befindet sich nun eine 70-kW-Solaranlage in Verbindung mit einem 56-kWh-Akku. Mit der von Allume entwickelten Solshare-Energieverteilungstechnologie verbindet es die 52 Wohnungen und ermöglicht die gemeinsame Nutzung des auf dem Dach erzeugten und batteriegespeicherten Solarstroms.

Das Solshare-System befindet sich in einer kleinen Box und wurde entwickelt, um innerhalb der bestehenden Messinfrastruktur eines Gebäudes zu arbeiten, um die Verteilung und Abrechnung von Solarenergie an einzelne Wohnungen zu ermöglichen. „52 Haushalte mit niedrigem Einkommen haben jetzt Zugang zu sauberem, erschwinglichem Strom in dieser weltweit ersten Integration von gemeinsam genutzten Solarzellen und Batterien“, sagte Allume in einer auf LinkedIn veröffentlichten Erklärung. „Der SolShare stellt sicher, dass Solar- und Batteriestrom an die Wohnung gesendet wird, die gerade Energie verbraucht, um die Solarnutzung zu maximieren und den Verbrauch aus dem Netz zu minimieren.“

Lily D’Ambrosio, Energieministerin des Bundesstaates Victoria und mehrjähriger Dorn an der Seite von ScoMo, nahm an den Eröffnungszeremonien für das neue Mikronetz teil, das teilweise durch einen Zuschuss von 1 Million US-Dollar an die Community Energy Hubs-Initiative finanziert wurde. Dieses Projekt hat das größere Ziel, gemeinsame Solar- und Speichersysteme in drei Multi-Tenant-Gebäuden zu installieren.

„Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, mehr viktorianischen Haushalten den Zugang zu Solartechnologie zu erleichtern – um ihre Energierechnungen zu senken, Emissionen zu reduzieren und mehr Strom zurück ins Netz zu pumpen. Projekte wie dieses gehen die Extrameile, um sicherzustellen, dass Haushalte mit niedrigem Einkommen und Mieter die Vorteile der Solarenergie nutzen können “, sagte sie laut einem Bericht von One Step Off The Grid.

Durch eine 10-jährige „Dachlizenz“mit dem Vermieter wurde die Aufdach-PV-Anlage für die Mieter ohne Vorlaufkosten installiert. Allume verrechnet dann den Mietern den Solarstrom auf einer „Bezahlung für den Strom und nicht für die Module“. Ein Stromabnahmevertrag legt einen Tarif fest, der 30 % niedriger ist als der vorherrschende Einzelhandelstarif für Strom.

Der bahnbrechende Solar-Sharing-Plan durchbricht die sogenannte „Solardecke“, die Menschen ohne eigenes Dach daran hindert, eine Solaranlage mit billigerer, saubererer Energie zu montieren. Der Erfolg des Allume-Systems hat zur Gründung mehrerer neuer Start-up-Unternehmen geführt und die Aufmerksamkeit mehrerer Landes- und Kommunalverwaltungen auf sich gezogen. Nicht einmal Scott Morrison und seine Kumpels für fossile Brennstoffe werden diese Revolution jetzt, wo sie begonnen hat, aufhalten können.

Solar-Hybrid-Mikronetze für Mine in Westaustralien

Nickelmine Nova in Westaustralien
Nickelmine Nova in Westaustralien

Australien ist ein riesiges Land mit einem Reichtum an natürlichen Ressourcen. Es gibt auch riesige Gebiete, in denen es nicht genug Menschen und Unternehmen gibt, um den Bau eines traditionellen Stromnetzes zu unterstützen. Wie viele Inseln der Welt ist auch das Landesinnere Australiens seit langem auf Dieselgeneratoren zur Stromversorgung angewiesen.

Zenith Energy ist auf den Einsatz von abgelegenen, netzunabhängigen Stromsystemen für Bergbaubetriebe in Australien und Papua-Neuguinea spezialisiert. Derzeit liefert es mehr als 400 MW Strom an seine Kunden.

2014 installierte die Kupfermine DeGrussa ein 10,6-MW-Solarkraftwerk, um einen Teil ihres Strombedarfs zu decken. Dieses Projekt wurde durch einen Zuschuss von 20,9 Millionen US-Dollar von der Australia Renewable Energy Agency unterstützt. Vor diesem Hintergrund hat Zenith Energy kürzlich ein weiteres hybrides Solar-Mikronetz für die Nickel-, Kupfer- und Kobaltminen Nova in der Fraser-Bergkette in Westaustralien fertiggestellt und von der Independence Group betrieben.

Die große Neuigkeit ist, dass dieses System ganz ohne staatliche Subventionen installiert wurde – eine Premiere für Australien. Die 26,6-MW-Hybrid-Solar- und Dieselanlage umfasst einen 5,5-MW-Solarpark mit einachsiger Nachführung. Der von den Sonnenkollektoren erzeugte Strom wird den täglichen Dieselverbrauch um 6.500 Liter (1717 Gallonen) reduzieren, wodurch wiederum 6.500 Tonnen Kohlendioxidemissionen aus dem Bergbau jährlich vermieden werden. Die Kraftstoffeinsparungen helfen, das Microgrid zu bezahlen.

„Wir sind von der bisherigen Leistung des Systems absolut begeistert. Wichtig ist, dass dies die erste Hybrid-Solar-PV/Diesel-Anlage ist, die auf kommerzieller, eigenständiger Basis finanziert wurde – ohne staatliche Subventionen “, sagt Hamish Moffat, Geschäftsführer von Zenith Energy, gegenüber Renew Economy. „Als lokaler, unabhängiger Stromproduzent sind wir stolz darauf, an vorderster Front bei der Bereitstellung kostengünstiger Energielösungen zu stehen, die die Umweltergebnisse für Australiens Rohstoffindustrie verbessern.“

Das neue Microgrid nutzt keine Batteriespeicher, was den Einsatz von Dieselgeneratoren noch weiter reduzieren könnte. „Das vom Unternehmen entwickelte proprietäre Hybridsystem ist in der Lage, die Schwankungen in der PV-Energieerzeugung nahtlos zu bewältigen, um eine reibungslose, zuverlässige Leistung zu liefern, ohne dass Batterien zur Stabilisierung der Energielieferung an Nova erforderlich sind“, fügt Moffat hinzu.

„Batterien haben ihren Platz in Energiesystemen, aber der Einsatz für diese Anwendungen ist immer noch teuer. Unser einzigartiges lokal entwickeltes Hybridsystem macht Batterien überflüssig und stellt einen großen Fortschritt bei der Optimierung der Kapitalkosten, der Betriebseffizienz und der Umweltleistung von Solar-PV-Hybridenergiesystemen an abgelegenen Standorten dar.“

Im vergangenen Mai kündigte die Regierung von Westaustralien an, bis zu 11,6 Millionen US-Dollar bereitzustellen, um die Einführung von Hybrid-Solar-/Dieselprojekten in abgelegenen Teilen des Bundesstaates in Partnerschaft mit Unternehmen der Aborigines zu unterstützen. Diese Installationen sollen die Stromkosten und die Abhängigkeit von der Dieselerzeugung in sechs abgelegenen Gemeinden senken.

Steigerung der Batteriespeicherung in Australien

virtuelles Kraftwerk mit Batteriespeicher
virtuelles Kraftwerk mit Batteriespeicher

In den Bergen Westaustraliens haben Batteriespeicher zwar noch keine Heimat gefunden, aber dank einer Partnerschaft zwischen der Solar Service Group und dem Energieoptimierungsunternehmen Evergen werden sie in diesem Jahr in städtischen Gebieten zunehmen.

Die Technologie von Evergen wurde von CSIRO, Australiens nationaler Wissenschaftsorganisation, entwickelt. Laut One Step Off The Grid verfolgt es den Stromverbrauch eines Hauses und Wettervorhersagen, um zu entscheiden, wann Solarstrom genutzt, gespeichert und aus dem Netz bezogen werden soll. „Mit bereits mehr als 8.000 landesweit installierten Batterien werden unsere aktuellen und zukünftigen Kunden von Evergens erstklassiger Optimierungssoftware profitieren“, sagt Rod Woolley, Vorsitzender von Solar SG.

Gemeinsam planen die Unternehmen, eine Initiative für virtuelle Kraftwerke zu starten, von der sie glauben, dass sie die „größte Einzelflotte“von Batterien weltweit schaffen wird. „Unsere Partnerschaft wird es allen Kunden von Evergen und Solar SG ermöglichen, an die Energiemärkte angeschlossen zu werden und zusätzliche Einsparungen durch die Teilnahme an netzweiten Initiativen zu erzielen“, sagt Wooley. „Dies wird die Amortisationszeit für die Verbraucher drastisch verkürzen und gleichzeitig Vorteile für das Netz und andere Energieverbraucher bieten.“

Für Evergen ebnet die Partnerschaft mit Solar SG den Weg für einen großen Vorstoß in den australischen Solaroptimierungsmarkt. „Nach verschiedenen Testprogrammen versetzt uns diese Partnerschaft in die Lage, unser Angebot landesweit in unser gemeinsames Kundennetzwerk einzubringen“, sagt Evergen-CEO Ben Hutt.

Er fügt hinzu, dass die Verbraucher durch VPPs erhebliche Kosteneinsparungen erzielen werden, indem sie die überschüssige Energie in ihren Batterien zum Nutzen des Netzes und anderer Energieverbraucher nutzen. „Dies ist eine revolutionäre Möglichkeit, das Netz zu unterstützen, Energieeinsparungen für die Kunden zu ermöglichen und unseren CO2-Fußabdruck zu senken.“

„Eine Solaranlage von Evergen spart durchschnittlich 75,7% Ihrer Stromrechnung!“Evergen sagt auf seiner Website. Das mag ein wenig optimistisch sein, aber die meisten Kunden von Versorgungsunternehmen wären begeistert, wenn sie nur die Hälfte dieser Einsparungen sehen würden. Ein weiterer Beweis dafür, dass ScoMo keine Ahnung hat, wovon er spricht, wenn er versucht, die Australier von erneuerbaren Energien abzubringen. Mit etwas Glück werden er und seine Schmeichler bald von den Wählern auf die Weide gestellt, damit Australien endlich seinen rechtmäßigen Platz als Weltmarktführer bei erneuerbaren Energien und verantwortungsvolle Führung in globalen Fragen einnehmen kann.

Beliebt nach Thema